Fahrbericht: Citroën DS5 Hybrid

Fahrbericht: Citroën DS5 Hybrid

Fahrbericht: Citroën DS5 Hybrid Bjoern
Karosserie
Fahrkomfort
Motor und Getriebe
Fahrdynamik
Kosten / Umwelt
Emotionen

Summary: Wäre dieses Getriebe nicht, ich würde den DS5 Hybrid4 sofort als modernen Familienwagen für Menschen mit Anspruch an Design und dem Wunsch nach Non-Komformität empfehlen.

2.8

Citroën hat mit der "Linie DS" den richtigen Weg eingeschlagen

Benutzerbewertung: 0 (0 Stimmen)

Die Zeit ist reif für den Hybrid-Antrieb im Automobil.

Davon sind mittlerweile viele Kraftwagen-Hersteller überzeugt und bieten dem in die Zukunft orientierten Autofahrer  zwischenzeitlich eine Vielzahl von Lösungen und Variationen an.  Wer einen besonders avantgardistisch gestylten Weg wählen will, der landet vermutlich beim französischen Hersteller Citroën und seiner „Linie DS“.   Mit der neuen DS-Linie beschreitet man bei Citroën derweil eine Marschroute, die  zurück zur automobilen Eleganz der vergangenen Tage führen soll. Und schaut man sich im Innenraum um, dann wird einem schnell klar:

Nachdem die USA das Space-Shuttle Programm eingestellt haben, begleiten nun ehemaligen Ingenieure und Raumkapsel-Designer den französische Hersteller auf seinem Pfad zurück zur Tugend des progressiven Designs. 

Viva la „Raumfähre DS5“

Paris? – Wir haben hier eine Überraschung.  Die Verarbeitung ist ungewöhnlich gut. Die Materialanmutung ist unerwartet gut. Die Bedienung ist, nun – die Bedienung ist, wie erwartet für einen Citroen mit dem Vornamen DS, ein wenig gewöhnungsbedürftig.   Anderseits darf man Citroen zu gute schreiben: Die vielen Schalter und Knöpfchen mögen zwar zunächst verwirren, bei längerer Fahrt kehrt jedoch das Gefühl ein, dass man sich hier durchaus Gedanken gemacht hat und einige Schalter fühlen sich sogar richtig gut an.

Und wer mit dem Drei-Finger Griff erst einmal die Sonnen-Jalousie bedient hat, der fühlt sich, als wäre er kurz vor dem bemannten Raumflug und drauf und dran Captain Jean-Luc Picard den Sitz des Kommandanten streitig zu machen.

Kein Warp-Antrieb, nur Hybrid!

Citroen bietet den verblüffend modern und unverkennbar gezeichneten DS5 mit 3 Antriebs-Lösungen an, zwei  Turbo-Benziner, zwei Turbo-Diesel und dem zum Test angetretenen Diesel-Hybrid, der zusätzlich eine art Allrad-Version des DS5 ist – doch dazu später mehr.

Testwagen-Details:

  • Modellbezeichnung: Citroën DS5 Hybrid4 airdream
  • Ausstattung:  SportChic
  • Testwagenpreis: 44.240€
  • Grundpreis Baureihe: 29.350€  (110PS Diesel)
  • Hubraum: 1.997 ccm³
  • Leistung: 200PS (kombiniert)
  • Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h
  • Beschleunigung: 0-100: 8,6 Sekunden

 

Citroen DS5 Hybrid Front

Zur großen Citroën DS5 Hybrid  Galerie

  • Das will er sein: Die Speerspitze der Hybriden-Automobil-Avantgarde.
  • Das kann er: Verblüffen durch unerwartete Fähigkeiten und Ideenreichtum.
  • Das kann er nicht: Die Gänge unbemerkt sortieren.

Citroen DS5 Hybrid - Rückleuchtengrafik

Design Außen:

„viva la france!“

Von wegen alle Autos sehen gleich aus. Blödsinn. Mit dem DS5 demonstriert Citroën, dass die Fähigkeit zur Gestaltung von attraktiven Fahrzeugen in der Designabteilung der Franzosen doch noch vorhanden ist. Und von wegen billig. Der DS5 wirkt wertig. Weiter, er wirkt von vorne kraftvoll und zugleich sportlich knuffig – er erinnert an die liebenswerte Knautschnase eines Bull-Terriers. Von hinten sehen die beiden Chrom-Blenden in Auspuff-Höhe aus wie die Triebwerksdüsen der ehemaligen Nasa-Raumfähren-Shuttles. Die breiten Schultern tragen das leicht nach hinten abfallende Dach und die  im Seitenbereich dunkel abgesetze Fensterbänder wirken wie eine  stämmige Sportler-Hüfte.

DS5 Hybrid Scheinwerfer im Detail

Die Chromspange auf den vorderen Kotflügel leitet, ähnlich einem verchromten Schutzschild, die Blicke der Beobachter von den martialischen LED-Tagfahrlichtern hinauf zur gespaltenen A-Säule und in hinein in die lebhaft gezeichnete Seitenflanke der Raumfähre mit Französischer Staatsbürgerschaft.

 

 

Design & Haptik Innen: 

„que technologie“

Es ist der Arbeitsplatz eines Piloten. Geübte Airbus-Piloten fühlen sich bei der ersten Sitzprobe bereits wie zu Hause und wer schon einmal eine Mondlandefähre gesteuert hat, wird auch im DS5 Hybrid nicht vor besondere Aufgaben gestellt.

Wechselt man indes von der Tristesse des täglichen automobilen Einerlei hinüber in den Kommandanten-Stuhl des DS5-Piloten, so ist ein kurzer Blick in das Handbuch eine klare Hilfe beim Weg durch den Knöpfchen-Dschungel.   Begeisterung für Knöpfchen und Schalter sollte man als Fahrer eines DS5 durchaus mitbringen. Wer sich zurecht gefunden hat, wird sich im nächsten Moment mit der Qualität im Innenraum befassen können. Eine Überraschung für Menschen mit ausgeprägten Vorurteilen (wie mich). Denn der Armaturen-Träger des Cockpits ist nicht nur hyper-elegant und würde auch in einem Business-Jet Eindruck schinden, nein er  ist auch noch von einer guten haptischen Qualität. Moment – liebe Franzosen, damit hatte ich nicht gerechnet!

Zum Glück für meine Schublade mit den Vorurteilen, finde ich im Laufe der Testzeit durchaus Kritikpunkte. So ist auch im DS5 nicht alles was aus Kunststoff besteht zugleich auch Kunst und manch Plastik von eher dürftiger Qualität. Ein „Drei-Finger-Griff“ zu den 3-Reglern der Dachfenster-Jalousien entschädigt jedoch sofort.

 

Citroen DS5 Hybrid Scheinwerfer

Fahrleistungen & Fahrgefühl: „mon dieu“

Wer einer ganzen Fahrzeug-Linie den Namen „Linie DS“ gibt, der will vermutlich die Brücke zur Göttin schlagen. Und ja, natürlich war die alte DS eine ganz besondere Vertreterin der automobilen Kultur. Doch die Zeiten sind rum. Nur mit avantgardistischem Design beeindrucken funktioniert heute nicht mehr. Wer sich zur Schau stellt, muss auch liefern. Und an dieser Stelle kann die Hybride-Version des DS5 in einigen Kategorien punkten:

Zunächst einmal das Fahrgefühl: Weder Sänfte noch polternder Rüpel. Das Fahrgefühl im hybriden DS5 wird vor allem durch einen sehr gut gedämmten Diesel-Motor beeinflusst. Auch bei Reisetempo 140 ist man im DS5 mit einem angenehmen Geräuschpegel unterwegs. Das schont die Nerven. Zugleich reichen die 120kW des 2 Liter Diesels durchaus aus, um auch mal einen flotten Raumflug zu tätigen. Mit 211 km/h in der Spitze wird der Nutzen des Hybrid-Antriebskonzept jedoch ad absurdum geführt. Denn ab 120 km/h verabschiedet sich der 27kW starke E-Motor von seiner Tätigkeit als Drehmoment-Lieferant für die Hinterachse und der Diesel-Motor rackert alleine.

Besonderen Spaß bereitet das  rangieren des Raumgleiters auf Parkplätzen. Hier kann der DS5 vollständig elektrisch fahren und wird so zum Botschafter für die Faszination eines per Elektromotor angetriebenen Gleiters. Fast geräuschlos und ohne Schaltrucke bis Tempo 50. Wer den Gasfuß zügelt und per Drehschalter den „ZEV-Modus“ gewählt hat, kann so fast 6 km ohne Dieselmotor dahin rauschen – das reicht dann auch für mehr als die Andock-Manöver auf dem Parkplatz.

Grundsätzlich raffiniert wirkt die  Zusammenarbeit von Dieselmotor und Elektromotor, nur negativ geprägt durch dieses unsägliche 6-Stufen-Getriebe das automatisiert wurde und vor allem durch Disharmonie auffällt. Hier wäre ein klassisches Automatikgetriebe, ein Doppelkupplungsgetriebe oder eine stufenloses Getriebe die bessere Wahl gewesen.

Cockpit DS5 Hybrid

 

Alltagsfaktor: „module lunaire“

Auf dem Weg zum nächsten Baguette-Dealer übersieht man im DS5 schon gerne einmal eine ganze Autobahnabfahrt. Denn der Innenspiegel ist schlichtweg gigantisch und auch seine Befestigung an der Windschutzscheibe kann nicht wirklich durch Eleganz beeindrucken und so wird der Blick nach rechts vorne ganz schön eingeschränkt. Auch die doppelte A-Säule versperrt immer mal wieder den Blick in die Kurve. Doch – wer den Alltag im DS5 durchlebt, der lässt sich von solchen Kleinigkeiten nicht beeindrucken. Zu sehr überstrahlt das spacige Gesamtkonzept den Alltag. Wer schön sein will, muss leiden. Das sagte doch schon meine Oma.

Der tägliche Stop&Go Verkehr wird im DS5 Hybrid zur Ruhe-Oase. Dank der sehr guten Geräuschdämmung und dem ausreichend dimensionierten Hybrid-Antrieb lassen sich lange Staus durch die Innenstadt fast komplett im Elektro-Fahrbetrieb zurück legen. In diesem Umfeld spielt der mondäne Hybrid-Franzose seine ganzen Trümpfe aus.

Stadt-Verbrauchswerte von um die 4 Liter, dank Hybrid-Nutzung wird das zum Alltag.

 

Serien-Ausstattung: „full house“

In der SportChic Variante presst Citroën alles an Ausstattung in den DS5 was das Leben angenehmer und komfortabler macht. Vom HeadUp-Display bis zum Kurvenlicht.  SportChic bedeutet auch, dass der Pilot auf einem Fahrersitz mit Massagefunktion Platz nimmt und das eher schlecht zu überblickende Heck beim rückwärtigen rangieren durch eine Kamera genau in Augenschein nehmen kann.

Die Lederpolsterei mit dem Namen „Claudia“ sorgte indes bei Mitfahrern ebenso für stirnrunzelnde Blicke, wie das Innendekor mit angeblichem Metal-Look. Wer mich kennt, der kann bezeugen, ich bin kein Fashion-Profi. Ob etwas modisch ist oder nicht – das ist mir ziemlich egal. Und so haben mich auch das Leder-Polster Claudia und das überzeichnete Innendekor nicht gestört.  Beeindruckend dafür die Cockpit-Armaturen-Gestaltung. Feine Grafiken, ein hoch auflösender Info-Monitor mit vielen praktischen Funktionen. So kann man sich darauf nicht nur das Navi einblenden lassen, sondern auch die Radiosender, den Bord-Computer oder die Leistungsgrafik des Hybrid-Antriebs.

Wer im Stau steht freut sich über die vielen Gadget an Bord des großen französischen Raumgleiters. Spannend :)

 

Citroen DS5 Türen und Kofferraum

 

Motor + Getriebe:

„bûcheur“

2 Liter Vierzylinder Diesel. Ein brave Arbeitskraft. Mit 167PS gehört das EU6-Aggregat zu den typischen Vertretern der Diesel-Motor-Fraktion. Im DS5 Hybrid wird er vor allem durch die perfekte Geräuschdämmung zu einem sehr angenehmen Begleiter. Weniger angenehm ist die Zwangsehe mit dem automatisierten 6-Gang Getriebe. Theoretisch sollte der Elektromotor an der Hinterachse, mit der Hilfe seiner 37PS, für kaum merkliche Schaltwechsel sorgen. Das funktioniert allerdings nur bei bewusst sensibler und  bedachtsam gewählter Fahrweise. Betont zurückhaltend schafft man die erhofft dezenten Schaltvorgänge. Wer dem Motor seine 167PS abfordert und die Werksangabe von 8,6 Sekunden im 0 auf 100 Sprint erreichen will, der erntet heftiges Kopfschütteln.  Dafür verantwortlich ist ein 6-Gang Getriebe, das in seiner Funktion dem oft und zu recht gescholtenen SMART-Getriebe gleicht.

Ab Tempo 120 ist der Elektromotor vollständig aus dem Rennen und wer nun auf der Autobahn im Automatik-Modus beschleunigt, sollte nicht auf die Gnade des automatisierten Getriebes hoffen. Hilfreich ist es hier, die Automatik in den manuellen Modus zu schalten und die Schaltvorgänge auf ein Minimum zu reduzieren.  Schade. Denn der Diesel-Motor ist effizient und gut im Geräusch gedämmt, der Elektromotor clever an der Hinterachse montiert – nur das Getriebe verdirbt den Spielspaß.

 

Hybrid-System: „Dieseliger-Akkupack“

Die Akzeptanz eines Hybrid-Systems steht und fällt derzeit noch immer mit dem Aufpreis, den der Kunde hierfür zahlen muss. Citroën verkuppelt die teure Technik des Elektromotors und des Nickel-Metall-Hydrid Akkus mit einem ebenso relativ teuren Diesel-Motor.  Gerade im Vergleich zu Mitbewerbern geht man hier also einen besonderen Weg – könnte damit doch durch die Kombination von sparsamen Diesel und cleverem Elektro-Antrieb der bis dato eher selten geklückte Spagat zwischen enthaltsamer Stadt-Kutsche (dank Hybrid-Technik)  und ökonomischen Langstrecken-Gleiter (dank effizientem Diesel) glücken.

Citroën profitiert an dieser Stelle von der Zugehörigkeit zum PSA-Konzern. Denn das kompakte Antriebspaket aus Batterie, E-Motor und Steuerung wird dank der modularen Technik auch im Peugeot 508 verwendet. So kann man die Stückzahlen verdoppeln und den Preis senken. So die derzeitige Hoffnung.

Die Lösung den Hybrid-Antrieb als komplette „Achseinheit“ auszuführen sorgt noch für einen anderen Vorteil. Denn mit dem Elektromotor an der Hinterachse und dem Diesel-Motor an der Vorderachse wird der Hybrid  zum Allradler.   Das gesamte System lässt sich über einen Drehschalter beeinflussen. Wobei in 90% aller Fällen die Stellung Automatik am sinnvollsten war. Der wählbare Sport-Modus passt weder zum DS5 an sich, noch zur Antriebseinheit und bringt nur Lärm und Hektik mit sich. Am besten ignorieren! Und den Allradantrieb kann man per Drehschalter erzwingen – ab in den Schnee :)

 

Citroen DS5 Hybrid Dieselmotor

Entertainment-System: „détournant“

e-My Way nennt man bei Citroën die Kombination aus einem sieben Zoll Monitor  im 16:9 Format, mit integrierter Europa-Navigation, TMC, Freisprecheinrichtung und Rückfahrkamera. Das Sound-Erlebnis ist als „ausreichend“ zu umschreiben – zumal die audiophile Leidenschaft bei mir wenig ausgeprägt sind.

Gut gefallen konnte dafür der Monitor der trotz unveränderbarer Einbaulage mit guten Kontrastwerten überzeugt hat.  Wesentlich unterhaltsamer ist die Funktion des Monitors als ständiger Verbrauchswächter. Dank einem grafischen Aufbau der den Durchschnittverbrauch immer in 5 Minuten Schritten anzeigt, wird man zu einem nachhaltigen Kraftstoff-Geizling erzogen. Plötzlich machen die Stau-Fahrten Spaß, da steigt der Hybrid-Anteil massiv an und plötzlich bewegt man sich nur noch im Bereich von 0 bis 2 Liter Dieselkonsum auf 100km. Das ist genau die Form von „Entertainment“ die ich von einem Hybrid-Modell erwarte!

Ds5 Cockpit Schalthebel

Lifestyle: „oh oui“

„Citroën ist ja auch nur Saab auf  französisch“. So erklärte es mir ein Bekannter während einer Tour im DS5. Nun ich denke an dieser Einschätzung ist durchaus etwas dran. Gerade die DS-Linie der letzten Jahre wählt bewusst einen Weg zurück zu avantgardistischen und neuzeitlichen Modellen. Weg vom optisch einfältigen Einerlei des französischen PSA-Konzerns der vergangenen Jahre. (Citroën soll ja durchaus Fans haben, die sich die legendären Modelle der vergangenen Zeit auf den Oberarm tätowieren lassen – in der Tat – das habe ich sogar schon gesehen.) 

Mit dem DS5 Hybrid kann man sich überall sehen lassen. Nur vor einer Hauptschule zum Elternabend, da vermute ich keinen DS5 auf dem Parkplatz.  Daher: „Volle Punktzahl!“

DS5 Hybrid Gesicht

Der Kostenfaktor:„oh non“

ui ui ui. Da wird es nun kompliziert. Während man die DS5-Einsteigermodellen mit dem 155PS Turbo-Benziner oder dem 165PS Diesel noch unterhalb der 30.000€ Marke platziert hat – zapft der Hybrid4 mindestens 37.540€ aus dem Bankkonto des Käufers. In der gefahrenen und wirklich notwendigen, weil eben zur Fahrzeug passenden edlen Ausstattungslinie SportChic sind sogar 44.240€ fällig und als wäre das nicht schon schlimm genug, bescheinigt der ADAC dem großen mondänen Hybriden auch noch einen stolzen Wertverlust.

Doch SportChic muss einfach sein – nur so wird aus dem Avantgard-Hybriden der stolze Ausstattungskönig mit Bi-Xenonscheinwerfern die das Kurvenlicht und den Fernlicht-Assistenten mitbringen. Hinzu das famose Cockpit-Dach mit den 3 Glas-Fenstern und dem wunderbaren 3-Finger-Griff für die Jalousien. Und einem Keyless-Go System sowie den notwendigen Einparkpiepsern rundherum.

ds5-galerie-bild

Kurz zu:

Gepiepse:

Tüdelüüüüdülüü. Piiiep und Dong – der Citroën DS5 beherscht ein breites Spektrum an nervigen Warntönen – hier wäre weniger mehr gewesen! Vor allem in Verbindung mit dem komplizierten Start-Prozedere kann die ganze Bandbreite an Warntönen schnell auf die Nerven gehen.

Verbrauch:

Langstrecken mit viel Vollgas: 8 Liter Diesel auf 100km. Viel Stadt-Verkehr mit viel Hybrid-Möglichkeit: 4-5 Liter. Wer im Alltag mit dem DS5 Hybrid4 mehr als 7 Liter Diesel verfährt, der macht etwas verkehrt. Man kann der Diesel-Hybrid-Variante von Citroën bescheinigen: Wirklich sinnvoll kombiniert!

Start-Prozedere:

Ein Krampf. Bremse treten, Start/Stopp-Knopf drücken, Handbremshebel (elektrisch) lösen und dann den kleinen Wählhebel auf A und wer nicht gemerkt hat ob der Wagen bereit ist oder nicht, wiederholt dieses Prozedere in unterschiedlichen Kombinationen, begleitet vom „Tüdeldüüü-Pieps-Dong“ Warnton, mehrmals.

Getriebe:

Nachdem bei Citroën augenscheinlich Ex-Nasa-Designer für die Innenraum-Gestaltung engagiert wurden, wünsche ich mir, dass man den Verantwortlichen für die Getriebe-Entwicklung im Gegenzug sofort auf den Mond schießt.  Ich bin ein echter Freund von Automatik-Getrieben – aber diese EGS6 getaufte Schaltbox hat den Namen „Automatik“ nicht verdient!

Citroen DS5 Testbericht

Fazit:

Einen Wagen aus französischer Produktion, für mich? Ehemals undenkbar. Viel zu schwer wogen meine Vorurteile. Da passte es ganz gut, dass mich mein Job förmlich dazu zwang, einen Citroën zu fahren. Und was soll ich sagen? Wäre dieses Getriebe nicht, ich würde den DS5 Hybrid4 sofort als modernen Familienwagen für Menschen mit Anspruch an Design und dem Wunsch nach Non-Komformität empfehlen.

Citroën hat mit der „Linie DS“ den richtigen Weg eingeschlagen. Modelle mit hohen Ansprüchen an Gestaltung und weg vom einerlei französischer Schuh-Schachteln. In der aktuellen Lage kann man sich nur wünschen, dass PSA gut durch die Krise kommt und gerade Citroën zurück zur Eleganz der vergangenen Epochen findet. Chapeau für diesen DS5.  Chapeau für den Mut den DS5 an jemanden wie mich heraus zu geben ;)

Man kann der Französischen Raumfähre nur eine gute Reise wünschen und möge sie Welten entdecken und Käuferschichten, die nie ein Citroën zuvor aufspürte …

Eine große Bitte an Citroën zum Schluß: Besinnt Euch auf die Qualitäten der Marke und baut mehr Modelle in der „Linie DS“!

 

Links:  

Facebook  |  Flickr-Fotos  |  Wikipedia 

Der Citroen DS5 Hybrid4 im Testbericht

 

 

Mein Testurteil ist  unverkäuflich und wurde daher ohne Einfluss und Kontrolle des Herstellers erstellt!
Dennoch: Danke an Citroën für das Testfahrzeug.

 

Aktuelle Suchanfragen::

8 Kommentare

  1. Der Citroën DS5 Hybrid4 im Test
    20. September 2015 zu 18:23 Antworten

    […] dem Hybridmodell, nicht vorenthalten. So zum Beispiel der von Autophorie, passion:driving, NewCarz, Mein-Auto-Blog und auch […]

Hinterlasse ein Kommentar