Der WRC-Erfolg von Škoda in Deutschland

Der WRC-Erfolg von Škoda in Deutschland

Gut 280 PS, Allradantrieb und geht unter 4 Sekunden auf 100 km/h. Die Rede ist nicht von einem Porsche, die Rede ist von einem Škoda Fabia. Im letzten Jahr konnten wir von mein-auto-blog auf dem heißen Platz neben dem Piloten Sepp Weigand im Fabia Super 2000 Platz nehmen – ein mehr als beeindruckendes Erlebnis. In diesem Jahr haben wir den Škoda-Youngster Fabian Kreim bei seinem Einsatz in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC2) einen Tag begleitet. Das richtige Umfeld? „Die deutsche Rallye“ – der Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Deutschland – schlicht, die Deutschland-Rallye. Start- und Zielpunkt ist Trier und von dort geht es in die Weinberge. Spektakulär ist untertrieben!

WRC Deutschland-Rallye 2015: Einsatz für den Youngster im Fabia R5

wrc rallye deutschland 86 fabian kreim skoda fabia r5

Fabian Kreim ist mit seinen 22 Jahren bereits ein abgebrühter Rallye-Fahrer. Dabei fährt er erst seit drei Jahren Rallyes. Einen eher ungewöhnlichen Weg vom Kart zum „Off-Road-Zirkus“ hat der gebürtige Odenwälder da hingelegt. Aber eben auch einen, den man bereits jetzt als erfolgreich bezeichnen kann. Sein Arbeitsgerät in diesem Jahr: Ein vollständig neu entwickelter Škoda Fabia nach dem R5-Reglement der FIA. Der Motor stammt aus dem Konzernregal und wurde mit veränderten Laufbuchsen von 1.8 auf 1.6 Liter geschrumpft, der Ladedruck ist vom Reglement vorgeschrieben. Die rund 280 PS sind das eine, die 420 Nm das andere. Der Fabia ist von Grund auf als Rallye-Fahrzeug aufgebaut und hat einen fixen Allradantrieb mit zwei Diff-Sperren. Wobei die Sperr-Wirkung an den Achsen rund 80 % beträgt. Das sequentielle Fünfgang-Getriebe ordentlich bedient, stürmt der auf 1.80 Meter Breite aufgepumpte Fabia in unter 4 Sekunden auf Tempo 100 – und zwar egal, auf welchem Untergrund!

Deutschland-Rallye: Wettkampf mit den Stars

Für Fabian Kreim bedeutet der Einsatz in der WRC 2 den direkten Wettkampf mit den „großen Namen“ des Motorsports. Ein Vorteil eventuell der für die D-Rallye geplante Einsatz zusammen mit Armin Kremer. Das Einsatz-Team von Škoda Auto Deutschland arbeitet zusammen mit einer weiteren Motorsport-Legende: Raimund Baumschlager sorgt für den reibungslosen Einsatz und in dessen Team-Zelt an diesem Wochenende auch der Fabia R5 von Rallye-Legende Armin Kremer. Ob der „Alt-Meister“ dem „Youngster“ wertvolle Tipps geben konnte? Sicher! Kaum einer kennt die Deutschland-Rallye und die weltberühmte „Panzerplatte“ besser als der dreifache deutsche Rallyemeister.

Am Ende war es aber der Youngster, der dem Altmeister den Weg weisen konnte. Armin Kremer war leider nicht vom Glück verfolgt, sein Rallye-Einsatz schon am ersten Tag beendet. Keine Panzerplatte am Samstag für ihn.

Fabian hingegen fuhr in drei Prüfungen in die Top 3 des WRC 2-Feldes.

Das zeigt, dass er den nötigen Speed hat. „Gleichzeitig wurde klar, wo er noch zulegen kann und muss“, sagte Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland. Kreims 33 Jahre alter Markenkollege Kopecký spielte dagegen all seine Routine aus und feierte gemeinsam mit seinem Copiloten Pavel Dresler (CZ) den ersten WM-Sieg für den neuen ŠKODA Fabia R5 auf Asphalt. Und das mit dem großen Vorsprung von über vier Minuten nach 374,43 Wertungskilometern.

Die Rallye-Weltmeisterschaft wird an der Spitze vom massiven Erfolg der Volkswagen-Truppe bestimmt, mit unfassbaren Abständen distanzieren sie den Werkseinsatz der Hyundai-Truppe. Geht es um die Ergebnisse der Königsklasse (WRC), dann gewann die VW Motorsport-Mannschaft 20 von 21 Wertungsprüfungen bei der Rallye-Deutschland! Nur in der Wertungsprüfung „Stein & Wein“ (SS18) konnte der Engländer Evans auf einem Ford Fiesta WRC mit 0.6 Sekunden Vorsprung gewinnen!

Alle anderen WPs wurden zum Teil mit einem – für die anderen – peinlichen Vorsprung der VW-Werkstruppe gewonnen.

Ein viel engeres Bild ergibt der Blick in die WRC2-Klasse! 

Der Werks-Einsatz von Škoda mit Kopecky und Lappi dominiert auch in dieser Klasse das Bild, aber die Abstände zu den Konkurrenten in der WRC 2 sind doch deutlich kleiner. Der Škoda-Werksfahrer Kopecky lieferte eine starke Vorstellung in Deutschland ab und sicherte sich den Sieg in seiner Wertungsklasse.

In der SS1, der Arena Panzerplatte, betrug der Rückstand des Škoda Auto Deutschland Youngsters Fabian Kreim auf den Werkspiloten Kopecky nur 0.2 Sekunden! Das ist mehr als ein Achtungserfolg!

Ein Gesamtplatz 8 und gleich mehrere Top-Zeiten in den einzelnen Wertungsprüfungen – damit zeigt Fabian, was in ihm steckt – und in seinem Škoda Fabia R5!

Der nächste WRC-Lauf wird die Rallye Australien sein, diese startet am 10.09.2015!

wrc rallye deutschland 113 fabian kreim skoda fabia r5

*Wer die Panzerplatte vermutlich noch besser kennt, ist der siebenfache Rallye-Meister Matthias Kahle. Eben dieser Matthias Kahle hat uns am Wochenende bei der Deutschland-Rallye begleitet und in der kommenden Woche werden wir gemeinsam zur Hamburg-Berlin-Klassik 2015 starten!

 

Dunlop