VW Tiguan – Bestseller in neuer Generation

VW Tiguan – Bestseller in neuer Generation

Normalerweise nimmt das Kundeninteresse an einem kurz vor dem Wechsel stehenden Modell stark ab. Nicht so beim VW Tiguan: Im Dezember legten die Neuzulassungen des alten Modells noch einmal um 17 Prozent zu. Die neue, ab sofort bestellbare Generation dürfte in die Fußstapfen des erfolgreichen Vorgängers treten. Derzeit werden mindestens 30.025 Euro fällig (150-PS-Diesel), die künftige Einstiegsversion (125-PS-Benziner) liegt bei 25.925 Euro, 350 Euro mehr als bisher.

In der Neuauflage wirkt der Tiguan kantiger und selbstbewusster

In der Neuauflage wirkt der Tiguan kantiger und selbstbewusster

Zum Verkaufsstart sind drei Motor-Getriebe-Varianten erhältlich: Derzeit günstigste Version ist der 2,0-Liter-Diesel (110 kW/150 PS), der 4,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbrauchen soll. Mit Doppelkupplungsgetriebe und Allrad kostet der Diesel-Tiguan 3.900 Euro mehr (Normverbrauch: 5,3 Liter). Zudem ist das Kompakt-SUV mit 132 kW/180 PS starkem 2,0-Liter-Benziner mit Doppelkupplungsgetriebe und Allrad erhältlich (34.450 Euro). Hier gibt VW einen Normverbrauch von 7,3 Litern an. In den kommenden Monaten wird VW das Motorenangebot für den Tiguan weiter ausbauen. Bei den Dieselmotoren wird dann letztlich eine Bandbreite zwischen 85 kW/115 PS und 177 kW/240 PS abgedeckt, bei den Benzinern reicht diese von 92 kW/125 PS bis 162 kW/220 PS.

In nahezu jedem Monat seiner achtjährigen Bauzeit rangierte der Tiguan auf Rang eins des Kompakt-SUV-Segments. Bei der Neuauflage gibt es also keinen Grund für große Änderungen. Der steilere Kühlergrill mit breiteren Chromleisten und großem Markenlogo lassen das Kompakt-SUV selbstbewusster wirken als den vergleichsweise zierlichen Vorgänger. Den Tiguan gibt es nun in drei Varianten: als sportliche R-Line, klassisches Onroad-Modell und als eine gezielt auf den Geländeeinsatz zugeschnittene Offroad-Version.

Das Cockpit des neuen Tiguan

Das Cockpit des neuen Tiguan

Technisch basiert der 4,49 Meter lange Tiguan (+6 cm zum Vorgänger) als erstes SUV des Konzerns auf dem Modularen Querbaukasten, wodurch das Gewicht sinkt und das Platzangebot wächst: Der Kofferraum fasst nun 615 bis 1.655 Liter, in der Grundkonfiguration 145 Liter mehr als zuvor. Zusätzliche Flexibilität bietet die serienmäßige, um 18 Zentimeter längs verschiebbare Rückbank.

Das Cockpit lehnt sich nun nicht mehr direkt an den Golf sondern an den Touran an. Auch in Sachen Assistenzsysteme ist der Fünfsitzer unter anderem mit City-Notbremsfunktion, Fußgängererkennung und Spurhalteassistent (alles serienmäßig) auf dem aktuellen Stand. Android- und Apple-Smartphones können eingebunden werden, Online-Dienste bieten beispielsweise Verkehrs- und Parkplatzinfos.

Autor: Hanne Lübbehüsen/SP-X

Aktuelle Suchanfragen::

2 Kommentare

  1. Bentley Continental Speed GT Black Edition – Sportliche Wuchtbrumme › Mein Auto Blog
    5. April 2016 zu 18:31 Antworten

    […] Entworfen wurde der Bentley Continental Speed GT Black Edition, um Kunden zweierlei zu bieten: Zum einen verbesserte sportliche Fahreigenschaften und zum anderen einen noch höherer Wiedererkennungswert. Die Exklusivität rangiert dabei natürlich auf einem gewohnt hohen Niveau. So wird jeder Continental GT in 110 Stunden im britischen Crewe handgefertigt. 30 Mitarbeiter kümmern sich allein um den Ein- und Zusammenbau des W12-Motors. Dementsprechend braucht es natürlich seine Zeit, bis man seinen Bentley Continental GT Speed Black Edition bekommt. Das Modell ist ab sofort bestellbar, die ersten Auslieferungen beginnen im Sommer. Was für sich betrachtet nicht sehr lang ist, wenn man beispielsweise die Lieferzeiten des aktuellen Volkswagen Tiguan betrachtet. […]

  2. News: Neuer VW Tiguan – Alles wird gut › Mein Auto Blog
    30. Januar 2016 zu 12:06 Antworten

    […] in seinem letzten vollen Verkaufsjahr 2015 war der Tiguan mit fast 59.000 Zulassungen allein in Deutschland immer noch der Bestseller im Segment der […]