Auto als Muttertags-Geschenk – Kann Mama wirklich so schlecht einparken?

Auto als Muttertags-Geschenk – Kann Mama wirklich so schlecht einparken?

Für zwei von drei Deutschen wäre ein Auto als Muttertags-Geschenk denkbar – wenn Geld keine Rolle spielte. Ungeachtet des unlimitierten Budgets würden 37 Prozent davon jedoch einen günstigen Kleinwagen wählen. Dabei spielen wohl nicht zuletzt – berechtigt oder unberechtigt – Vorbehalte gegenüber dem fahrerischen Können der Erzeugerin eine Rolle. Denn als wichtigstes Ausstattungsmerkmal nennen 71 Prozent der kaufwilligen Nachkommen die Einparkhilfe.

Auch Automatik und Navigationssystem sind stark gefragt. Doch es gibt offenbar auch fahrerisch flottere Mütter: Immerhin neun Prozent der Schenker würden Mama auch ein Cabrio oder einen Roadster gönnen. Der Schwiegermutter gegenüber hingegen zeigt man sich auch am Muttertag generell weniger großzügig. Die Geschenkvorschläge reichen von einer Fernreise bis hin zu einen Besen.