Schneewalzer für vier | Mit dem smart im Schnee

Schneewalzer für vier | Mit dem smart im Schnee

Willkommen, lieber Winter,
Willkommen hier zu Land!
Wie reich du bist, mit Perlen
Spielst du, als wär‘ es Sand!
Den Hof, des Gartens Wege
Hast du damit bestreut;
Sie an der Bäume Zweige
Zu Tausenden gereiht.
Dein Odem, lieber Winter,
Ist kälter, doch gesund;
Den Sturm nur halt‘ im Zaume,
Sonst macht er es zu bunt!
Zitat von Elisabeth Kulmann  (1808-1825)

Schluss! Aus! Ende! Wir wollen keinen Schnee mehr!

Doch zuvor: Noch einmal zum Ski fahren im smart forfour!

smart forfour 024 im schnee

Mit einem Kleinwagen in den Schnee? Sicher. Generationen vor uns haben genau das getan. Dank Heckmotor und Heckantrieb hatte der knuffige VW Käfer auf Schnee immer einen Traktionsvorteil. In Zeiten von elektronischen Traktionskontrollen und ESP gerät die ideale Gewichtsverteilung ein wenig in den Hintergrund. Dabei gibt es einen Kleinwagen, der ziemlich genau dem alten Ideal entspricht: Der neue smart.

Zwei Sitze oder vier? Ganz egal. Der Motor sitzt immer hinten und die Antriebsachse ebenso. Also, raus aus der Stadt. Ab in die Berge. Und gerade jetzt zu Ostern ein gern ausgeübtes Ritual. Eine letzte Abfahrt, noch einmal die Skier unter die Schuhe schnallen und gen Tal knallen.

So klein und doch so groß

Dass sich selbst bei einer Länge von 3.59 Metern so etwas wie Raumgefühl breit macht, ist dem cleveren Konzept des Twingo smart zu verdanken. Antriebsachse und Motor unter den Kofferraum gepackt und der Innenraum macht sich zwischen den Achsen breit. Mit an die 200 Liter Kofferraum-Volumen bleibt Platz für die Schneestiefel und Ski-Schuhe. Die Ski an sich packt man dann aber wohl sinnigerweise auf das Dach.

smart forfour 017 im schnee

Schneewalzer auf französisch

90 PS stark und mit Handschaltung oder Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Der smart forfour fährt sich wie ein Großer. Die ausgewogene Gewichtsbalance verleiht dem Stadtmobil hier draußen, 2.000 Meter über Null, die Ausgeglichenheit eines ganz Großen. Traktion ist vorhanden, was an Leistung nicht in den Schnee gestampft werden kann, wird vom ESP vorsorglich niedergeregelt. Sicherheit stand immer ganz oben auf der Liste der Entwickler.

Dem Dreizylinder-Turbo geht auch in Richtung Kühtai nicht die Puste aus. Munter schält er sich Höhenmeter für Höhenmeter durch die kalte, aber klare Bergluft. 135 Nm drückt der kleine Turbomotor in Richtung Hinterachse.

Sein Wendekreis von unter 9 Metern (8,65m) mag ihn ja eigentlich eher für die Stadt sinnvoll erscheinen lassen. Doch auch für den Slalom zwischen poppig gekleideten Snowboardern und Ski-Haserln ist diese Wendigkeit gut geeignet. Dass man sich dabei nicht zwischen den Ski verheddert, dafür sorgt die gute Übersichtlichkeit.

Die Gene des smart forfour sind denen des Zweisitzers ähnlich und dank des idealen Antriebskonzeptes, es spart nicht nur Platz, sondern platziert das Gewicht fein auf der Hinterachse, wühlt sich auch der Stadtfloh von smart munter in Richtung Skipisten.

Dass man den kleinen smart mit seinem französischen Dialekt nicht zum „Wedeln“ bekommt, dafür sorgt das rigoros regelnde ESP. So bleibt einem auf der Fahrt zum nächsten Skilift nur die Traktion und die Wendigkeit des smart im Gedächtnis, während man den Snowboardern bereits neidische Blicke zuwirft.

smart forfour 055 im schnee

Letzter Aufruf 2016: Schneewalzer mit dem Stadtfloh, irgendwer?

Ja, ja. Die Uhren werden bald wieder umgestellt und draußen klopft bereits der Frühling an die Tür, aber – zu Ostern noch einmal die Skier untergeschnallt und die letzten Abfahrten im Schnee gemacht. Und wer dachte, mit seinem Stadtmobil bliebe ihm dieser Spaß verwehrt, dem hat smart mit diesem Ausflug in die Schneewelten rund um das Kühtai das Gegenteil bewiesen.

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen::