Mansory Bentayga – Im Carbon-Rausch

Mansory Bentayga – Im Carbon-Rausch

Anfang November stellt Mansory auf der Tuningmesse SEMA in Las Vegas seine Interpretation des neuen Bentley-SUVs Bentayga vor. Ganz nach Art des Hauses kommt dieser alles andere als dezent daher.

Dank der Mansory-Überarbeitung wirkt der Bentley Bentayga muskulöser als im Serienornat

Dank der Mansory-Überarbeitung wirkt der Bentley Bentayga muskulöser als im Serienornat

Die Außenoptik des hochbeinigen Edelbriten wurde mit diversen Teilen aus Sichtcarbon deutlich auffälliger in Szene gesetzt. So hat der bayerische Tuner die Frontschürze durch eine martialischere Carbon-Variante mit zusätzlichen LED-Tagfahrlichtern ersetzt. Frontgrill und Motorhaube bestehen ebenfalls aus Sichtcarbon und prägen so das modifizierte Gesicht. Verbreiterungen in den Flanken, ein großer Heckspoiler, eine Heckschürze mit Diffusoroptik sowie zwei Doppelendrohre verleihen dem Bentayga optisch mehr Muskeln. Zudem hat Mansory das tiefergelegte Fahrzeug auf einteilige Gussräder mit 23 Zoll Durchmesser und breite 295er-Reifen gestellt.

Viel Aufwand hat Mansory bei der Aufwertung des Innenraums betrieben

Viel Aufwand hat Mansory bei der Aufwertung des Innenraums betrieben

Auch Antriebseitig wurde aufgerüstet. Der Zwölfzylinder leistet dank der Sportendschalldämpfer und neuem Motormanagement 515 kW/701 PS und 1.050 Newtonmeter Drehmoment. Parallel zur Leistungssteigerung um 93 PS erhöht sich auch die Höchstgeschwindigkeit das 2,5-Tonners von 301 auf 311 km/h.

Zudem gibt es mehr Leistung: Eine neue Motorsteuerung soll für eine Steigerung 608 auf 701 PS sorgen

Zudem gibt es mehr Leistung: Eine neue Motorsteuerung soll für eine Steigerung 608 auf 701 PS sorgen

Selbstredend hat Mansory auch dem Innenraum seine Note verpasst. So gibt es eine neue Lederausstattung, ein neues Sportlenkrad und ein Aluminium-Pedalset. (Mario Hommen/SP-X)