Vorstellung: Škoda Octavia

Mit dem neuen Škoda Octavia ist die Viererbande des Volkswagen-Konzerns wieder komplett. Nach dem Audi A3, dem VW Golf und dem Seat Leon präsentiert nun auch Škoda den ersten Vertreter im Kompaktwagen-Segment basierend auf dem neuen modularen Querbaukasten des Volkswagen-Konzerns.

Wie für die Schwestermodelle bedeutet das auch für den neuen Octavia: Mehr Länge, aber vor allem mehr Radstand und damit kürzere Überhänge.

Der neue Škoda Octavia

Was werden die zukünftigen Käufer des neuen Octavia erwarten können? Geht es nach dem Škoda-Chef Winfried Vahland, dann ist der neue Octavia eine „Klasse für sich“ und zugleich die perfekte Verkörperung dessen, wofür die Marke Škoda steht.

Der Vorstand für den Bereich Technik im Hause Škoda, Dr. Frank Welsch spricht sogar davon „er ist unser Bester“.  Nun vermutlich wird man sich beim neuen Octavia auf eine überzeugende Vorstellung in den Bereichen Raumangebot, Funktionalität und „simply clever“ Lösungen einstellen können.

Ist die Traditions-Marke aus der Tschechei doch zum echten Underdog im VW-Sortiment geworden, dafür verantwortlich die neue klare, zugleich aber markante und etwas nüchterne Design-Linie und die Umsetzung von sinnvollen Lösungen, in cleveren Fahrzeugen zu attraktiven Preisen.

Zum Fahrbericht über den neuen Škoda Octavia

 

Aktuelle Suchanfragen::