Shell Concept Car – Der Feind aller Tankstellen

Shell Concept Car – Der Feind aller Tankstellen

Leicht, windschnittig und dank Spezial-Schmierstoffen auch besonders reibungsarm: Der Mineralölkonzern Shell hat gemeinsam mit dem Formel-1-Designer Gordon Murray ein dreisitziges Sparmobil für den Stadtverkehr entwickelt. Präsentiert wird das Konzeptfahrzeug nun auf der Auto China in Peking (25. April bis 4. Mai).

Basis der Studie ist das Leichtfahrzeug T.25, das Murray 2010 vorgestellt hatte. Nach umfangreichem Feinschliff soll das rund 2,50 Meter lange Minimobil nun noch einmal sparsamer geworden sein. Konkrete Zahlen zum Konsum des 660 ccm großen Dreizylinderbenziners bleibt der Mineralölkonzern zwar schuldig, verspricht aber eine um 34 Prozent bessere Energiebilanz gegenüber einem typischen Kleinwagen – berücksichtigt wurde der Aufwand bei Produktion und Betrieb.

Shells Beitrag zu dem Projekt betrifft vor allem die Schmierstoffe. Spezielle Leichtlauföle sollen den Verbrauch gegenüber konventionellen Produkten um fünf Prozent gesenkt haben. Die Erkenntnisse aus dem Projekt sollen Shell nicht zuletzt künftig bei der Entwicklung neuer Öle helfen. Eine Serienproduktion des Fahrzeugs ist nicht angekündigt.

Ein Kommentar

  1. Knittel
    4. Mai 2016 zu 13:59 Antworten

    Sehr interessant. Von dem Design des Wagens kann man ja halten was man will, sparsame Fahrzeugkonzepte müssen in Zukunft einfach an Bedeutung gewinnen, gerade wenn man die bedenkt, wie viele Wagen künftig in den Schwellenländern verkauft werden. Deswegen ist es schön zu sehen, wie solche Konzepte entstehen. Schließlich hat die Auswahl einzelner Komponenten, wie beispielsweise den Schmierstoffen, bereits einen großen Anteil bei der Steigerung von Effizienz.

    Grüße
    F. Röther