N24h – Lexus, der Wettkampf mit den „big three“

N24h – Lexus, der Wettkampf mit den „big three“

Win on Sunday, sell on Monday. So ein altes geflügeltes Wort aus dem Motorsport. Seitdem Motorsport professionell betrieben wird, also im Prinzip seit 100 Jahren, wird der Wettkampf auf der Rennstrecke immer auch als Beweis für die Kompetenz der eigenen Fahrzeuge verstanden. Nur wer den Wettkampf nicht scheut, nur wer am Sonntag als erstes über die Ziellinie fährt, nur wer seine Mitbewerber auf der Rennstrecke schlägt – der baut auch die erfolgreichsten, die sportlichsten Fahrzeuge – denn der Motorsport ist der Gradmesser der Leidenschaft.

Lexus nimmt die Herausforderung Nordschleife an!

Das die Japaner die Norschleife lieben, es zeigt sich beim 43. ADAC Zurich 24-Stunden Rennen zum Beispiel daran, dass der Veranstalter für die vielen Fans aus Japan immer wieder einen japanischen Moderator aufschaltet. Das 24-Stunden Rennen wird per Livestream in alle Welt übertragen und japanische Petrolheads lieben die Rennen auf der Nordschleife.

Man kennt Lexus mittlerweile als Hersteller von besonderen Premium-Fahrzeugen. So gehört der neue Lexus NX 200t und der neue Lexus RC zu den Wettbewerbern im Premium-Segment. Aber die Straßen-Fahrzeuge sind eben nur die eine Seite, will man demonstrieren was man wirklich kann – dann muss man sich dem sportlichen Wettkampf stellen. Lexus tut das. Lexus demonstriert beim 24h-Rennen die japanische Leidenschaft für die „schönste Rennstrecke der Welt“.

Startnummer 53 – Lexus LFA Code X – SP-Pro

N24h Nurburgring001 LFA lexus im Wettkampf

Ganz klar das schärfste Schwert der Japaner. Mit dem Lexus LFA Code X hat man aus dem Extrem-Sportwagen des LFA einen astreinen Langstrecken-Renner auf die Räder gestellt. Der LFA Code-X startet in der SP-Pro Klasse und teilt sich da das Feld mit zwei Porsche 911. Nach 2/3 der Rennzeit liegt der LFA Code-X in seiner Klasse ganz klar in Führung. Ankommen ist die Devise, die aktuell noch schnellste Rundenzeit der Startnummer #17 steht bei einer 8:35.661 und damit nur ein Wimpernschlag hinter den Lokal-Matadoren des Porsche Manthey (Wochenspiegel).

 

Startnummer 187 – Lexus RC – SP3T

N24h Nurburgring002 lexus im Wettkampf

Premium-Renner auf Nordschleifenkurs – Mit der Renn-Variante des jüngst erst vorgestellten Lexus RC sucht Lexus den Wettbewerb in der Klasse SP3T. Das Qualifying hatte man auf Position 4 beendet. Die Bestzeit lag hier noch bei einer 10:00,116. Nach 2/3 des 24h-Rennens hat sich der Gazoo Racing Lexus RC bis auf Position 2 in seiner Klasse vorgekämpft. Die beste Rundenzeit liegt mittlerweile bei einer sehr respektablen 9:46,969.

 

Startnummer 54 – Lexus IS-F CCS-R – SP8

N24h Nurburgring008 lexus im Wettkampf

Mit der Rennsport-Variante des Lexus IS-F ist Lexus bereits länger auf der Nordschleife und im Rahmen des VLN-Langstreckenpokals unterwegs. Der IS-F CCS-R startet in der Klasse SP8 und kämpft hier mit Aston Martin und BMW-Rennfahrzeugen. Das Training hat die V8-Wuchtbrumme aus Japan mit einer Bestzeit von 9:41,949 beendet. Nach gut 2/3 des Rennens liegt der Lexus IS-F CCS-R in seiner Klasse auf Position drei und jagt die Aston Martin vor sich her. Denn, mit einer 9:16,969 ist der Lexus IS-F CCS-R an diesem Sonntagmorgen der Zweitschnellste in seiner Klasse. Ein Podiumsplatz sollte für das Lexus-Team damit auf jeden Fall sicher sein!

 

Wir drücken den tapferen Lexus-Racing-Teams die Daumen und werden uns nach dem Rennen noch einmal die Ergebnisse im Detail anschauen!

 

 

Galerie:

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen::

Ein Kommentar

  1. N24h – Das Rennen – LIVE › Mein Auto Blog
    17. Mai 2015 zu 11:37

    […] aus Japan – Lexus nimmt die Herausforderung Nordschleife […]