News: VW Passat GTE – Die sparsame Steckverbindung

News: VW Passat GTE – Die sparsame Steckverbindung

Seit vergangenem Jahr steht das Kürzel GTE bei Volkswagen für Modelle mit Plug-in-Hybrid. Nach dem Golf erhält nun auch der Passat einen Steckdosenanschluss. Für die Mittelklasselimousine werden so 44.250 Euro fällig, die Kombivariante Variant startet ab 45.250 Euro.

Angetrieben wird der Passat GTE in beiden Fällen von einem 1,4 Liter großen Turbobenziner mit 115 kW/156 PS sowie einem E-Motor mit 85 kW/115 PS. Daraus ergibt sich eine Systemleistung von 160 kW/219 PS. genug für eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Nach Norm gemessen verbraucht der teilelektrifizierte Passat im Durchschnitt lediglich 1,6 Liter auf 100 Kilometer, womit, der emissionslosen Stromkilometer wegen, die ersten 100 Kilometer gemeint sind.. Die elektrische Reichweite liegt bei bis zu 50 Kilometern. In Kombination mit dem Ottomotor soll der VW Passat GTE bei einem komplett gefüllten 50-Liter-Tank und einer aufgeladenen Batterie auf eine Reichweite von 1.114 Kilometern haben.

Äußerlich sind die GTE-Versionen unter anderem an einer blauen Querspange im Kühlergrill zu erkennen. Im Innenraum unterscheidet sich die sparsame Mittelklasse durch antriebsspezifische Funktionen und Anzeigen im Kombiinstrument.

Der Passat ist nach dem Golf das zweite Modell mit Plug-in-Hybridantrieb von VW. Die sparsame Alternative ist allerdings teurer als die konventionellen Modelle. So kostet ein vergleichbarer Passat mit reinem Benziner-Antrieb und 162 kW/220 PS mit rund 37.430 Euro fast 7.000 Euro weniger als der GTE.

Autor: Adele Moser/SP-X