News: VW Touran – Fein gemachter Familienfreund

Der kompakte VW Touran trotzt dem Absatz-Abschwung im Van-Segment. Im September kommt zu Preisen ab 23.350 Euro die neue Generation des Kompaktvans. Dafür gibt es die Basisversion mit 81 kW/110 PS-Benziner – 100 Euro mehr als bisher. Radio, Klima oder Wärmeschutzglas inklusvie. Kontinuität offenbart der VW auch bei Bedienlogik, Top-Ergonomie, penibler Verarbeitung, hoher Praktikabilität und nüchterner Gestaltung.

Der Umstieg auf den Modularen Querbaukasten, auf dem jetzt alle VW dieser Klasse rollen, eröffnet bei Bedarf neue Welten. Es ist kaum zu spüren, dass der Touran immerhin 13 Zentimeter auf 4,53 Meter Länge zugelegt hat. Im Gegenteil: Der Wagen wirkt agiler und vermittelt viel Kontakt zum Geläuf. Das macht Spaß, besonders in Verbindung mit der Fahrdynamik-Wahl (1.035 Euro).

Auch der 1,6-Liter-Diesel weist 110 PS auf; er ist vollkommen ausreichend, um den Touran vollgepackt zügig zu bewegen – und das mit weniger als sechs Litern Verbrauch im Test-Schnitt. Dennoch dürfte der Zweiliter-Diesel mit 110 kW/150 PS wieder der Bestseller im Programm werden (30.975 Euro). Wer den Selbstzünder ganz gelassen nimmt, bekommt eine Fünf auf der Tankuhr als Belohnung. Auch der gleichstarke 1,4-Liter-Benziner (ab 30.075 Euro) ist ein Begleiter für alle Normalfälle. Für eilige Familien wird es im Herbst noch den Diesel mit 190 PS oder einen Benziner mit 180 PS geben – auf Wunsch in der Kriegsbemalung der R-Pakete.

Doch eigentlich ist ja ein Touran der automobilgewordene Friedensvertrag. Und da bietet Volkswagen Familien nun mehr Möglichkeiten. Zum Beispiel den, sich aus dem Weg zu gehen. 11,3 Zentimeter mehr Radstand ermöglichen nun erstmals auf Wunsch drei Sitzreihen.

Selbst im vollbesetzten Fünfsitzer stehen bis zu 1.040 Liter Gepäckraum bereit. Wer 1.980 Liter braucht, muss nun nach dem Umklappen der Rückbank auch nicht mehr die Einkäufe über eine Stufe wuchten. Die Ladefläche ist eben, bis zu 2,70 Meter langes Gut geht bei umgeklapptem Beifahrersitz rein – und wegen fast senkrechtem Heckabschluss auch kein Stauraum verloren.

Aus dem Passat kommt das optionale „Easy Open“-System (735 Euro), um die Heckklappe per Fußbewegung zu öffnen. Smartphones und Tablets werden dank der neuen Plattform jetzt eine viel größere Rolle im Familienvan spielen. Nahtlose Einbindung der Multimedia-Armada auf allen Plätzen ist garantiert, über bordeigenes W-Lan sogar die Fernbedienung von Navi oder Radio aus den hinteren Reihen.

Wichtig für den Familienfreund: Die volle Breite an Assistenzsystemen liegt nun auch im Touran vor – sofern mindestens die Variante Comfortline gewählt wird. Abstandsregel-Assistent (ab 270 Euro), Spurhalter, automatische Notbremse, und, und, und; im Gesamtpaket für 2.665 Euro. Auch Voll-LED-Scheinwerfer sowie Head-up-Display sind nun möglich, natürlich nur gegen Aufpreis.

Autor: Peter Weißenberg/SP-X