• Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4
  • Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4

Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4

Beide sind die sportliche Speerspitze in ihrer Baureihe, beide sind ernsthafte Track-Tools. Beide feiern in Genf 2015 ihre Premiere. Beide beglücken ihre zukünftigen Piloten mit kompromisslosen Saugmotoren. Beide dürften bei Porsche aber auch den Abschied vom Saugmotor einläuten. Beide gehen über Grenzen hinweg. Der eine eher fröhlich lächelnd, der andere ein wenig grimmig mimend.

Porsche 911 GT 3 RS und Porsche Cayman GT4

Seit 2003 entwickelt Porsche auf Basis des jeweils aktuellen 911 GT3 eine RS-Version als höchste Ausbaustufe des 911. Immer mit einem Saugmotor. Immer ein reinrassiger Rennwagen.

Mit dem neuen 911 GT3 RS geht die fünfte Generation des Hochleistungssportwagens an den Start. Er unterbietet mit 7:20 Minuten für die Nürburgring-Nordschleife sogar den historischen Bestwert des Supersportwagens Carrera GT von knapp 7 Minuten 29 Sekunden, bleibt dabei ein voll Alltagstauglicher Sportwagen.

Sein motorisches Herz bildet ein Sechszylinder-Saugmotor mit Direkteinspritzung und einer Leistung von 500 PS. Fahrwerk und Aerodynamik sind Kompromiss frei auf Rundstrecken-Performance abgestimmt. Der intelligente Leichtbau gipfelt in einem Dach aus Magnesium, Fronthaube und vordere Kotflügel, Heckdeckel und -flügel sind aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK) gefertigt.

Mit dem neuen Cayman GT4 schöpft Porsche das fahrdynamische Potenzial der Mittelmotor-Sportwagen eindrucksvoll aus: Die Rundenzeit von 7:40 Minuten für die Nürburgring-Nordschleife platziert ihn als neue Referenz in seinem Segment. Der Hochleistungs-Sportwagen unterscheidet sich deutlich von den anderen Cayman-Modellen: Das 3,8-Liter-Triebwerk stammt vom 911 Carrera S und leistet 385 PS. Der komplett neue Bug mit tief herunter gezogenem Frontspoiler und zusätzlichem Luftauslass vor der Fronthaube sowie der Heckflügel machen ihn zum einzigen Cayman mit Abtrieb an beiden Achsen. Das Fahrwerk mit 30 Millimetern Tieferlegung und die sehr groß dimensionierten Bremsen sind mit Komponenten aus dem 911 GT3 motorsportlich ausgelegt.

Das sportliche Herz von Genf, noch pocht es frei saugend … 

 

 

 

 

Bildquelle: Alle Fotos: S. Baldauf / R. Kah

3 Kommentare

  1. News: Porsche 911 GT3 RS – Leistung rauf, Gewicht runter › Mein Auto Blog
    8. März 2015 zu 16:37

    […] sportliches Aushängeschild der 911-Familie debütiert der GT3 RS auf dem Genfer Salon (bis 15. März). Die stärkste […]

  2. Am 5. März 2015 gefunden … | wABss
    6. März 2015 zu 02:56

    […] Genf 2015: Porsche 911 GT 3 RS und Cayman GT4, gefunden bei mein-auto-blog.de (1.8 Buzz-Faktor) […]

  3. News: Genf 2015: Neues Mitglied in der Porsche-GT-Familie › Mein Auto Blog
    5. März 2015 zu 12:00

    […] Porsche Cayman GT4 kommt Ende des Monats zum Preis von 85 776 Euro in den […]