N24h – Schafft Mercedes-Benz den Sieg?

Mercedes will beim 24 Stunden Rennen die Überraschung

Mercedes schaffte es dieses Jahr bereits bei der Veröffentlichung der Startliste des ADAC Zurich 24h-Rennens, die Fans sowie die Teams zu überraschen. Dabei war die Wartezeit sehr lange, bis die Werkspiloten des Mercedes Team die Erlaubnis und Freigabe erhielten, dieses Jahr auf der Nordschleife zu starten. Und auch bei den Piloten gab es einige Überraschungen. Die beiden deutschen Piloten Christian Vietoris und Maximilian Götz starten dieses Jahr mit einem SLS AMG GT3. Dabei sitzt Vietoris bei Zakspeed Racing und Götz bei Haribo Racing am Steuer.

n24h qualirennen 90 best of

Götz glänzt mit viel Erfahrung

Der Pilot Götz kann bereits auf zahlreiche Jahre mit Erfahrungspotenzial zurückblicken und bestreitet nun schon sein viertes ADAC Zurich 24h Rennen. Mit dem Mercedes SLS hat der Spitzenpilot schon einige Siege einfahren dürfen. Ob ihm die Erfahrung nun einen Nutzen bringt, bleibt abzuwarten. Im Gegensatz zu Götz hat das Team, für das er nun fährt, erst vor Kurzem von Porsche zu Mercedes gewechselt. Bereits beim 24-Stunden-Qualifikationsrennen hat Götz aber für eine Poleposition und damit für Überzeugungskraft gesorgt. Leider hat ein technischer Defekt den Sieg des Mercedes Boliden und damit des Haribo Teams verhindert.

Götz stand übrigens bereits dieses Jahr mit einem Flügeltürer am Start, in diesem Rennen sicherte sich der Rennfahrer mit dem HTP Motorsport Team den siebten Gesamtrang. Am solchen Wochenenden versucht Götz zusätzlich Zeit mit seinen Fans zu verbringen. Götz berichtet: „Vergangenes Jahr bin ich mit dem Roller mal auf die Zuschauerplätze im Schwalbenschwanz und Brünnchen gefahren und habe mich etwas mit den Fans unterhalten.“

n24h qualirennen 86 best of

Das erste Rennen für Christian Vietoris

Im Gegensatz zu Götz hat Christian Vietoris nun sein erstes 24-Stunden-Rennen. Obwohl sein Wohnort fast direkt um die Ecke liegt, muss der Werkspilot erst einmal beweisen, was er auf der Rennstrecke so leisten kann.

Beim Qualifikationsrennen holte sich der Newcomer seine ersten Rennerfahrungen mit einem Mercedes Boliden. „Meine erste Runde hätte ich nicht von außen sehen wollen“, sagte Vietoris. „Die zweite und dritte war schon viel besser und dann konnte ich mich auch schon ans Limit herantasten. Die ganze Strecke macht riesigen Spaß. Leider kenne ich die Namen der einzelnen Passagen noch nicht.“

Sein  24 Stunden Rennen bestreitet der Newcomer mit dem Team von Zakspeed Racing. Damit hat er sich einen Rennstall gesucht, der über viele Jahre Erfahrung verfügt und dieses Jahr bei der 43. Auflage des 24 Stunden Rennens mit einem AMG-Flügeltürer startet.

n24h-2014-8927

Zahlreiche Teams setzten dieses Jahr auf Mercedes

In diesem Jahr hat Mercedes seine Fahrzeuge insgesamt bei sechs Teams untergebracht. Diese sechs Teams nutzen zusammen acht Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Zusätzlich finden zwei weitere Flügeltürer in den Teams Black  Falcon und Rowe Racing ihren Einsatz. Damit ist Mercedes mit seinen Boliden dieses Jahr stark vertreten.

Aktuelle Suchanfragen::

Ein Kommentar

  1. Am 11. Mai 2015 gefunden … | wABss
    12. Mai 2015 zu 02:58

    […] N24h ? Schafft Mercedes-Benz den Sieg?, gefunden bei mein-auto-blog.de (0.3 Buzz-Faktor) […]