News: Ford Ecosport – Der hat das Rad ab

News: Ford Ecosport – Der hat das Rad ab

Ford hat sein Mini-SUV Ecosport überarbeitet – und das bereits anderthalb Jahre nach Markteinführung. Der ausschließlich mit Frontantrieb angebotene Crossover hat nun einen aufgemöbelten Innenraum und neue Ausstattungsoptionen. Am Preis ändert sich nicht nichts, der Ecosport ist ab 17.990 Euro zu haben.

Auffälligste Änderung ist der Verzicht auf das Ersatzrad an der seitlich öffnenden Hecktür. Das bisher obligatorische Offroad-Stilelement gibt es nun nur noch auf Bestellung (170 Euro). Den bislang etwas kargen Innenraum sollen Chromzierteile und eine dimmbare Beleuchtung aufwerten. Auf der Optionsliste finden sich im Laufe des Jahres erstmals Navigationsgerät und Rückfahrkamera.

Die Antriebspalette umfasst weiterhin zwei Benziner mit 82 kW/112 PS und 92 kW/125 PS sowie einen Diesel, der nun 70 kW/95 PS statt 66 kW/90 PS leistet. Alle Motoren sind an manuelle Fünfganggetriebe gekoppelt und treiben die Vorderräder an.

Ford hatte den ursprünglich nur für Südamerika entwickelten Ecosport erst Anfang 2014 aus Brasilien herübergeholt, um am boomenden Markt für kleine SUV zu partizipieren. Bislang mit eher bescheidenem Erfolg: Im laufenden Jahr fanden sich rund 2.200 Käufer, das stärker nach europäischem Geschmack gestaltete Kompaktmodell Kuga haben 11.700 Autofahrer gekauft.

Autor: Hanne Lübbehüsen/SP-X

Ein Kommentar

  1. News: Ford Mondeo „Business Edition“ – Mit Wegweiser, Tempowarner und Einparkhelfer › Mein Auto Blog
    7. Juli 2015 zu 13:57 Antworten

    […] und sonstige Vielfahrer will Ford nun mit einer „Business Edition“ des Mittelklassemodells Mondeo locken. Die Ausstattung umfasst […]