Die 3 Mild-Hybriden von HONDA im Vergleich.

3 für alle Fälle

Der HONDA CR-Z, Insight und der Jazz Hybrid im Vergleich.

Die Ansprüche der Autofahrergemeinde an ihre Autos sind so verschieden wie die Menschen selbst. Der eine möchte ein Auto das ihn möglichst zuverlässig von A nach B bringt und dabei mit Komfort und Ruhe überzeugt. Der andere will ein Auto das besonders praktisch ist und für eine Vielzahl von Aufgaben überzeugt. Wieder ein anderer will vor allem Spaß, die sprichwörtliche “Freude am fahren” verspüren, sobald er hinter dem Volant Platz genommen hat.

Als Automobilhersteller versucht man jede dieser Kundengruppen mit Fahrzeugen, die der Markeneigenen Philosophie entsprechen, glücklich zu machen.

Es ist jedoch eine anspruchsvolle Aufgabe, die unterschiedlichen Ansprüche der Käufer auf der einen Seite mit preiswerten Fahrzeugen zu erfüllen, auf der anderen Seite aber nicht für jedes Automodell das Rad neu erfinden zu können. Kosten für die Entwicklung der Fahrzeugspezifischen Eigenschaften sind ein Punkt der versucht wird durch “Plattform-Techniken” und Gleichteilen unter dem Blech einzusparen.

Bei HONDA hat man sich entschieden, die Anforderungen an die CO² Einsparungen beim Individualverkehr mit preiswerter Mild-Hybrid Technik zu erfüllen. Anders als bei Voll-Hybriden oder reinen Elektrofahrzeugen, ist hier der Kostenfaktor für Elektromotoren und Batterien durch eine Minimierung derselbigen gering gehalten. Elektromotoren dienen bei Mild-Hybriden der Unterstützung für weiterhin die Hauptrolle übernehmende Benzinmotoren.

Da der Elektromotor in der geringen Leistung auch wenig Platz in Anspruch nimmt, konnte das klassische Layout vorhandener Entwicklungen für die Integration der Mild-Hybrid-Lösung verwendet werden.

Bei den IMA-Systemen von HONDA (IMA steht für Integrated Motor Assist) befindet sich der Elektromotor zwischen Motor und Getriebe im Bereich des Schwungrades. Er übernimmt so voll integriert zugleich die Funktion der Lichtmaschine und des Anlassers.

Wird zusätzliche Leistung benötigt, unterstützt der10kW starke Elektromotor den Benzinmotor. Sobald der Fahrer vom Gas geht, arbeitet der Elektromotor als Dynamo und gewinnt Strom aus der Bewegung zurück.
Beim fahren mit den Mild-Hybriden bedarf es einer kurzen Eingewöhnungszeit um die effizienteste Fahrweise zu erlernen.

HONDA Jazz Hybrid und HONDA Insight ähneln sich in ihrem technischen Layout wie Zwillingsbrüder, nur der CR-Z hat ob seines sportlichen Anspruches als erster Vertreter der Hybrid-Faktion, ein manuelles 6-Gang Schaltgetriebe anstelle der stufenlosen Automatik bekommen.
3 milde Hybride – 3 Einsatzzwecke, teilweise sehr spitz definiert.

Der sportliche CR-Z ist im Programm von HONDA tatsächlich das einzige Sport-Coupé und trägt daher schwer an den Erwartungen. Für den kleinen 1.5 IMA Motor teilweise zu schwer. Was die Fähigkeiten zum “Kurvenwuseln” betrifft, so ist der CR-Z ein Vorbild und unter den Hybriden der Welt bislang einzigartig.

Der HONDA Insight fühlt sich in seiner Rolle als “Entschleuniger” wohl. Auf die große Reise will man mit dem Insight nur gehen, wenn man viel Zeit im Gepäck hat. Hektik dagegen liegt dem eleganten Insight ebenso fern, wie schlechte Fahr-Sitten oder unausgereifte Technik. Im Bunde der 3 milden Hybriden ist er so etwas wie der weiße Großvater.

Der Jazz Hybrid ist der Pragmatiker. Der Lademeister. Das Platzwunder und die Lösung für alle Familien-Menschen die morgens 3 Kinder in die Schule bringen, Mittags das Haustier zum Tierarzt und am Abend das neue Billy-Regal aus dem Baumarkt holen müssen.
Mit seiner Mini-Van artigen Grundform, dem variablen Laderaum und den fast im 90° Winkel öffnenden Türen hinten, will der Jazz Hybrid jede Transportaufgabe in der Stadt und über Land übernehmen. Ein echtes Multi-Talent.

Und welcher ist nun der Richtige?

Am besten erst einmal die Einzeltests lesen, dann schauen wir weiter …

  • HONDA JAZZ Hybrid – Fahrbericht
  • HONDA CR-Z im Fahrbericht
  • HONDA Insight im Fahrbericht

Technische Daten der 3 Mild-Hybriden:

HONDA CR-Z HONDA Insight HONDA Jazz Hybrid
Erstzulassung: 2011 2012 2012
Motortyp: Vierzylinder-Reihenmotor, 16 Ventile über eine obenliegende Nockenwelle gesteuert (SOHC), Leichmetall-Motorblock und -Zylinderkopf, variable Ventilsteuerung (i-VTEC) Vierzylinder-Reihenmotor, 8 Ventile über eine obenliegende Nockenwelle gesteuert (SOHC), Leichmetall-Motorblock und -Zylinderkopf, sequentielle Doppelzündung (i-DSI), variable Ventilsteuerung (i-VTEC) Vierzylinder-Reihenmotor, 8 Ventile über eine obenliegende Nockenwelle gesteuert (SOHC), Leichmetall-Motorblock und -Zylinderkopf, sequentielle Doppelzündung (i-DSI), variable Ventilsteuerung (i-VTEC)
Hubraum in ccm³: 1497 1339 1339
max. Leistung bei min-1: 84 kW / 114 PS – 6.100 65 kW / 88 PS – 5.800 65 kW / 88 PS – 5.800
max. Drehmoment bei min-1: 145 Nm – 4.800 121 Nm – 4.500 121 Nm – 4.500
Elektro-Motor kW 10 kW / 14 PS – 1.500 10 kW / 14 PS – 1.500 10 kW / 14 PS – 1.500
Elektro-Motor Nm 78 Nm – 1.000 78 Nm – 1.500 78 Nm – 1.500
Antriebsart, serienmäßig: Frontantrieb Frontantrieb Frontantrieb
Antriebsart, optional:
Getriebeart, serienmäßig: 6-Gang Manuell Stufenlose Automatik Stufenlose Automatik
Getriebeart, optional:
Leergewicht: 1245 kg 1276 kg 1234 kg
maximale Zuladung: 275 kg 374 kg 366 kg
Beschleunigung 0–100 km/h: 9,9 Sek 12,4 Sek 12,1 Sek.
Höchstgeschwindigkeit Hersteller: 200 km/h 182 km/h 175 km/h
Höchstgeschwindigkeit GPS Messung:
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert): 5,0l / 100km – 95 Oktan 4,6l / 100km – 95 Oktan 4,5l / 100km – 95 Oktan
CO2-Emission, kombiniert: 117 g/km 105 g/km 104 g/km
Abgasnorm EURO 5 EURO 5 EURO 5
cW-Wert:
Stirnfläche:
Testverbrauch: min 4,8l / 100km 4,9l / 100km 5,2l / 100 km
Testverbrauch: max 8,1l / 100km 6,2l / 100km 8,9l / 100km
Testverbrauch: Schnitt 6,1l / 100km 5,2l / 100km 6,1l / 100km
km-Stand Testbeginn: 7.431 14.215 17.153
km-Stand Testende: 8.557 15.190 18.225
Unterhaltskosten im Monat in Euro 212 € 191 € 206 €
Versicherung: 59 € 56 € 56 €
Verbrauch: 119 € 101 € 119 €
KFZ-Steuer: 3 € 2 € 2 €
Wartung 31 € 31 € 29 €
Basispreis: 24.990 € 19.900 € 18.900 €
Testwagenpreis: 29.270 € 22.990 € 20.800 €

 

Aktuelle Suchanfragen::

4 Kommentare

  1. HONDA Jazz Hybrid im ersten Fahrbericht. › Mein Auto Blog
    2. Mai 2015 zu 14:13 Antworten

    […] Automatik montiert. Somit macht das kleine Dingens was man von ihm erwartet: Es bringt den HONDA JAZZ HYBRID von A  nach B. Das tut das kleine Dingens wirtschaftlich. Auf der von mir gefahrenen kurzen Runde […]