News: Ssangyong in Genf – Kleiner Hybrid für größeres SUV

News: Ssangyong in Genf – Kleiner Hybrid für größeres SUV

Mit dem Ssangyong Tivoli hat die koreanische Marke seit vergangenem Jahr ein Mini-SUV auf dem Markt, nun kommt die bereits angekündigte Langversion: Auf dem Genfer Autosalon (3.-13. März) zeigt der Importeur den gut 20 Zentimeter längeren XLV.

Bei einem unveränderten Radstand von 2,60 Metern misst das neue SUV 4,40 Meter. Der Zuwachs kommt komplett dem Gepäckabteil zugute: Das Kofferraumvolumen des XLV beträgt beachtliche 720 Liter. Das Design des Tivoli bleibt erhalten, die Proportionen verschieben sich zugunsten des großen Heckabteils. Für den Vortrieb stehen die bekannten 1,6-Liter-Motoren zur Wahl, ein Benziner mit 94 kW/128 PS und ein Diesel mit 85 kW/115 PS, die sich mit Front- und Allradantrieb kombinieren lassen. Die Kraftübertragung übernimmt ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Sechsstufen-Automatik.

Das Design des Tivoli bleibt erhalten, die Proportionen verschieben sich zugunsten des großen Heckabteils

Das Design des Tivoli bleibt erhalten, die Proportionen verschieben sich zugunsten des großen Heckabteils

Einen neuen Hybrid-Antriebsstrang zeigt die Marke am Genfer See in einem Konzeptfahrzeug: Das SIV-2 wird von einem 1,5-Liter-Turbobenziner angetrieben, der mit einem 10 kW/14 PS starken E-Motor-Generator und einer 0,5 kWh großen Batterie kombiniert ist. Das 48-Volt-Hybridsystem soll nicht nur Verbrauch und CO2-Emissionen reduzieren, sondern auch die Laufruhe im Leerlauf und bei niedrigen Geschwindigkeiten erhöhen.

Darüber hinaus nimmt das Showcar auch das Design eines wichtigen Zukunftsmodells vorweg: Die bullige Gestaltung mit aufrecht stehendem Kühlergrill an der geraden Front, ausmodellierten Radhäusern und breitenbetontem Heck gibt einen Hinweis auf das Design des kommenden Korando. Das Kompakt-SUV dürfte – allein um dem Tivoli aus dem Weg zu gehen – mit etwas größeren Abmessungen auf den Markt kommen.

Aktuelle Suchanfragen::