VW Beetle Dune – Der Käfer für den Strand

VW Beetle Dune – Der Käfer für den Strand

Mit einem Concept-Car hat VW vor zwei Jahren einen Ausblick auf eine neue Design-Variante des Beetle gegebe. Nun steht der höher gelegte Kompakte in Wüstenoptik als Beetle Dune für mindestens 23.630 Euro beim Händler.

Gegenüber dem normalen Beetle liegt der Aufpreis je nach Motorisierung bei über 5.000 Euro. Dafür gibt es eine leicht in Richtung Crossover modifizierten Karosserie: Das Fahrwerk liegt einen Zentimeter höher, die Spur wurde um 1,4 Zentimeter verbreitert und eine neue Front- und Heckschürze sowie ein üppiger Spoiler verleihen dem neuen Käfer einen eigenständigeren Auftritt. Damit auch abseits kalifornischer Highways ein wenig Wüstenfeeling bei Fahrer und Beifahrer aufkommt, hat Volkswagen dem Dune ein eigenes Optikpaket für das Interieur gegönnt: Das gelb lackierte Armaturenbrett passt zur Außenlackierung in Sandstorm Yellow. Wem das zu auffällig ist, der kann auch aus einer Handvoll anderer Farben mit dazu abgestimmter Cockpiteinrichtung greifen.

Mit schwarzen Dekorteilen und einem angedeuteten Unterfahrschutz in Silber wirkt der Dune robuster. An Ausstattung an Bord sind Klimaanalage, automatisch abblendenden Innenspiegel, Tempomat, Regensensor und Sitzheizung vorne. Gegen Aufpreis gibt es Extras wie Xenon-Scheinwerfer, eine Fender-Soundanlage, Smartphone-Anbindung oder ein Panoramadach für das Coupé.

Erhältlich ist der sowohl als Coupé wie auch als Cabrio angebotene Dune mit allen fünf Motorisierungen des Standard-Beetle. Die drei Benziner leisten 77 kW/105 PS, 110 kW/150 PS und 162 kW/220 PS. Bei den Selbstzündern haben Kunden die Wahl zwischen 81 kW/110 PS und 110 kW/150 PS – das Doppelkupplungsgetriebe ist auch für den Dune erhältlich, ein Allradantrieb, der gut zur Crossover-Optik passen würde, dagegen nicht.

Aktuelle Suchanfragen::