News: IAA 2015 – SUV und andere Highlights

News: IAA 2015 – SUV und andere Highlights

Im September öffnet mit der IAA eine der weltweit wichtigsten Automessen ihre Pforten. Entsprechend des weltweiten SUV-Booms fahren die Hersteller wieder jede Menge Hochbeiner-Neuheiten nach Frankfurt. Langweilig wird es aber trotzdem nicht.

Allen voran wird der dauerhafte deutsche SUV-Bestseller Tiguan vielbeachtetes Highlight sein. Auf dem Modularen-Querbaukasten basierend, bietet die zweite Generation mehr Platz bei weniger Gewicht und Verbrauch, außerdem halten diverse Assistenzsysteme Einzug. Ebenfalls in der Klasse der Kompakt-SUV debütiert die zweite Generation des BMW X1, die nun auf der Frontantriebs-Plattform basiert (Allradantrieb ist weiter möglich) und mehr Platz im Innern bietet. Den Deutschen Sympathiepunkte abjagen soll der Hyundai Tucson, der geräumiger, komfortabler und eleganter daher kommt als Vorgänger ix35.

In der Klasse der Kompakt-SUV debütiert die zweite Generation des BMW X1

In der Klasse der Kompakt-SUV debütiert die zweite Generation des BMW X1

Eine Klasse höher bringen sich ebenfalls diverse Konkurrenten in Position: Allen voran der Mercedes GLC, der dem kantigen GLK mit mehr Platz und sparsameren Motoren nachfolgt. Dezidiert sportlich positioniert ist das Jaguar-SUV F-Pace, das 2016 mit Leichtbautechnik aus den Limousinen XE und XF auf den Markt kommt und in Frankfurt zum ersten Mal zu sehen sein wird. Kommt der neue Bentley Bentayga tatsächlich nach Frankfurt, ist das Luxus-SUV sicherlich einer der Stars. Wenn auch mit Spannung erwartet, so bekleidet das SUV der wiederbelebten Marke Borgward eher eine Außenseiterposition. Das erste neue Pkw-Modell der Traditionsmarke kommt Medienberichten zufolge Anfang 2016 zuerst in China auf den Markt.

Eine Kreuzung aus SUV und Cabrio? Die dürfte Land Rover mit dem Range Rover Evoque Cabrio mitbringen. 2016 kommt das SUV mit Stoffdach auf den Markt. Potenzielle Konkurrenz steht möglicherweise schon in den Startlöchern: Citroen zeigt eine Variation des Crossovers Cactus, die vom kantigen Freizeitauto-Cabrio Mehari inspiriert ist.

Der Mercedes GLC folgt dem kantigen GLK mit mehr Platz und sparsameren Motoren nach

Der Mercedes GLC folgt dem kantigen GLK mit mehr Platz und sparsameren Motoren nach

Cabrios sind auf jeder Messe Hingucker, natürlich bringen auch andere Hersteller ihre Frischluft-Neuheiten auf die IAA. Allen voran Ferrari, die mit dem 488 Spider die offene Version des Mittelmotor-Sportlers 488 GTB zeigen. Mercedes bringt das neue S-Klasse-Cabrio mit, die Stoffdach-Version dürfte sich optisch am schnittigen Coupé der Oberklasse orientieren. Mit dem Marktstart des MX-5 präsentiert auch Mazda seinen Roadster erstmals offiziell in Deutschland.

Die Kompaktklasse ist zumindest in Deutschland noch das wichtigste Pkw-Segment. Kein Wunder, dass sich in Frankfurt auch einige Golf-Konkurrenten erstmals dem Publikum stellen: Der Opel Astra erhält in der vierten Generation ein frisches Design und als erster seiner Klasse LED-Matrixlicht. Nissans Edelmarke Infiniti will mit dem Q30 zunächst in Europa auf Kundenfang gehen, der Fünftürer nutzt Technik der Mercedes A-Klasse.

Nissans Edelmarke Infiniti will mit dem Q30 zunächst in Europa auf Kundenfang gehen, der Fünftürer nutzt Technik der Mercedes A-Klasse

Nissans Edelmarke Infiniti will mit dem Q30 zunächst in Europa auf Kundenfang gehen, der Fünftürer nutzt Technik der Mercedes A-Klasse

Stand die IAA vor zwei Jahren noch im Zeichen der Elektromobilität, sind die E-Autos bei den Herstellern – wohl auch mangels entsprechender euphorischer Kundenresonanz – nicht mehr ganz oben auf der Neuheiten-Agenda zu finden. Gleichwohl werden in Frankfurt wieder einige präsentiert: Allen voran zeigt Hybridauto-Pionier Toyota beispielsweise das Brennstoffzellen-Auto Mirai, das noch in diesem Jahr hierzulande in den Handel kommt. Zudem tritt die neue Generation Prius in das Licht er Öffentlichkeit, sowie wohl eine Hybrid-Version des RAV4. Gerüchten zufolge dürften auch zwei weitere künftige Modelle als Studien in den Frankfurter Messehallen Premiere feiern: Zum einen der Porsche Pajun, ein kleiner Panamera mit Elektroantrieb. Zum anderen das ebenfalls elektrisch angetriebene SUV-Coupé Audi Q6.

Autor: Hanne Lübbehüsen/SP-X