News: Peugeot 108 Roland Garros – Flieger, grüß mir die Sonne

News: Peugeot 108 Roland Garros – Flieger, grüß mir die Sonne

Mit luxuriöser Ausstattung wartet das Kleinstwagen-Sondermodell Peugeot 108 Top Roland Garros auf. Der mit drei oder fünf Türen erhältliche Viersitzer verfügt unter anderem über ein elektrisches Stoffverdeck, Klimaautomatik und Rückfahrkamera. Optische Akzente setzen orangefarbene Zierelemente an Dach, Außenspiegelkappen und den 15-Zoll-Leichtmetallfelgen. Den Antrieb übernimmt ein 60 kW/82 PS starker Dreizylinderbenziner mit 1,2 Litern Hubraum, der an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt ist. Mit drei Türen kostet das Sondermodell 15.350 Euro, Fondtüren kosten 450 Euro Aufpreis.

Peugeot nutzt Roland Garros bereits seit mehreren Jahren als Paten für umfassend ausgestattete Sondermodelle in verschiedenen Baureihen. In Deutschland ist der in Frankreich seit dem Ersten Weltkrieg verehrte Jagdflugzeug-Pilot vor allem als Namensgeber für ein Tennisturnier in Paris bekannt.

Autor: Holger Holzer/SP-X

2 Kommentare

  1. News: Toyota und Daihatsu kooperieren zukünftig im Kleinwagen-Bau › Mein Auto Blog
    2. Februar 2016 zu 15:46

    […] die Derivate der beiden Marken demnächst so ähneln werden, wie der Toyota Aygo und die Zwillinge Peugeot 108 und Citroen C1. Oder wie damals der Mazda 121 und er Ford Fiesta – die sich wirklich ähnelten, […]

  2. News: Peugeot 308 GT SW – Kleiner Kick fürs bürgerliche Ego › Mein Auto Blog
    2. Mai 2015 zu 09:49

    […] Peugeot hat Probleme, besonders in Deutschland. Der zweitälteste noch aktive Autobauer feiert gerade sein 125-jähriges Jubiläum, verliert aber an Marktanteil, auch weil die Marke kein eigenes Gesicht mehr zeigt. Dagegen vorgehen wollen die Franzosen mit sportlichen Typen wie dem 308 GT. Bei ihm prangt der Löwe wieder wie früher angriffslustig auf dem Kühlergrill, zugleich ist dieser Peugeot erster Protagonist des neuen Markenclaims „Impress yourself“. Ganz so wild wie der langmähnige Peugeot-Fahrer, der sich in den Anzeigen von einem 308 GT beeindrucken lässt, ist der derzeit stärkste Kompakte aus Sochaux aber doch nicht. Das zeigt sich beim Motorenangebot aus fast noch bürgerlichem 151 kW/205 PS-Benziner (ab 29.950 Euro als fünftürige Limousine bzw. 31.100 Euro als SW-Kombi) und 133 kW/181 PS entwickelndem Diesel (Fünftürer ab 32.000 Euro, Kombi ab 33.150 Euro). Allerdings will Peugeot nachlegen, kräftigere Löwenmodelle wetzen bereits die Krallen, um ab Herbst gegen Racer wie den VW Golf R zu bestehen. Bis dahin markiert der besonders als Kombi interessante 308 GT den Leistungszenit. Bietet er doch eine Alleinstellung als Raumriese: Mit 610 Liter Ladevolumen bei voller Bestuhlung übertrifft er die Konkurrenz um mindestens 20 Prozent, teilweise sogar um das Doppelte! […]