Fahrbericht: Citroën DS 3 SoParis

Fahrbericht: Citroën DS 3 SoParis

Fahrbericht: Citroën DS 3 SoParis Bjoern

Bewertung

Karosserie
Fahrkomfort
Motor & Getriebe
Fahrdynamik
Kosten & Umwelt
Emotionen

Summary: Mit dem DS3 bieten die Franzosen einen charmanten und dennoch frechen Kleinwagen, abseits von Mini, A1 und Konsorten.

3.6

Frecher Franzose

Benutzerbewertung: 3.7 (3 Stimmen)

Eigentlich ist der Citroën DS3 gar kein Citroën. Eigentlich. Denn aus den Buchstaben D und S soll eine neue Marke erwachsen. Die dritte Marke im Verbund der beiden französischen Automobil-Hersteller Peugeot und Citroën. Und DS steht für die neue Avantgarde, ein neues französisches Premium. Ganz klar, der Glanz der frühen DS-Tage soll mit neuem Leben erfüllt werden. Die Idee ist nicht dumm. Wenngleich ein aktueller Citroën ja auch nicht ganz so dumm ist, wie der C4 Cactus gut gezeigt hat. Was also steckt hinter der DS-Idee? Entdeckungen an der DS-Basis:

Französische Wochen – Teil 3

Im Fahrbericht:

Citroën DS 3 SoParis BlueHDI 120

Kleiner Franzose mit Stil. Der DS3 soll ein kleiner Trendsetter sein. Im Segment von Mini und Audi A1 mitwildern. Ein Auto für Menschen mit gehobenem Stil-Bewusstsein. Klappt das? Können ein scheinbar schwebendes Dach, jüngst renovierte Lampengrafiken und ein schickes Sondermodell „SoParis“ gegen die etablierten Lifestyle-Kleinwagen ankommen? Der DS3 Testwagen hatte den kraftvollen 120 PS Dieselmotor unter der Haube und als Sondermodell „SoParis“ eine tolle Ausstattung. Der erste Eindruck des kleinen Franzosen passt. Knuffig bis sportlich wirkt das gesamte Design.  Die prägnanten neuen LED-Xenon-Scheinwerfer, die großen LED-Tagfahrlicht-Fackeln, die weit nach unten und außen gezogen wurden und der große Kühlergrill mit zwei doppelten Chromspangen verfehlen ihre Wirkung nicht. Gerade die neuen Scheinwerfer sehen extrem chic und zugleich technologisch aufwändig aus. Das gesamte Erscheinungsbild hat mit dem letzten Facelift noch einmal dazugewonnen.

In der Seite fallen der abgesetzte Dachbogen und die prägnant geformte B-Säule auf. Aus zehn Karosseriefarben und vier Dachfarben kann im Falle des DS3 gewählt werden. Die Kombinationen wirken von sportlich kräftig bis dezent und charmant.

Am Heck leuchten in der SoParis-Sonderausstattung die aufpreispflichtigen 3D-Rückleuchten. Wunderschön geformt, elegant und ebenso attraktiv wie an der Front.

Fahrbericht Citroen DS3 Heckansicht

So fährt sich der 120 PS Diesel im DS3

Der 120 PS starke 1.6 Liter Diesel ist ein guter Bekannter im PSA-Regal und passt extrem gut zum DS3. Unaufgeregt schiebt er mit seinen 285 Nm bereits aus dem Drehzahlkeller an und lässt den DS3 souverän motorisiert erscheinen. Mit knapp vier Metern ist der DS3 ein überschaubarer Geselle und seine 1.165 kg Leergewicht sind für den potenten Diesel keine wirkliche Herausforderung. Schnell hat man das leicht knochig zu schaltende Sechsgang-Getriebe durch die Schaltgassen gedrückt und zieht auf Landstraßen und über die Autobahnen im höchsten Gang seine Bahnen.

Die Lenkung wirkt in Verbindung mit der Winterbereifung und den nicht zu groß geratenen Leichtmetallfelgen ungewöhnlich direkt für einen Franzosen. Behände lässt man den Dreitürer über die Landstraße schwingen und freut sich in der Stadt über die noch angenehme Fahrzeugbreite von 1.71 m.

190 km/h wird der DS3 BlueHDI 120 schnell und bleibt dabei jederzeit Herr der Lage. Am Ende fragt man sich, wofür braucht man eigentlich ein Auto noch eine Nummer größer? Der DS3 wurde straff abgestimmt, behält aber, in der Winter-Bereifung erlebt, ein ordentliches Restpotential beim Thema Federung und damit auch beim Komfort.

Und die Geräuschkulisse? Allzeit unaufdringlich. Natürlich kann der DS3 den nagelnden Antrieb nicht leugnen, aber das gesamte Geräuschniveau ist auf einem erfreulich niedrigen Level.

Citroen DS3 BlueHDI 120 Motor

Testverbrauch

Im Normverbrauch gibt Citroën einen Mittelwert von 3,6 Litern je 100 Kilometern an. Im Zyklus für den Alltagsfahrer sind wir auf 5,3 Liter gekommen.
Im Öko-Programm haben wir den Verbrauch des 120 PS DS3 auf 4,2 Liter gedrückt.
Im Maximal-Modus sind 8.5 Liter machbar. Mehr wird es jedoch nicht.

So lebt es sich im DS3

Bequeme Sitze, eine tadellose Sitzposition und die gute Verarbeitung lassen den DS3 adrett bis sympathisch wirken. Leider hat man dem DS3 bei seinem jüngsten Facelift das Update auf die aktuelle Multimedia-Einheit des Konzerns verweigert. So ärgert das Navigations-System mit komplizierter Bedienung und die ganze Bedieneinheit sitzt unangenehm tief.

Einmal in Fahrt – die Klimaanlage sorgt derweil im Automatikmodus schnell für eine ordentliche Durchwärmung des Innenraumes – muss man sich mit dem hinter dem Lenkrad versteckten Tempomat-Hebel herumärgern. Typisch französisch kann der nicht nur ein Tempo einhalten, sondern auch ein Speed-Limit setzen. Aber er versteckt sich hinter dem Lenkrad.

Trotz praktischer Mittelarmlehne, guten Sitzen und einem adretten Lenkrad hätte der Innenraum beim jüngsten Facelift einen Sprung machen können, hätte man das neue Media-System übernommen und die Tempomat-Regelung in das Lenkrad gepackt. So bleiben die SoParis-Dekors auf dem Armaturenbrett die einzigen „Auffrischungen“ für den DS3.

Citroen DS3 Testwagen Fahrbericht 120 PS Diesel

Die Idee DS

Aus den „DS-Baureihen“ wird eine eigene Marke werden. Citroën zeigt mit den Modellen DS3, DS4 und DS5 bereits ganz gut, wohin die Reise geht. Aber noch ist viel Raum für Verbesserungen. Die Detail-Liebe beim jüngsten Sondermodell ist nett und dass man das DS-Logo als Symbol immer wieder antrifft, zeugt sogar von ein wenig Detail-Versessenheit.

Aber noch reicht „die Liebe zum Design“ nicht aus um sich das Label Premium selbst auf die Marke kleben zu können. Das werden am Ende eh nur die Kunden tun. Und gerade das „old school“ Multimedia-System passt nun so gar nicht zur avisierten Zielgruppe des DS3.

Kritikpunkte:

Auch da bleibt wieder nur das Multimedia-System übrig. Der Rest ist extrem gut gelungen!

Citroen Ds3 Leuchtendesign DS

Fazit:

Natürlich kann man sich das „hipp, stylisch und trendy“ – Image nicht selbst verpassen. Das können am Ende nur die Kunden. Dass ein DS aus Frankreich das Potential dazu hat, das will ich nach dem DS3 SoParis gar nicht mehr leugnen.

Allerdings kostete der Testwagen aufgrund des empfehlenswerten 120 PS Diesels und einiger Extras auch locker 25.000 € laut Liste. Da wird die Luft für den Kleinwagen dann schon enger … obwohl er wirklich eine Alternative zu teutonischer Langeweile ist!

Hier geht es zum Citroën-Konfigurator

Weitere Link-Tipps: Und so fährt sich der 200 PS DS3 | DS3 Racing Edition im Fahrbericht | Nochmal DS3 Loeb-Edition, dieses Mal von Sebastian auf passiondriving.de | Und DS3 ohne Dach, vom Stratmann Jens

Klick: Citroën DS3 SoParis BlueHDI120 Testwagen – Galerie

Fahrzeugschein: Citroën DS3 SoParis BlueHDI120

Hersteller:Citroën
Typ:DS3
Klasse:B-Segment
Motor:R4
Getriebe:6G manuell
Antrieb:Frontantrieb
Hubraum:1.560 ccm
Leistung / Leistung (E-Motor):120 PS b. 3.500 U/min | –
Drehmoment: / Drehmoment (E-Motor):285 Nm b. 1.750 U/min | –
Gewicht Fahrfertig:1.165 kg (EWG m. Fahrer)
Von 0 auf 100:9.4 s
Höchstgeschw.:190 km/h
Verbrauch Benzin (NEFZ):3.6Liter
CO2-Ausstoß (NEFZ):99 g/km
Emissionsklasse:EU 6
Effizienzklasse:A+
cW-Wert:
Kommentar:
Fotos im Artikel: Bjoern Habegger  Titelbild: Bjoern Habegger

Aktuelle Suchanfragen::

Hinterlasse ein Kommentar