Frisch gemacht: Citroën Berlingo

Frisch gemacht: Citroën Berlingo

Live ist Live!

Erste Testfahrt im frisch gemachten Citroën Berlingo

Dass sich manche Schlager CDs besser verkaufen als die einiger Rock-Titanen oder Pop-Chartstürmer, mag man im ersten Moment gar nicht glauben wollen. Kaum einer gibt zu, sie zu hören. Dazu die Lieder so unscheinbar, so im Hintergrund, dennoch sind manche über Jahre ein Dauerläufer, ein Ohrwurm.
Manchmal gibt es das auch im Automobilsegment. Der französische Autobauer Citroën hat so einen „Ohrwurm“ im Programm. Der Berlingo, Begründer des Segments der Hochdachkombis, läuft seit 1996 im Portfolio und hätte mit gesamt über 2,9 Millionen verkauften Fahrzeugen bereits mehrfach Doppel-Platin verdient.
Im Zuge einer Motorenmodernisierung, um neuesten Abgasnormen gerecht zu werden, erhielt er zum Genfer Salon eine kleine optische Auffrischung, insgesamt die vierte beim laufenden Modell. Wir sind vorab in der französischen Heimat des Multitalents unterwegs, der ab Juni bei den deutschen Händlern stehen wird.

cl%2015.036.017
„We are Family“, der berühmte Song von Sister Sledge, lief wahrscheinlich während der Entwicklungsphase der aktuellen Version. Und das sollte die Fans dieses Fahrzeugkonzeptes freuen. Was bisher gut war, bleibt gut und so wurde der Berlingo Multispace nur in Nuancen verbessert respektive modernisiert.
Dazu gehört das neue 7 Zoll Touchscreen-Display mit Mirror Screening. Damit werden die Anwendungen eines Smartphones auf den Touchscreen gespiegelt. Sehr praktisch, wenn man eigene Webradio Apps bequem über den großen Monitor steuern möchte. Aktuell funktioniert das nur per Kabelverbindung, ab November 2015 auch drahtlos. Durch die Kopplung mit dem Smartphone kann im neuen Berlingo auch eine praktische Sprachsteuerung aktiviert werden. Telefonieren, Musik hören und Nachrichten lesen und verfassen sind dann bequem während der Fahrt möglich, ohne vom Straßenverkehr abgelenkt zu sein oder von den Kindern auf der Rücksitzbank.

cl%2015.036.024
Innen sollte der neue Berlingo natürlich so praktisch und familienfreundlich bleiben wie bisher, nur eben mit einem moderneren Anstrich. Es gibt nun zwei neue Sitzbezüge, „Quad“ in anderer Farbgebung und „Liberia“ ausschließlich für die besten Ausstattungslinien XTR und Shine, welche wir bei unserer Testfahrt durch die Provence bewegen. Schön passt dazu die neue Außenfarbe „Acier-Grau“, welche neben der anderen neuen Farbgebung „Mokka-Braun“ nun wählbar ist.
Vier Ausstattungsvarianten sind von der überwiegend jungen Familien-Kundschaft wählbar, die Leben dem schicken Fahrzeug-Geprotze vorziehen. So heißen die Linien Live, Feel, Shine und XTR, die eine visuelle Cross-Variante mit Unterfahrschutz und eingefärbtem Kotflügelschutz in aluminiertem Grau enthält. Diese Applikationen stehen ihm gut und lassen ihn den “Young&Fun“-Family-Charakter noch weiter nach außen dokumentieren.

cl%2015.036.019

Die separat zu öffnende Heckscheibe und zwei seitliche Schiebtüren – eine gibt es nur in der absoluten Grundausstattung – lassen ihn zum variablen Lademeister werden. Innen soll die Dachausstattung „Modutop“ über den Köpfen der Insassen weitere Ablageflächen bieten. Wir sind davon nicht überzeugt, da kleine Gegenstände sich haltlos hin und her bewegen und die in Verbindung lieferbaren Dachfenster kein Rollo besitzen. Natürlich sind die getönt, aber bei starker Sonneneinstrahlung im Sommer sind wärmende Kopfhaut-Strahlen ständiger Wegbegleiter. Der Vorteil ist natürlich die weitere Lichtdurchflutung des Innenraums, aber der Berlingo Multispace ist auch ohne Glasflächen im Dach ausreichend mit Fensterflächen versorgt, die den Innenraum angenehm hell gestalten.

Die hinteren Sitze sind einzeln verstellbar und können komplett aus dem Berlingo herausgenommen werden. Sehr praktisch, wenn bei einem schwedischen Möbelhaus die neue Kinderzimmerausstattung in das französische Multitalent gepackt werden soll.
Wichtigster Aspekt der aktuellen Modifizierung ist die Umstellung der Motorenpalette auf die neue Euro 6 Norm. Die neue Motorengenreration, die Citroën Ende 2013 eingeführt hat, insbesondere die BlueHDI-Motoren, erfüllen diese zukünftige Norm bereits heute. Zum Start wird der Multispace mit zwei Dieselversionen mit 98 PS und 120 PS lieferbar sein, dazu zwei Dieselvarianten mit 99 PS und 120 PS. Serienmäßig sind bei den Benzinern und dem kleinen Diesel eine 5-Gang Handschaltung verbaut, beim großen BlueHDI 120 Stop&Start Motor wird dem Berlingo erstmals ein manuelles 6-Gang-Getriebe spendiert.
Über 9.100 Zulassungen waren es im letzten Jahr für den Citroen Berlingo. Das sollte mit der Auffrischung nicht weniger werden. Er behält seinen robusten Charakter als preiswertes Multi-Funktions-Fahrzeug für ältere Menschen, die ein einfaches, leicht zu bedienendes und bequemes Fahrzeug zum Einkauf benötigen, als auch für die preisbewusste Jungfamilie. Zum praktischen Nutzen gesellen sich nun noch optionale moderne Ausstattungs- und Sicherheitsdetails wie eine Rückfahrkamera und der Active City Brake. Dieses ab November 2015 lieferbare automatische Bremssystem hilft, bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h Kollisionen zu vermeiden. Notfalls bremst das System ohne Einwirken des Fahrers den Berlingo bis zum Stillstand ab.

So modernisiert, sollte der Berlingo als automobiler Ohrwurm weiter in den Top Charts seiner Fahrzeugklasse platziert sein.

 

 Text: Bernd Schweickard © Foto: Citroen, Bernd Schweickard

Aktuelle Suchanfragen::

Ein Kommentar

  1. News: Citroen C4 Cactus – Klein oder groß? Auf jeden Fall anders! › Mein Auto Blog
    20. Juli 2015 zu 14:16 Antworten

    […] bin ich? Und wenn ja, wie viele? Der seit knapp einem Jahr erhältliche Citroen C4 Cactus wirft einige Fragen auf, lässt er sich doch nicht einfach in eine […]