Lexus UX Concept – Vorbild Toyota

Lexus UX Concept – Vorbild Toyota

Auf dem Pariser Autosalon stellt Lexus Anfang Oktober 2016 mit dem UX Concept ein neues, auffällig gezeichnetes SUV vor. Obwohl die Studie recht futuristisch daherkommt, könnte sie Ausblick auf ein künftiges Kompaktmodell von Lexus geben.

Entworfen wurde der UX im europäischen Toyota-Designzentrum ED2. Dort hat man die mit dem Lexus NX eingeführte winkelreiche und scharfkantige Designsprache aufgenommen und weiter verfeinert. Die Studie sieht bullig und sportlich-elegant zugleich aus. Einen kraftvollen Eindruck vermitteln die stark ausgestellten Radhäuser, die zudem imposante Riesenräder aufnehmen. Mit seiner Fahrgastkabine hinterlässt der UX den Eindruck eines zweitürigen Coupés. Tatsächlich hat das Konzeptauto jedoch vermutlich an den C-Säulen angeschlagene Fondtüren. Sehr eindrucksvoll ist auch die über die gesamte Breite des Hecks verlaufende LED-Rückleuchten-Einheit mit aus den C-Säulen herausstehenden kleinen Finnen. Laut Lexus will man mit der progressiven Optik ein urbanes Publikum ansprechen, ähnlich wie Konzernmutter Toyota es mit dem C-HR vorgemacht hat.

Von Innenraum des UX gibt es noch keine Bilder, doch verspricht Lexus eine Verbindung von traditioneller Handwerkskunst mit Hightech-Fertigungstechniken. Außerdem soll die SUV-Studie in Sachen Konnektivität über ein umfangreiches Arsenal an Möglichkeiten verfügen. Über die Motorisierung gibt es noch keine Information, doch wird hier sehr wahrscheinlich ein Hybridantrieb zum Einsatz kommen. (Mario Hommen/SP-X)

Aktuelle Suchanfragen::