Alfa Giulia Veloce – Zwei schöne Scharfe

Alfa Giulia Veloce – Zwei schöne Scharfe

Auf dem Pariser Autosalon (1. -16. Oktober) wird Alfa Romeo eine Erweiterung des Antriebsportfolios der Giulia vorstellen. Neben einem 210 PS starkem Diesel wird es künftig einen Zweiliter-Turbobenziner mit 280 PS geben. Beide Motorvarianten werden als eigenständige Untermodelle mit den Namenszusatz Veloce angeboten.

Im Innenraum zeichnen sich die sportlich orientierten Veloce-Versionen unter anderem durch elektrisch verstellbare Ledersitze, Aluzierrat, Sportlenkrad und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik aus

Im Innenraum zeichnen sich die sportlich orientierten Veloce-Versionen unter anderem durch elektrisch verstellbare Ledersitze, Aluzierrat, Sportlenkrad und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik aus

Beim neuen 2.0 Turbo kommt ein Vierzylinderbenziner mit elektrohydraulischer Ventilsteuerung und Direkteinspritzung zum Einsatz. Dank Zwangsbeatmung bringt es das Triebwerk auf 206 kW/280 PS sowie 400 Newtonmeter Drehmoment. Serienmäßig wird das Aggregat mit Allradantrieb und Achtgang-Automatik kombiniert. Gleiches gilt für den neuen 2,2-Liter-Turbodiesel, der 154 kW/210 PS sowie 470 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stellt.

Die Benzinerversion des Giulia Veloce erkennt man an der Außenfarbe Misano-Blau

Die Benzinerversion des Giulia Veloce erkennt man an der Außenfarbe Misano-Blau

Als besondere äußere Kennzeichen verfügen die Veloce-Modelle über spezielle Stoßfänger, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Diffusorheck mit Doppelendrohrauspuff sowie Xenon-Schweinwerfer. Während der Benziner ausschließlich in Misano-Blau angeboten wird, gibt es den Diesel in Anthrazit. Im Innenraum zeichnen sich die sportlich orientierten Versionen unter anderem durch elektrisch verstellbare Ledersitze, Aluzierrat, Sportlenkrad und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik aus.
(Mario Hommen/SP-X)

Aktuelle Suchanfragen::