Erste Fahrt: Renault legt den Espace tiefer

Erste Fahrt: Renault legt den Espace tiefer

Neuer Espace als Crossover in einem neuen Segment zwischen SUV und VAN

Mit der 5. Generation des Espace will Renault das als Van positionierte Fahrzeug als Crossover auf den Markt bringen. Hierzu wurde ein eigens kreiertes Segment geschaffen. Zwischen SUV und VAN soll sich der neue Siebensitzer positionieren. Im Mai präsentierte Renault den luxuriösen Crossover seinen Kunden. Das 1984 als Großraumlimousine vorgestellte Fahrzeug verkaufte sich bis heute rund 1,2 Millionen mal und soll nun auch die Käuferschaft des klassischen SUV überzeugen.

Als Renault den Espace vor mehr als 30 Jahren einführte, kam die 1. Generation noch als Großraumlimousine daher. Erst im Laufe der Zeit, mit Einführung des VAN Segments und veränderten Kundenwünschen, wurde auch der Espace „erwachsen“.  Als Fahrzeug mit viel Platz im Innenraum und sieben Einzelsitzen bildete er stets die Spitze in diesem Segment. Wurde in der 2. Generation (ab 1991) noch die Karosserie für mehr Platz etwas verlängert, führte man erstmals mit der 3. Generation (ab 1996) eine Langversion „Grand Espace“ ein. Mit der 4. Generation seit 2003 hielt noch mehr Sicherheit verbunden mit zehn Airbags Einzug.

VAN mit Fahrspaß

VAN mit Fahrspaß

Ein hohes Maß an Sicherheit, Fahrspaß und Zuverlässigkeit wollten die Ingenieure aus Frankreich im Espace mit seinen flexiblen Fähigkeiten bieten. Dabei gaben sie sich auch zur Aufgabe, dass sich ein VAN nicht nur über die Vielzahl von Einsatzzwecken definiert, sondern seinen Benutzern generell ein stressfreies Fahren über große Distanzen sowie unter schwierigen Bedingungen offerieren sollte. Ob dies gelungen ist, konnten wir bei einer ersten Testfahrt rund um den Nürburgring mit dem Espace und seinen Motorisierungen erfahren. Er schaukelt zwar ein wenig in den Kurven, aber das ist seiner Größe geschuldet. Er ist auch kein Sportler, muss ja auch nicht, denn das lässige Laufenlassen steht dem Franzosen ohnehin viel besser.

Zur Motorenpalette gehören ein Benziner und zwei Dieselaggregate. Der von uns gefahrene 1.6 Liter Diesel stellt uns 118 kW (160 PS) zur Verfügung. Dies scheint zwar bei einem Leergewicht von rund 1.7 Tonnen etwas wenig, aber bei einem Drehmoment von 380 Newtonmeter bei 4.000 Umdrehungen werden wir schnell wieder entschädigt. Die Höchstgeschwindigkeit von ca. 202 km/h konnten wir leider nicht ausfahren, aber dafür kamen wir dem angegebenen Kombinationswert von 4,7 Litern sehr nahe. Das Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet sehr präzise.

Mit drei Motorisierungen bleibt der Antrieb beim Espace übersichtlich. Zu einem weiteren 1.6 Liter Diesel mit 96 kW (130 PS) und Sechs-Gang-Schaltgetriebe reiht sich ein 2.0 Liter Benzinmotor mit Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Alle drei Motoren sind vierzylindrige Aggregate.

Beim neuen Espace steigen wir wie schon bei seinen Vorgängern in einen hellen und sehr freundlichen Innenraum. Die 2,8 Quadratmeter große Frontscheibe bringt viel Licht ins Fahrzeug. Sowohl Fahrer und Beifahrer als auch die Insassen im Fond haben mehr als ausreichend Platz. Mit breiten Kopfstützen ausgestattet, sind die Vordersitze in der Topausstattung 10-fach verstellbar, davon acht elektrisch mit Memory-Funktion und Massagefunktion in der Rückenlehne. In der zweiten Reihe finden sich drei komfortable Einzelsitze. Der Siebensitzer verfügt außerdem im Fond über zwei zusätzliche Einzelsitze. Die Funktion modulares „One-Touch-Folding“ erlaubt es, die Sitze der beiden hinteren Reihen einzeln oder zugleich vom Fahrerplatz aus mit dem serienmäßigen Renault R-Link 2 Online-Multimediasystem per Fingertipp im Boden zu versenken. Dennoch sind die beiden Sitze Notsitze und dienen allenfalls bei kurzen Wegen mit Freunden sehr gut als zusätzliche Möglichkeit der Unterbringung. Das Gepäckraumvolumen im Siebensitzer beträgt bis zu 680 Liter bei Beladung bis zur Fensterkante. Werden die Rücksitze im Boden versenkt, so steigt die Ladekapazität auf 2.035 Liter bei Beladung bis zum Dach.

Einen gewissen Hightech-Charakter kennzeichnet ein hochauflösendes TFT-Display, das den Fahrer über alle Fahrzeug- und Fahrtdaten informiert. Zusätzlich bietet der französische Autobauer ein Head-up-Display an, das fahrtbezogene Angaben wie die aktuelle Geschwindigkeit, Tempolimits und Navigationsempfehlungen direkt ins Blickfeld des Fahrers projiziert. Außer bei der Basisausstattung bietet Renault serienmäßig eine eigenständige Mittelkonsole in futuristischem Design an. Auf ihr finden sich wichtige Bedien- und Kontrollelemente.

Erstmals kommt in der fünften Espace Generation das von Renault entwickelte Multi-Sense System zum Einsatz. Mit seiner Hilfe kann der Fahrer sowohl das Fahrerlebnis als auch das Ambiente im Espace individuell bestimmen. Das System verfügt hierfür über vier programmierte Einstellungen: „Eco“, „Comfort“, „Neutral“ und „Sport“. Hinzu kommt der frei konfigurierbare „Perso“-Modus. Neben dem Ansprechverhalten von Fahrpedal und Lenkung, der Geschwindigkeit der Gangwechsel und der Dämpferhärte lassen sich unter anderem die Interieur-Beleuchtung, Farbe und Darstellung der Instrumente, Motorsound und Klimatisierung programmieren.

Die 5. Generation des Espace

Die 5. Generation des Espace

Weiteres Highlight für den Crossover ist die dynamische Allradlenkung 4CONTROL des Espace. Ab 50 km/h Fahrgeschwindigkeit im Fahrprogramm „Comfort“ („Neutral“-Modus: 60 km/h; „Sport“-Modus: 70 km/h) steuern die Hinterräder mit einem Einschlagwinkel von bis zu zwei Grad in dieselbe Richtung wie die Vorderräder, was sich positiv auf die Fahrstabilität auswirkt. Unterhalb von 50 km/h schlagen die Hinterräder mit maximal 3,5 Grad in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Hierdurch verringert sich der Wendekreis.

Ein breites Aufgebot an radar- und kamerabasierten Assistenzsystemen finden wir im Espace. Hierzu zählen ab der Ausstattung Intens der Sicherheitsabstand-Warner, Notbremsassistent und Toter-Winkel-Warner. Hinzu kommen Spurhalte-Warner, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner und Fernlichtassistent. Optional ist eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage verfügbar.

Fazit:

Mit einem Einstiegspreis von € 33.550 setzt der Renault Espace ein klares Zeichen, dass Luxus und Komfort auch zu moderaten Preisen erhältlich sind.

2015-06-08 11_04

Renault Espace: Ein klares Zeichen, dass Luxus und Komfort auch mit moderaten Preisen erhältlich sind.

Renault Espace ENERGY dCi 160 EDC:

Verkaufsstart:  Mitte Juni 2015
Basispreis:  40.150 €
Motorleistung:  118 kW (160 PS)
Antrieb und Getriebe:  6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Beschleunigung:  9.9  Sekunden von 0-100 km/h
Verbrauch – kombiniert:  4.7 Liter auf 100 km
Höchstgeschwindigkeit:  202 km/h
Länge, Breite, Höhe, Radstand  4.857, 1.888, 1.675, 2.884 mm
Fotos im Artikel: Stefan Beckmann Titelbild:Stefan Beckmann

Ein Kommentar

  1. News: Renault Talisman – Alter Name – neues Glück › Mein Auto Blog
    7. Juli 2015 zu 17:06 Antworten

    […] der Mittelklasse spielt Renault hierzulande keine bedeutende Rolle. Von einem neuen Modell erhofft sich der französische Autobauer […]