Clever auf die Überholspur. Škoda

Wenn man die aktuellen Automobil-Nachrichten im Blick hat, dann fällt eine Marke auf, bei der es gerade richtig gut läuft. Die hübsche und mittlerweile unverschämt erfolgreiche Volkswagen-Tochter aus der Tschechei:

Škoda – „simply clever“

Pünktlich zur Übernahme meines neuen Testwagen, einem eleganten Kombi aus der Baureihe Superb, gewinnt eben diese Baureihe bei der „auto, motor und sport“ Leserwahl den ersten Platz in der Kategorie „Mittelklasse – Importwagen“.  Nun sind diese Wahlen immer so ausgerichtet, dass eigentlich jeder Hersteller einen Pokal mit nach Hause nehmen kann, aber im Fall von Škoda ist es nicht einfach nur Glück.

Das zeigt auch ein aktueller AutoBild-Vergleich von Kleinwagen, bei dem auch ein Škoda gewinnt, dieses Mal der Citigo und das gegen 4 andere Modelle, darunter auch der jüngere Opel Adam.

Und weil man sich in Weiterstadt bei Darmstadt, dort sitzt die Deutschland Zentrale von Škoda nicht auf den Lorbeeren ausruhen will, gibt man weiter Gas – zum Beispiel bei den Modellen Fabia und Roomster – ich zitiere aus der Presse-Meldung von heute:

Neue Sondermodelle von ŠKODA mit Preisvorteilen von bis zu 2.250 Euro

Ab sofort bietet ŠKODA beide Fahrzeuge (Fabia und Roomster) als Sondermodelle „Fresh“ an:

Die Serienausstattung von Fabia „Fresh“* und Roomster „Fresh“* ist besonders
umfangreich und attraktiv. 15-Zoll-Leichtmetallfelgen in neuem Design, Climatronic,
höheneinstellbare und beheizbare Vordersitze, Halogenprojektor-Scheinwerfer mit
dynamischem Kurvenlicht, Nebelscheinwerfer mit integrierten Abbiegelicht, Parksensoren
hinten, Berganfahrassistent einschließlich Reifendrucküberwachung sowie viele andere
nützliche Features und Annehmlichkeiten sind bei beiden Modellen all inclusive.
Für Fabia „Fresh“ und Fabia Combi „Fresh“ hält ŠKODA zwölf Motoren bereit – vom 1,2-
Liter-Benziner mit 44 kW (60 PS) bis zum 1,6-Liter-TDI mit 77 kW (105 PS). Die
Motorisierung des ŠKODA Roomster „Fresh“ – es sind insgesamt zehn Aggregate – reicht
vom 1,2-Liter-Beziner mit 51 kW (70 PS) bis zum 1,6-Liter-TDI mit 77 kW (105 PS).
Die Preise für ŠKODA Fabia „Fresh“ und ŠKODA Fabia Combi „Fresh“ beginnen bei 13.740
beziehungsweise 14.890 Euro. Der ŠKODA Roomster „Fresh“ kostet ab 15.270 Euro.

Nun da gibt man mächtig Gas bei der immer hübscher daher kommenden Tochter aus der Tschechei. Ich selbst habe nicht nur einen feinen Superb TDI 4×4 Combi als aktuellen Testwagen, nein ich werde auch am Montag / Dienstag den neuen Octavia fahren können.




Der neue Octavia basiert auf dem neuen „Modularen Querbaukasten“ des VW-Konzerns und bildet im Prinzip den tschechichen Golf-Part ab, nur und soviel ist schon klar: Viel mehr Platz (ist ja auch eine Art Stufenheck-Limousine) und ein attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis.

Ich bin sehr gespannt auf diese Testfahrt, denn der neue Golf 7 war wirklich verflixt gut.  Und über den Malachitgrünen-Testwagen halte ich Euch natürlich auch auf dem laufenden.

Aktuelle Suchanfragen::