Citroën DS4 im Fahrbericht

Erneut ein französischer Testwagen. Und sofort waren die Vorurteile wieder da:  „Schlecht verarbeitet, billige Materialien und das ganze Automobil klappert auf jedem Straßenbelag und die Bedienung wird ein logischer Super-Gau“. Dazu dann natürlich auch noch der Gedanke an die nicht vorhandene Langzeit-Qualität.

Dumm nur, alle Vorurteile gingen während dem Test den Bach hinunter. Da sitzt man nun vor dem PC und will seine Erfahrungen über den Französischen Golf-Gegner aufschreiben und man merkt wie man mit sich selbst ringt, weil sich doch  all diese wunderbar zurecht gelegten und vorgefertigten Beurteilungen, die man im Kopf bereits vor dem Test fertig zusammen geschrieben hatte,  in Luft aufgelöst haben.

14 Tage im Citroën DS4 haben vor allem eines gezeigt:

Der Franzose spielt Golf in einer neuen Klasse!

Und auf einmal ist alles anders: Der DS4 besticht bereits bei der ersten Sitzprobe durch seine vollständige und fast luxuriöse Ausstattung und mit einem umfangreich beledertes Armaturenbrett, dieses wiederum würdigt den Tester mit den doppelten Ledernähten und schmeichelt dem Autotester-Auge wie ein französischer Sternekoch dem Gaumen seiner Gäste.

Die Ausstattung ist phänomenal und ganz egal wohin die Finger langen, es fühlt sich alles gut verarbeitet an. Wie war das noch gleich mit dem Vorurteil im Bezug auf Haptik und Verarbeitung? Selbst auf schlechten Straßen klappert nichts im edlen Franzosen-Golf.  Dann auch noch das: Die Bedienung der Tasten, Knöpfe und Schalter gibt mir keine Rätsel auf, obgleich es nur so wimmelt an Vielfalt und Bedienmöglichkeiten. Ist der DS4 so unfranzösisch, oder sind meine Vorurteile einfach fehl am Platz gewesen?

Citroën DS-Linie: Der neue Charakter im Hause Citroën, eingezogen mit der „DS-Linie“,  hatte mich bereits im Fahrbericht über den DS5 Hybrid4 begeistern können. Endlich kehren die Franzosen dorthin zurück, wo ich  sie eigentlich immer gesehen habe: Ein ungewöhnliches Design und besondere Lösungen. Der DS4 kommt nun nicht etwa mit einem völlig neuen Konzept auf die Straße, nein – viel mehr spricht er zum ersten Mal die Sprache der Golf-Klasse mit einer beneidenswerten Eleganz, der notwendigen Wertigkeit und vor allem ohne das unverständlichen nuscheln eines französischen Landei-Dialekts.

Im Falle des gefahrenen DS4 SportChic mit 163 PS starken Diesel-Motor kommt sogar eine gehörige Portion Sportlichkeit und dank straffem Fahrwerk auch noch Kurvenspaß hinzu. Ist das endlich ein würdiger Gegner für den Dauer-Primus  von Volkswagen?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen die Details stimmen – die Antworten finden sich in den 10 Kategorien meines Fahrberichts!

[arrowlist]
  • Modellbezeichnung: Citroën DS4 HDi 165
  • Ausstattung:  SportChic
  • Testwagenpreis: 33.400€
  • Grundpreis Baureihe: 20.950€  (120PS)
[/arrowlist]
[arrowlist]
  • Hubraum: 1.997 ccm³
  • Leistung: 163 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h
  • Beschleunigung: 0-100: 9,3  Sekunden
[/arrowlist]

Citroen DS4 Frontansicht

Das sagt auto,motor und sport  über das Fahrzeug: Die Panorama-Frontscheibe ist nicht der einzige Lichtblick am originellen Citroen DS4… – Zitat-Auszug
Das sagt das motorsport-total  über das Fahrzeug:  Schon knapp über Leerlaufdrehzahl schiebt der Turbodiesel den Citroen mit Nachdruck vorwärts... – Zitat-Auszug

Zur großen Citroën DS4 Galerie

Das will er sein:

Die avantgardistische elegante Erscheinung in der Golf-Klasse.

Das kann er:

Vorurteile in Wohlgefallen auflösen und stilvoll beeindrucken.

Das kann er nicht:

Jedermann gefallen. Und das ist auch gut so!

DS4 Seitenlinie Rücklicht

Design Außen: très chic

Ist es ein Zweitürer? Aber dafür sind die vorderen Türen doch zu kurz? Der DS4 versteckt seine Viertürigkeit in dem er die Griffe für die hinteren Türen in den Coupéförmigen Dachbogen und dort zwischen prägnante Chrom-Zierleisten bereit hält.

Zwei maskuline Sichtkanten formen in der Seitenansicht eine kraftvolle Betonung der Radhäuser und der kurze Überhang hinten bekräftigt die Absicht ein eleganter Kompaktwagen bleiben zu wollen.

Das gesamte Design des DS4 lebt von spannungsgeladenen Bögen ohne dabei das Auge des Betrachters zu sehr mit sinnlosem Linienspiel zu ermüden. Chromspangen in der Heckschürze  und ein insgesamt selbstbewusstes  Rücken-Design  sprechen für sich selbst.

Punktabzug in der B-Note kassiert der DS4 alleine für die zu hoch liegende Karosserie. Zwischen Rädern und Radhauskante ist einfach zuviel Luft übrigt.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Design & Haptik Innen: complimenteur

Ist das noch Kompaktwagenklasse? Ein vollständig beledertes Armaturenbrett mit feinen Ziernähten und wundervoller Haptik? Überzeugend geringe Spaltmaße im Übergang zwischen Armaturenbrett und Türverkleidung. Wo andere Kompaktwagen-Mitbewerber durch Hartplastik-Wülste negativ auffallen, da kann der DS4 Fahrer nur milde lächelnd über wohlig warmes Leder streicheln.

Großes Kino und zugleich ein echtes Statement in der Kompaktwagenklasse.

Teutonisch perfekte Übergänge und kühle technoide Perfektion mag man vermissen – ein Verlust indes ist es in diesem kompakten Wohlfühl-Ambiente ganz sicher nicht.

Wen stört da noch die Tatsache, dass man zum einsteigen in der zweiten Reihe einen großen Bogen um die spitze Türform machen muss? Geschenkt.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

DS4 Innenraum

Fahrleistungen & Fahrgefühl: Nicht nur Chic.

Es bleibt ein Kompaktwagen mit Frontantrieb. In Verbindung mit den montierten Michelin Pilot Super Sport Reifen verliert der DS4 an grundsätzlich vorhandenem Fahrwerks-Komfort, besticht dafür mit einer gnadenlosen und völlig verlustfreien Präzision in flotten Kurven.

Präzise lässt sich der DS4 über Autobahnkurven und Landstraßen wedeln. Einzige Überraschung hierbei für mich war immer wieder nur der Gedanke: Das soll ein französischer Kompaktwagen sein?

Citroën gibt eine Vmax von 212 km/h an – de facto liegt der Tacho da einiges drüber – den Riegel schiebt hier die Übersetzung vor, denn im 6.ten Gang bei 4.000 Umdrehungen ist Schluß für den Zweiliter Diesel-Vierzylinder.

Ein Fahrzeug mit Frontantrieb kann in dieser Kategorie niemals 10 von 10 Punkten erreichen – eine 7 von 10 ist für den DS4 jedoch bereits mehr, als sich der Kompakte Franzose zuvor hätte erträumen können.

Bewertung: 7 von 10 Punkten

DS4 Citroen Seitenansicht

Alltagsfaktor: nouveau chic

Zu viel Platz für ein Coupé, zu wenig für einen 4,5 sitzigen Kompaktwagen. Wer schön sein will muss leiden, das wusste bereits meine Oma zu kommentieren. Nun – der DS4 ist auch in dieser Kategorie vor allem ein Schmeichler. Der Alltag wird bestimmt vom kraftvollen Motor und der gut gewählten Getriebe-Abstufung. Neben den komfortablen Extras wie der Massage-Funktion für den Rücken von Fahrer und Beifahrer, den Assistenz-Systemen inklusive Totwinkel- und Spurhalte-Assistenten oder dem  Parkplatz-Finder wird jede Fahrt vor allem durch die unglaublich perfekt wirkende Verarbeitung des Franzosen versüßt.

Auch die in 3-Stufen zu kontrollierende Belüftungs-Intensität der Klima-Automatik sorgt für Wohlgefallen, fast noch mehr als die weit in den Dachbereich verlaufende Panorama-Windschutzscheibe, deren clevere Lösung mit 2 verschiebbaren Sonnenblenden für eine ganz neue Aussicht sorgt.

Wen interessiert da noch, dass der Kofferraum mit seinen ausreichenden 355 Liter durch eine hohe Ladekante erschwert zu beladen ist?  Stattdessen überzeugt auch hier eine clevere Idee: Die Kofferraum-Beleuchtung ist zugleich eine Akku-Taschenlampe die man heraus nehmen kann. Und wenn die dann noch mit einer LED, statt einer billigen und schwachen Glühbirne ausgeliefert werden würde, dann wäre auch ich mehr als  restlos begeistert!

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Serien-Ausstattung: complètement

Berganfahrhilfe, Abbiegelicht, Regensensor, Lichtsensor, Totwinkel-Assistent, Automatische Parkbremse, Tempomat, Bordcomputer, Elektrische Fensterheber vorne (wir erinnern uns, hinten lassen sich die Scheiben nicht versenken), Automatisch abblendender Innenspiegel, Klimaautomatik, Leder soweit das Auge reicht, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Sitzheizung, 230 Volt-Steckdose, Park-Piepser mit Parkplatzfinder, 18 Zoll Alufelgen, Außenspiegel elektrisch Anklappbar, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Pedale und Fußstützen in Aluminium-Optik, 6 Airbags, Kombiinstrumente mit Farbeinstellung nach Benutzerwunsch und einer Nacht-Optik-Variante.

DS4 Innen-Details

Da bleibt so gut wie kein Wunsch unerfüllt – oder? Ich war und bin begeistert.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Citroen DS4 Seite

Motor: SportChic.

Ein Kompaktwagen mit Frontantrieb braucht um ein Minimum an „Sport“ abliefern zu können einen Antrieb mit Dampf und Drehfreude.

Der klassische 2 Liter Vierzylinder Turbodiesel im DS4 liefert 163PS ab und bringt hierzu 340Nm bei 2.000 Umdrehungen mit. Mit beiden Werten lässt sich in der Golf-Klasse  sehr gut punkten. Zumal der Euro5-Motor frei von Anfahrschwächen und Turbo-Lethargien ist. Er dreht bis knapp unter die vier Tausender Grenze frei durch und zieht die Fuhre dynamisch durch die 6 Gänge des manuellen Getriebes.

Dabei wird der Motor zu keinem Zeitpunkt nervig laut – die Geräuschdämmung der Franzosen wirkt perfekt und Vibrationen dringen nur dann bis zum Lenkrad durch, wenn man als Fahrer zu viele der 340Nm zum gleichen Zeitpunkt auf die Vorderachse bringen will.

Mit 8,7 Liter im „Hektiker-Autobahn-Extrem-Dynamiker-Modus“ kann man leben, wer es bewusst sparsam angehen will, der schafft locker eine 4 vor dem Komma. Im Alltag dürfte eine hohe 5 machbar sein.

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Getriebe: SportChic

Von Hand zu sortierende sechs Gänge. Nichts besonderes. Kein Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl. Wer ein automatisiertes Getriebe wünscht muss zu einer anderen Motorisierung greifen. Den kleinen 1.6er 112PS Diesel gibt es mit einer elektrisch betätigten Variante des manuellen Getriebes und den 163PS  Turbo-Benziner mit einer 6-Gang Automatik.

Klassische Kost in der Kompaktwagen-Klasse. 

Der Franzose mag es „weich“ –  soweit meine Vorurteile. Im Falle des Kupplungspedals kann ich das nicht bestätigen. Es überzeugt mit definiertem Druckpunkt und der Schalthebel mag knackig durch die definierte Schaltkulisse geführt werden.

Keine Überraschungen bedeutet auch: Alles nach Plan und dank einer guten Abstufung erhält die manuelle Box die maximale Punktzahl für schlichte Getriebe-Technik.

 

Bewertung: 7 von 10 Punkten

Citroen DS4 Motorraum

Multimedia & Audio: SportChic

In der gefahrenen Ausstattung bekommt man neben dem großen Display auch eine umfangreiche Multimedia-Ausstattung zum Entertainment-System des DS4 geliefert. Sowohl die bereits als „klassische“ zu bezeichnende CD kann abgespielt werden, als auch über Bluettooth-Profil die Lieblings-Playlist vom eigenen Handy.  Ein Klinken-Aux und ein USB-Anschluss ist auch mit an Board.

Anstelle einer Touchscreen-Lösung hat Citroën leider nur auf die nicht immer praktischen Dreh-Drücksteller zurück gegriffen. Vor allem bein eingeben einer Navigations-Adresse (wie bei unserem RoadTrip des öfteren notwendig) nervt diese umständliche Auswahl.

Pluspunkte bekommt das System für die saubere Musik Wiedergabe, dank der im Testwagen verbauten Denon-Lautsprecher war das jedoch zu erwarten.

Grundsätzlich genial finde ich die Lösung, beide Monitore im Fahrzeug, also den großen in der Mittelkonsole, als auch den kleineren im Armaturenbrett mit jeweils unterschiedlichen Informationen belegen zu können.

So zeigt das Navi bei aktiver Routenführung auch in den Instrumenten des Armaturenbretts alle notwendigen Informationen an, während der Beifahrer nach neuen Radiosendern im großen Multimedia-Display suchen kann.

Bewertung: 8  von 10 Punkten

DS4 Entertainment

Lifestyle: savoir vivre

Es ist noch immer schwer, dem Nachbarn zu erklären, warum man einen „Franzosen“ mag. Doch noch nie habe ich mich derart schnell geschlagen gegeben. Sollen die „Unwissenden“ doch dumm sterben. Einen Citroën muss man mehr denn je erfahren, um zu verstehen was den Unterschied ausmacht. Und mit der DS-Linie läuft bei Citroën alles in die richtige Richtung.

Unkonventionelles Design, eine für die Kompaktwagenklasse perfekte Verarbeitung kombiniert mit guter Materialwahl. Packt man dann noch, wie im DS4 SportChic eine vollständige Ausstattung hinzu, dann wird es wirklich schwer – selbst für kritische Motzköppe (wie mich) – ein gutes Argument gegen den „french way of life“ zu finden.

Umringt auf dem Parkplatz der Kompaktwagen-Eitelkeiten konnte ich mit einem Lächeln auf meinen Lippen die Ausfahrt zur unkonventionellen Lösung nehmen – ohne weiterhin das Gefühl zu haben, ich müsste mich rechtfertigen –  mir würden dabei im Falle des DS4 HDI165 SportChic eh die Argumente ausgehen.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Citroen DS4 Schpkoladenseite

Der Kostenfaktor:

Über 30.000 Euro für einen Franzosen? „Mei bist deppert?“

Nun ich kann eine Entwarnung aussprechen, auch wenn es viel Geld ist – der Testwagenpreis von 33.400€ ist mehr als gerechtfertigt. Nicht nur weil man eine Ausstattung erhält die man anderswo in dieser Klasse weder für Geld noch gute Worte bekommt, nein – vor allem weil das, was man bekommt, auch noch durch gute Verarbeitungsqualität überzeugt.

Zu recht fragt man nun nach der Langzeit-Qualität. Diese Frage kann ich leider nicht beantworten – aber ich habe eine gute Nachricht – ich rede mit Citroën über einen Dauertestwagen,  damit könnte ich dann selbst erfahren, was noch dran ist – an den „Vorurteilen“ zur Qualität von Französischen Fahrzeugen.

Bewertung: 7 von 10 Punkten

leinwand ds4

Zwei Sätze zu:

Reifen:

Michelin Pilot Super Sport – eher ungewöhnlich diese Reifenwahl und ich konnte beim örtlichen Citroën-Händler auch keinen zweiten DS4 mit dieser Reifenwahl finden. Einerseits  ist die harte Flanke des Michelin dem Komfort nicht zuträglich, auf der anderen Seite begeistert der Reifen durch Lenkpräzision!

Verbrauch:

Der DS4 lässt sich betont sparsam bewegen, verfällt man nicht der Lust an der Drehfreude des zwei Liter Dieselmotors. Es ist primär ein selbstgemachtes Problem wenn man mit dem DS4 mehr als 7 Liter auf 100 km verbraucht – es macht einfach viel Spaß flott über die Straßen zu düsen.

Savoir Vivre:

Im Straßencafé sitzen, den lieben Gott einen guten Mann sein lassen und bei einem Glas Rotwein, ein wenig Käse und einer selbstgedrehten Gauloise mit Freunden plaudern.  In Zukunft könnte dazu noch das Selbstbewusstsein kommen, wieder schöne und feine Autos zu bauen.

Rücksitzbank:

Theoretisch passen 2 Erwachsene auf die Rücksitzbank, oder auch 3 Kinder. Natürlich ist es doof, dass sich die Fenster nicht herunter kurbeln lassen – aber mal unters, zum einen fährt man doch eh fast immer alleine und zum anderen sorgt die Klimaanlage zugfrei für die richtigen Temperaturen im Innenraum.

Details am DS4

Fazit:

Es war einmal…“ So fangen nicht nur alle Märchen an, so muss ich in der Zukunft auch über meine Vorurteile gegenüber den französischen Kompaktwagen sprechen.

Es war einmal ein Bjoern, der wäre nie im Leben darauf gekommen und hätte sich Gedanken über den Kauf eines Citroën gemacht.  Nach dem ersten Test des DS5 Hybrid4, den ich vor allem wegen der Kombination aus Hybrid-Diesel-Antrieb testen wollte, hat der DS4 nun endlich meine Festung der „sicheren Vorurteile über französische Automobile“ sturmreif geschossen und im gleichen Atemzug dann auch noch überrollt.

Nun stehe ich also da und muss ganz offen zugeben: Ja – ich würde mir sofort einen DS4 HDi165 SportChic kaufen – nicht nur für meine Frau, auch für mich – für den Alltag. Für einen Alltag mit einer für mich bis dato unbekannten Lust am „savoir vivre“.

Und das sagt dann auch mein persönliches Punkte-Ergebnis für den DS4 aus:

Ranking: 78 von 100 Punkten

Da gibt es keinen Spielraum  für Diskussionen:  Die Punkte ergeben ein Gesamt-Ranking und sind über alle Fahrzeugklassen vergleichbar – da direkt objektiv auf Modellklasse und Zielgruppe eingerichtet. Je mehr Punkte, desto besser ist das Fahrzeug. Ein Sportwagen kann keine 100 Punkte erreichen, weil der Alltagsnutzen gering ausfällt. Ein Familien-Van fällt eventuell in der „Straight-Performance“ durch. Das Ranking ist natürlich ein völlig subjektives – es ist das mein-auto-blog Ranking. Bjoern Habegger

Disclosure:

+
Mein Testurteil ist  unverkäuflich und wurde daher ohne Einfluss und Kontrolle des Herstellers erstellt!
Dennoch: Danke an Citroën  für das Testfahrzeug.

Text/Fotos: Bjoern Habegger | mein-auto-blog.de | 2012 |  by-nc-nd

Aktuelle Suchanfragen::

9 Kommentare

  1. Citroen DS4: Mehr Motoren › Mein Auto Blog
    7. Februar 2015 zu 10:54 Antworten

    […] den DS4 sind ab sofort ein neuer Benziner sowie zwei Diesel erhältlich. Die Euro-6-Aggregate ergänzen die […]