Detroit NAIAS 2013 – Ein Ausblick

Das neue Jahr ist erst wenige Stunden alt, da geht es für mich bereits an die Vorbereitung für ein neues Event. Die North American International Automobile Show 2013 öffnet in 12 Tagen ihre Pforte und das Automobile-Messejahr findet damit seinen Anfang.

Wer regelmäßig im Blog liest, der ist informiert: Die Anreise zur NAIAS startet mit einem unglaublichen RoadTrip – aber neben diesem Event an sich, den Vorbereitungen hierfür und der allgemeinen Aufregung muss noch ein wenig Zeit bleiben, um einen Blick voraus auf die Messe zu werfen:

NAIAS 2013 – Detroit is calling

Was kann ich erwarten, was erhoffen und worauf würde ich lieber verzichten? Die Liste der möglichen Neu-Erscheinungen ist lang und wird für mich persönlich von einem Modell angeführt:

HONDA / Acura NSX

Honda nsx detroit 2013

 

Es ist nun ein Jahr her, da zeigte HONDA (Acura ist die Edelmarke von HONDA für die USA) die Studie des NSX – auch in Detroit. Wenn es noch nicht die Finale-Variante sein wird, die dieses Jahr in Detroit steht, so dürfte es eine „Studie“ sein, die bereits extrem nah am fertigen NSX ist, zu sehen sein.  Nicht viel mehr als 1,15 Meter in der Höhe und nicht einmal 4,5 Meter lang – soll der fertige NSX werden. Honda spricht vom „Sport Hybrid Super Handling All Wheel Drive“ und meint damit ein extrem sportlich ausgelegtes Hybrides Antriebssystem aus V6-Motor und mindestens 2 Elektromotoren – vermutlich eher drei. Zwei davon für die Vorderachse und ein dritter als Booster direkt zwischen V6-Motor und Doppelkupplungsgetriebe.

Nummer zwei auf meiner Liste der „must see“ ist ein Fahrzeug aus Italien, der:

Alfa Romeo 4C

In Genf 2011 als Mittelmotor-Konzept präsentiert, dürfte der Alfa Romeo C4 nun in Detroit seine Weltprämiere feiern. Alfa Romeo will zurück auf den US-Markt, da bietet sich der knapp vier Meter lange Sportler aus dem Haus der sportlichen FIAT-Tochter als „Leckerbissen“ an.  Mittelmotor, Turbo-Vierzylinder Benziner mit knapp 300 PS und ein Leergewicht deutlich unter 1.000 kg – das sollen die Zutaten für den feurigen Italiener sein. Den Preis für Europa hatte man damals mit ~45.000 € taxiert – nun ich bin gespannt. Der 4C kann ein echter Knaller für die Marke Alfa werden!

Die Nummer drei auf der Liste kommt aus gutem deutschen Hause und stellt eine logische Entwicklung dar:

BMW 4er Coupé

Bei BMW stirbt das Dreier Coupé und wird wieder geboren als Vierer. Eine clevere Strategie um mit der Hilfe von Gleichteilen eine höher klassigeren Positionierung anzustreben und damit den Umsatz zu steigern. Egal wie schelmisch der Gedankengang während der Entwicklung – die „Concept-Varianten“ des Vierer machen an. Klare Keilform und deutliche sportliche Orientierung.   Ich gehe auch hier davon aus, die Serienversion in Detroit zu sehen.

Last but not least:  Die Nummer 4 auf der Liste der „besonderen Premieren“ für die Automobilmesse in Detroit:

Chevrolet Corvette C7

Für die Playstation bereits zu haben – werde ich die finale Variante definitiv in Detroit sehen. Ich erwarte einen V8 der im Hubraum geschrumpft ist, in der Leistung aber bei knapp 450 PS liegen wird. Zudem erwarte ich ein Doppelkupplungsgetriebe und eine echte Performance-Ansage an die Europäische Sportwagen-Elite.

Weitere Detroit-Premieren in der Galerie :)

 

 

2 Kommentare

  1. Patcars
    2. Januar 2013 zu 09:31 Antworten

    Denke auch das die Corvette und der Alfa Romeo 4C sehr gute Autos werden. Die 4er Reihe von BMW sehe ich betriebswirtschaftlich für BMW gut, aber für die Kunden……..