News: Ford Mustang als Golfmobil – Stilsicher über den Rasen rasen

News: Ford Mustang als Golfmobil – Stilsicher über den Rasen rasen

Den taufrischen Ford Mustang für weniger als 15.000 Euro? Das geht! Allerdings muss man sich dann anstelle eines über 400 PS starken Benziners mit einem deutlich schwächeren Aggregat begnügen, auch sonst auf einiges verzichten und am besten Mitglied in einem Golf-Club sein. Denn das amerikanische Unternehmen Caddyshack bietet für Golfer jetzt den aktuellen Ford Mustang als Cart an, das vom Autobauer sogar offiziell lizenziert ist.

Weil Etikette in diesem Sport besonders wichtig ist, will man natürlich neben hochwertiger Kleidung und teurer Ausrüstung auch mit dem passenden Gefährt über den Rasen fahren. Und davon hat das auf Golfwagen spezialisierte Unternehmen ausreichend im Programm. Zu den in den Staaten überaus erfolgreichen Pick-ups F-150 Raptor, dem Shelby GT 500, dem Shelby Cobra sowie weiteren Mobilen, gesellt sich nun die Miniaturausgabe des Ford Mustang.

Und weil man auf dem Golfplatz gesehen werden will, sind Scheinwerfer, Rückleuchten, Blinker und eine Warnblinkeranlage an Bord.

Und weil man auf dem Golfplatz gesehen werden will, sind Scheinwerfer, Rückleuchten, Blinker und eine Warnblinkeranlage an Bord.

Anders als das amerikanische Pony ist das kleine Gefährt kein V8-Monster, sondern wird von einer 48-Volt-Elektromaschine angetrieben. Damit kann das 425 Kilogramm schwere Golfcart über 30 Stundenkilometer schnell werden.

Und weil man auf dem Golfplatz gesehen werden will, sind Scheinwerfer, Rückleuchten, Blinker und eine Warnblinkeranlage an Bord. Außerdem gibt es gepolsterte Schalensitze, 12-Zoll-Aluminiumräder und auch Wunsch ein Soundsystem mit vier Lautsprechern und Bluetooth oder klappbare Sitze.

Wer am Golfcart interessiert ist, muss dieses allerdings auf eigene Kosten über den großen Teich bringen lassen. Das treibt den Preis von rund 14.780 Euro in die Höhe.

Wer am Golfcart interessiert ist, muss dieses allerdings auf eigene Kosten über den großen Teich bringen lassen. Das treibt den Preis von rund 14.780 Euro in die Höhe.

Der originale Mustang wird erstmals nicht über Importeure, sondern offiziell über zurzeit knapp 50 Händler angeboten. Wer am Golfcart interessiert ist, muss dieses allerdings auf eigene Kosten über den großen Teich bringen lassen. Das treibt den Preis von rund 14.780 Euro in die Höhe, ist doch hierzulande neben dem Zoll auch die Einfuhrumsatzsteuer zu entrichten. An die 40.000 Euro, die für den echten Mustang in Deutschland fällig werden, kommt man jedoch nicht heran. Wesentlich kleiner ist der Unterschied in Amerika: Dort startet der Ford Mustang bei 23.800 Dollar (21.300 Euro), das sind lediglich 7.300 Dollar mehr als für das kleine Golf-Gefährt fällig werden.

Autor: Adele Moser/SP-X

Kommentarfunktion geschlossen.