News: Skoda Superb – Höher positioniert

News: Skoda Superb – Höher positioniert

Die dritte Generation des Skoda-Flaggschiffs Superb will sich mit einem Gesamtpaket von üppigen Platzverhältnissen, geschärftem Design sowie modernen Triebwerken und Assistenzsystemen selbstbewusst von der Mittelklasse-Konkurrenz abheben. Der Superb wird in der neuen Generation nur wenig teurer: Die günstigste Variante kostet mindestens 24.590 Euro, dann mit dem 1,4-Liter-Turbobenziner mit 92 kW/125 PS.

Optisch setzt sich der Superb deutlich vom kleineren Octavia ab. Die breite Front samt großem Kühlergrill, serienmäßige LED-Scheinwerfer sowie markante Falze auf der Motorhaube vermitteln einen erwachsenen Auftritt. Die große Heckklappe schwingt weit auf, dahinter ist Platz für 625 Liter Gepäck. Legt man die Rücksitzlehnen um, steigt der Wert auf 1.760 Liter. Das Raumgefühl für die Insassen im nun 4,86 Meter langen Superb (plus 3 Zentimeter) ist noch großzügiger als im Vorgänger, dank einem Plus von 8 Zentimetern im Radstand und 4 Zentimeter in der Breite.

Das Motorenangebot umfasst fünf Benziner (92 kW/125 PS bis 206 kW/280 PS) und drei Diesel (88 kW/122 PS bis 140 kW/190 PS), die bis auf den Basisbenziner mit Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden können. Für die stärkeren Aggregate ist Allradantrieb eine Option. Der ab Ende 2015 erhältliche Superb GreenLine mit dem 88 kW/120 PS-Diesel soll lediglich 3,7 Liter/100 Kilometer verbrauchen.

Für den Superb sind diverse Assistenzsysteme erhältlich, unter anderem ein Park- und Spurhalteassistent, Abstandstempomat und Verkehrszeichenerkennung. Auch das adaptive Fahrwerk, neue Navigationssysteme oder die sogenannte Smartgate-Option zur Koppelung aller gängigen Smartphones kosten extra.

 

Autor: Hanne Lübbehüsen/SP-X

Ein Kommentar

  1. News: Skoda Superb – Viel Platz in schöner Hülle › Mein Auto Blog
    3. Mai 2015 zu 14:56

    […] Skoda Superb galt bislang als preisgünstige, wenn auch etwas biedere Alternative zum VW Passat. Das […]