VW Tiguan – Jetzt auch ein Hingucker

VW Tiguan – Jetzt auch ein Hingucker

Größer, leichter und hübscher: Die Neuauflage des VW Tiguan soll die Erfolgsgeschichte des Vorgängers fortsetzen und endlich wieder für gute Nachrichten im krisengeschüttelten Konzern sorgen. Die Preisliste startet zunächst bei 30.025 Euro für das 110 kW/150 PS starke Dieselmodell, der Basisbenziner (92 kW/125 PS) ist künftig ab 25.925 Euro zu haben.

Die neue Generation kommt optisch deutlich opulenter daher, ist um sechs Zentimeter in der Länge gewachsen, der Radstand legt sogar um acht Zentimeter zu. Innen soll dadurch deutlich mehr Platz vorhanden sein als beim Vorgänger. So wächst nicht nur das Raumangebot im Fond, auch der Kofferraum legt um 145 auf 615 Liter deutlich zu. Wer mehr Platz benötigt, kann die Rückbank um bis zu 18 Zentimeter nach vorne schieben und wer die Rücksitze zusätzlich umlegt, hat Platz für bis zu 1.655 Liter Gepäck. Trotzdem soll das Gewicht gegenüber dem Vorgängermodell gesunken sein.

Komplett neu ist auch der Innenraum: Ein großer 8-Zoll-Bildschirm, erstmals Verkehrsdaten in Echtzeit dank Online-Anbindung und eine Fülle meist aufpreispflichtiger Assistenzsysteme zählen zu den wichtigsten Neuerungen. Zu letzteren gehört auch ein Stauassistent, der den Tiguan bis Tempo 60 autonom lenkt, beschleunigt und abbremst. Serie sind City-Notbremsfunktion, Fußgängererkennung und Spurhaltesystem. Neu ist das optionale Head-up-Display. Gegen Aufpreis gibt es erstmals für den Tiguan LED-Scheinwerfer.

Zum Verkaufsstart sind drei Motor-Getriebe-Varianten erhältlich. Derzeit günstigste Version ist der 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS, der 4,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbrauchen soll. Diesen Motor gibt es auch mit Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe ab 33.925 Euro. Zudem ist das Kompakt-SUV mit 132 kW/180 PS starkem 2,0-Liter-Benziner und ebenfalls mit Doppelkupplungsgetriebe und Allrad erhältlich. Die Palette wird schnell ausgebaut. Letztlich soll es vier Diesel (115 PS, 150 PS, 190 PS, 240 PS) und vier Benziner (125 PS, 150 PS, 180 PS, 220 PS) geben. Basismodell wird künftiger der kleine Benziner mit 92 kW/125 PS und Frontantrieb sein, der ab 25.925 Euro kosten soll. Aber auch ein Plug-in-Hybrid steht in den Startlöchern.

(Dirk Schwarz/SP-X)

Aktuelle Suchanfragen::