Test: Der Škoda Fabia mit 90 PS TDI

Test: Der Škoda Fabia mit 90 PS TDI

Test: Der Škoda Fabia mit 90 PS TDI Redaktion

Bewertung

Karosserie
Fahrkomfort
Motor & Getriebe
Fahrdynamik
Kosten & Umwelt
Emotionen

Summary: Fabia, der fabelhafte VW Polo aus Tschechien.

3.7

Kleiner Streber

Benutzerbewertung: 2.9 (2 Stimmen)

Die jüngste Modell-Offensive von Skoda macht die tschechische VW Tochter endgültig zu einer ernsthaften Volumenmarke. Da Volkswagen in aller Regel die Marschrichtung in Sachen Qualitätsführerschaft im B- und C-Segment angibt, ist es umso erstaunlicher, dass man der Konzern-Tochter einen derartigen Erfolg erlaubt. Der neue Škoda Fabia ist das erste Modell, das dem VW Polo in nichts mehr nachsteht. Es war also an der Zeit, den Fabia ausführlich zu testen.

So klein kann großartig sein

Test- und Fahrbericht: Škoda Fabia 90 PS TDI – Style

Die Stilrichtung der Tschechen scheint auf den ersten Blick klar: Zeitlos und modern. Das große Experimentieren überlässt die VW Tochter den Konkurrenten und besticht durch schlichte Einfachheit. Als maximales Wagnis gelten das neue etwas vergrößerte Logo sowie die stärker konturierte Nase rund um den Kühlergrill.

Der kleine Škoda Fabia basiert auf einer Kombination aus bewährten Komponenten und Baugruppen des MQB. Das Ergebnis ist – man darf es ruhig vorwegnehmen – einfach gut.

fahrbericht skoda fabia 05tdi

Fahrkomfort und Alltag

Im Punkt Fahr- sowie Störgeräusche stellt der neue Fabia gemeinsam mit dem Polo von Volkswagen das Maß aller Dinge dar. Punkt. Der Abrollkomfort ist unverschämt gut und in dieser Fahrzeugklasse ungewöhnlich. Hier empfiehlt sich der kleine Fabia schon fast für eine Klasse darüber. Dank der elektrischen Servolenkung lässt er sich handlich und gefühlvoll durch das Großstadt-Wirrwarr lenken. Auch wenn man den elektrischen Servolenkungen eigentlich immer eine gewisse Gefühllosigkeit nachsagt, straft der kleine Tscheche dieses Vorurteil Lügen. Er spielt hier sowohl die Karte der „effizienten“ Technologie als auch des easy handlings aus.

Gas geben

Sieben Motoren bietet Škoda für den neuen Fabia an, darunter einen Basis-Dreizylinder mit 1.0 Liter Hubraum und 60 und 75 PS, einen 1.2 Liter Vierzylinder mit Turboaufladung in zwei Leistungsstufen (90 und 110 PS) und drei Dieselmotoren von 75 bis 105 PS.  Das Basisgewicht drückt der kleinste Motor auf weniger als 1.000 kg hinab. Für unsere Testfahrt war der 90 PS TDI verfügbar. Ein ausgeprägter Sparkünstler, auch das lässt sich vorab bereits sagen.

fahrbericht skoda fabia 76tdi

Škoda Fabia 1.4 TDI (90 PS) – Style

Der würzig potente Diesel passt gut zum kleinen Fabia. Das typische Turboloch kleiner Turbodiesel ist auf ein Minimum reduziert und sobald man die etwas zu knackig agierende Kupplung überwunden hat, schieben die 230 Nm des 1.4 Liter kleinen TDI engagiert an. Der sparsame Dieselmotor hat genug Kraft, wähnt sich aber jenseits sportlicher Attitüden. Das entspannt, wirkt beruhigend auf den Fahrer ein und drängt auf frühe Schaltpunkte. Leider packt Škoda hier nur ein 5-Gang Getriebe zum Diesel hinzu. Wer das doppelt gekuppelte DSG-Getriebe wählt, der bekommt hingegen gleich sieben Gänge. So sind beim manuellen 5-Gang die Sprünge zwischen den einzelnen Gangstufen ein wenig groß. Man kann damit leben, aber man merkt es eben.

Dennoch: Das gesamte Paket wirkt unter dem Gesichtspunkt: “Fahrerlebnis” wunderbar erwachsen. Da dröhnt nichts, da rappelt nichts, da scheppert nichts. Es federt und dämpft sich einfach souverän über die Straßen bei einem großartiges Gefühl von Ruhe und Geborgenheit. Dass man im Polo-Segment zu diesem Preis derart komfortabel reisen kann, dürfte als die wichtigste Feststellung des gesamten Tests gelten!

Effizienz:

Völlig ohne Verzicht sind Verbrauchswerte um die 4.4 Liter realistisch.
Wer es bewusst sparsam angehen lässt, der fällt unter die 4 Liter Hürde und landet bei 3.7 Liter Diesel auf 100 km.
Selbst gröbste Attacken auf der Autobahn pariert der kleine TDI mit Werten um die 6.8 Liter.

fahrbericht skoda fabia 71tdi

Ausstattung und Innenraum

Der Fabia in Verbindung mit der gehobenen Style-Ausstattung und dem würzigen, aber sparsamen 1.4 Liter TDI kostet 19.119,99 € in der Basis. Doch auch beim Thema Aufpreislisten und Pakete hat die VW-Tochter von den „Besten“ der Branche gelernt. Der Testwagen hatte sich umfassend in den Tiefen der Aufpreisliste bedient und am Ende 22.823,66 € auf das Preisschild gebracht.

Dafür wirkte der Fabia dann aber auch in dieser Disziplin nicht mehr nach ärmlichem Kleinwagen und das Wohlfühl-Ambiente der steifen Karosse und die komfortablen Fahrgeräusche passen perfekt zum Ausstattungsniveau. Weit weg von „billig und einfach“. Vom DAB+ Radio zur Climatronic, Regensensor, Lichtsensor, Parksensoren bis hin zu dem modernen Musiksystem Bolero mit Mirror-Link Schnittstelle.

Das Mirror-Link  System bietet die nahtlose Integration des Android-Smartphones in das Infotainment-System des Autos. Per USB-Kabel angedockt, landet das Handy in der Ablage. Die zum Autofahren sinnvollsten Apps werden dann per Touchscreen im Armaturenbrett bedient. Aktuell sind dies Apps zur Navigation, für Hörbücher oder zur Parkplatzsuche. Bei der Nutzung des Systems spürt man allerdings, dass diese Technik noch etwas in den Kinderschuhen steckt. Auch wenn es noch Eingewöhnungsschwierigkeiten gibt, nicht jedes Android-Handy funktioniert und noch nicht genug Apps für die Verwendung adaptiert sind, das Mirror-Link System wird sich auf Dauer durchsetzen.

Neben dem modernsten Infotainment-Paket am Markt bietet der neue Fabia zudem die erwarteten cleveren Detail-Lösungen: Den bald schon legendären Eis-Kratzer in der Tankklappe, die kleinen Netze an den Seiten der Vordersitze oder den Mülleimer für die Türablage.

Fazit:

Moderne Motoren, abgespecktes Leergewicht, beeindruckendes Geräuschverhalten und dazu eine Armada an cleveren oder praktischen Ideen. Abgerundet wird das Paket an Gadgets durch die konsequente Einbindung des heutzutage nicht mehr wegzudenkenden Smartphones.

Der Fabia ist am Markt die einzige wirkliche Alternative zum VW Polo. Günstiger, aber nicht schlechter. Sachlich und modern im Design, aber nicht langweilig. Kraftvoller Diesel, aber sparsam.

Zur umfangreichen Galerie, bitte hier klicken: Škoda Fabia Style

Technische Daten: Verbrauch und Emissionen:
Leistung: 90 PS
Kraft: 230 Nm
Beschleunigung 0-100 km/h: 11.1 Sek. 
Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h 
Effizienzklasse: A+ 
Abgasnorm: EU 6
Normverbrauch komb.: 3.4 l/100km
CO²-Emission kom.: 88 g/km
Daten lt. Hersteller.
Anmerkung: Der Testwagen wurde mir kostenfrei von Škoda Auto Deutschland zur Verfügung gestellt.

Zur Škoda Webseite

Aktuelle Suchanfragen::

3 Kommentare

  1. Jan Kopecký holt tschechischen Meistertitel im ŠKODA Fabia R5 › Mein Auto Blog
    31. August 2015 zu 17:30

    […] erst im April der Weltöffentlichkeit vorgestellte ŠKODA Fabia R5 erwies sich in der tschechischen Landesmeisterschaft als zuverlässiges und schnelles […]

  2. Erste Fahrt im neuen Škoda Superb › Mein Auto Blog
    4. Mai 2015 zu 12:00

    […] übertrumpft man sich von Quartal zu Quartal mit neuen Verkaufsrekorden) basiert schlicht auf guten Produkten. Kombiniert mit einem guten Design. Sachlich, aber nicht langweilig. Wer das Vergnügen hat, hinter […]

  3. Galerie: Škoda Fabia Style Testwagen › Mein Auto Blog
    15. April 2015 zu 19:00

    […] geht es zum Fahrbericht des Škoda Fabia Style […]