Test: Mazda6 Kombi Skyactiv-G 145

Test: Mazda6 Kombi Skyactiv-G 145

Test: Mazda6 Kombi Skyactiv-G 145 Stefan Beckmann

Test-Bewertung

Dynamik
Komfort
Emotionen
Multimedia
Sicherheits- und Assistenzsysteme
Preis und Leistung

Summary: Familientauglicher Kombi mit viel Fahrspaß

4

Einsteigen - Wohlfühlen

Benutzerbewertung: 0 (0 Stimmen)

Die neue Mazda Ära soll er als lifestyliger und verlässlicher Kombi vertreten, als Aushängeschild zum Modelljahr 2017 im Mittelklasse Bereich avancieren, der Mazda6 Kombi. Das KODO Design (fließende Bewegungen aus der Tierwelt) inspirierte dabei die japanischen Ingenieure. Seine Front und Seitenlinien sollen zusammen mit seinem SUV Kollegen CX-5 Modell für künftige Fahrzeuge aus dem Hause Mazda stehen. Die Kombivariante des D-Segment Fahrzeugs verbindet dabei tatsächlich modernes Design mit Fahrspaß und hohem Nutzwert. Den Skyactiv 145 PS Benziner mit erstmaliger Fahrdynamik-Regelung G-Vectoring Control konnten wir im 14-tägigen Test erfahren. Den Einstieg findet der sportliche Japaner bei einem Preis von 25.690 Euro.

Mazda6 Kombi Skyactiv-G

Zuverlässigkeit made in Japan
Formschöne Kurven mit eindeutiger Handschrift aus dem Hause Mazda

Formschöne Kurven mit eindeutiger Handschrift aus dem Hause Mazda.

Zuverlässigkeit als Markenbotschaft

Seit 2012 und bereits in der 3. Generation auf dem Weltmarkt fährt der Mazda6 zwar seinem Zyklus Ende entgegen, aber mit dem sogenannten Facelift wollen die Japaner nochmals Gas geben. Trotz der Mitbewerber auf dem deutschen Markt behauptet sich der japanische Autobauer immer wieder im Segment der Flottenmanager und Dienstwagen.Dort steigerte Mazda die Zulassungen um 14 Prozent. Selbst im Bereich der Non-Premium-Mittelklasse des Privatmarktes hält er seit seiner Markteinführung 2013 einen Anteil von 4,6 % in Deutschland. Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit sind die Attribute, die den Mazda6 Kombi auf dem Niveau halten. Dies weist zumindest die aktuelle J.D. Power Kundenzufriedenheitsumfrage aus.

Fahrwerksabstimmung dank

Fahrwerksabstimmung gelungen, auch dank: G-Vectoring Control (GVC).

Dynamische Fahrwerksabstimmung

Unebenheiten und auch ab und zu Schlaglöcher der urbanen Straße steckt der Mazda6 Kombi Skyactiv-G Benziner sehr gut weg und auch bei Ausweichmanövern lässt er sich souverän bewegen. Das fällt bereits nach wenigen Kilometern positiv auf. Hohe Stabilität und komfortables Fahrverhalten können als Markenzeichen des sportiven Kombis gelten. Die leicht zu bewegende Servolenkung gibt zudem ein gutes Gefühl der Rückmeldung. So macht das Fahrzeug auch beim Geradeauslauf eine sehr gute Figur. Die dynamische Abstimmung des Fahrwerks reizt zudem zu flotter Kurvenfahrt. Die erstmals im Mazda6 verbaute Dynamik-Regelung G-Vectoring Control (GVC) passt das Motordrehmoment der Situation an, beeinflusst das Einlenkverhalten und trägt somit zur Stabilisation auf Geraden und in Kurven gleichermaßen bei.

Starke 145 Pferdestärken

Der vom Hersteller angegebene Normverbrauch von 5,6 Litern auf 100 Kilometern ist in der Praxis nicht ganz zu schaffen. Unser Testwagen verlangt gute 6,2 Liter. Das ist aber dennoch ein bemerkenswert guter Wert für ein Fahrzeug wie den Mazda6 als Kombi. Der 2.0 Skyactiv liefert ordentliche 210 Newtonmeter Drehmoment bei 4.000 Umdrehungen pro Minute. Die Kraft des 145 PS starken Motors lässt den ca. 1,5 Tonnen schweren Wagen in 9,6 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. In der Spitze sind bis zu 206 km/h drin, wobei die Abgas-Norm 6 pflichtgemäß erreicht wird. Das sehr gut übersetzte manuelle Sechs-Gang-Schaltgetriebe ermöglicht sportlich-dynamisches Fahren mit kurzen und präzisen Schaltwegen.

2.0 Liter Performance mit 145 PS

2.0 Liter Performance mit 145 PS.

Angenehmes Ambiente

Bei einer Fahrzeuglänge von 4,80 Metern finden nicht nur fünf Personen bequem Platz im Mazda6 Kombi. Bei voller Bestuhlung geizt der Mittelklässler selbst nicht beim Kofferraumvolumen. 522 Liter maximales Fassungsvermögen zählen zu den Werten im oberen Drittel der Klasse. Klappt der Mazda-Fahrer die komplette Rückbank um, eröffnet das Fahrzeug ein Stauvolumen von satten 1664 Litern, was ein unproblematisches Transportieren auch von sperrigen Gütern einfach macht. Zum großzügigen Raumgefühl vorn trägt das klar und übersichtlich strukturierte Cockpit mit dem Instrumententräger als Blickfang und Schaltzentrale bei. Die für den Japaner schon charakteristische Kombination der Bedienelemente führt auch ungeübte Fahrer eines Mazda sehr schnell und intuitiv an die Bedienung von Navigation, Telefonie, Medien und Bordcomputer heran. Ein weiteres Plus sind die bequemen Vordersitze, die sich zwar nur manuell, dafür aber in vielerlei Hinsicht einstellen lassen. Lendenwirbelsäule und Rücken danken das gerade bei längerer Fahrt.

 

Nicht überladenes Cockpit

Nicht überladenes Cockpit.

Neue KODO Optik

Gleitende Bewegungen und fließende Formen aus der Tierwelt oder auch elegant präzise Details eines Bogens führten die japanischen Designer zur KODO Optik des Fahrzeuges. Die Front mit der lang nach vorn gezogenen Motorhaube und einem neuen typischen Mazda-Grill mit dominanter Chromspange und großem Emblem sind ein „Hingucker“. Die schmalen Scheinwerfer mit ihrem LED-Tagfahrlicht enden in einer geschwungenen Sicke, die Front und Heck verbindet. Optisch gestreckt mit seinem langen Überhang demonstriert der Mazda6 Kombi auch von der Rückansicht, dass er breit und athletisch auf der Straße steht.

Viel Ausstattung für wenig Preis

Serienmäßig ist die Ausstattungsvariante „Exclusive“ mit den Features wie einer Ausparkhilfe (RCTA – Das System warnt beim Ausparken aus einer Lücke vor links oder rechts ankommenden Fahrzeugen),  dem City-Notbremsassistenten (SCBS – Kollisionen bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h werden verhindert bzw. deren Folgen verringert), einer Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer sowie einem Spurwechselassistenten (BSM – Gewarnt wird vor Fahrzeugen, die sich auf den benachbarten Fahrspuren von hinten im sogenannten toten Winkel nähern) ausgestattet. Hinzu kommt das „MZD Connect“, Mazdas Tor zur digitalen Welt. Über den 7-Zoll-Farb-Touchdisplay vereint sind dort der mobile Zugriff auf Internet- und Social-Media-Funktionen sowie ein integriertes SD Navigationssystem. Zum Listenpreis unseres Testfahrzeuges von € 30.190 kommt lediglich der Mehrpreis der Metallic Lackierung von € 750.

Großes Ladevolumen

Großes Ladevolumen.

Fazit:

Der Mazda6 Kombi bietet außer einem ansprechenden Äußeren jede Menge Annehmlichkeiten in Punkto Technologie und Komfort Features. Kombiniert mit seinem Nutzwert, präsentiert er sich nicht nur als familientauglich, er bringt auch noch jede Menge Fahrspaß mit.

Motor und Getriebe

+

Mazda

6 Kombi Skyactive-G 145

Motor R4, Benziner
Hubraum 1.998 ccm³
Leistung 145 PS @ 6.000 U/min
Kraft 210  Nm @ 4.000 U/min
Getriebe Sechs-Gang-Schaltgetriebe
Antriebsachse Frontantrieb

Abmessungen und Fahrleistungen

+
Länge, Breite, Höhe 4.805, 1.840, 1.480   mm
Radstand 2.750 mm
Leergewicht 1.492 kg
Wendekreis 11,0 m
Höchstgeschwindigkeit 206 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 9,6 sec
Normverbrauch 5.6 l/100 km

Verbrauch im Test

+
Alltagsfahrer 6.2 l / 100 km
Öko-Experte 5.9 l / 100 km
Außendienst-Modus 6.8 l / 100km

Text und Fotos: Stefan Beckmann