24h-Rennen Nürburgring 2015 – Die Schnellsten

24h-Rennen Nürburgring 2015 – Die Schnellsten

Mit 151 gestarteten Fahrzeugen war beim 24h-Rennen in diesem Jahr wieder ein bunter Mix aus allerlei Marken und Modellen vertreten. Das Starterfeld wird dabei in 21 Fahrzeugklassen geteilt, so dass in jeder Fahrzeugklasse ein ausgewogener Wettkampf entstehen kann. Und wo ein Wettkampf ist, da gibt es „schnellste Runden“ und je ein Fahrzeug, das entsprechend die schnellste Runde gefahren ist.

Die „schnellsten“ Ring-Kämpfer bei diesem 24h-Rennen im Überblick

Klasse AT

Barrow-Corbett-Morrow-Cox -- Copyright Stefan Baldauf SB-Medien

Barrow-Corbett-Morrow-Cox — Copyright Stefan Baldauf SB-Medien

Der BMW 135 D GTR mit der Startnummer 208, gefahren von Dave Cox.

In Runde 77 hatte er mit einer 9:39.556 seine persönlich schnellste Runde und die schnellste Zeit in der Klasse der alternativen Antriebe. Vier Fahrzeuge wurden im Ziel gewertet, der 135D GTR kam auf Platz 3 in seiner Klasse an. Gesamt gefahrene Runden: 108.

 

CUP 1

Strycek-Oestreich-Oestreich-Strycek -- Copyright Stefan Baldauf SB-Medien

Strycek-Oestreich-Oestreich-Strycek — Copyright Stefan Baldauf SB-Medien

Der Opel Astra OPC Cup mit der Startnummer 250. Am Steuer in Runde 104 der Sohn von Volker Strycek, Robin Strycek. Mit einer 9:44.833 war er in seiner Klasse der Schnellste.

Das Team aus Strycek, Strycek und Oestreich, Oestreich gewann zudem die eigene Klasse mit 132 gefahrenen Runden und einem Vorsprung von 1 Minute und 8 Sekunden auf den zweiten der Klasse. Gesamt gewertet wurden in der CUP 1 5 Fahrzeuge.

 

CUP 5

Schrey-Partl-Ebertz-Weidinger -- Copyright Stefan Baldauf SB-Medien

Schrey-Partl-Ebertz-Weidinger — Copyright Stefan Baldauf SB-Medien

Der BMW mit der Startnummer 303 und den Piloten Schrey, Partl, Ebertz und Weidinger am Steuer. Die schnellste gefahrene Runde war eine 9:32.437 in Runde 17.  Mit 116 gefahrenen Runden kam man in der am stärksten besetzten Cup-Klasse auf Rang 7 in der Klasse und Gesamt 79 an.

 

SP 2T

copyright by robert kah - imagetrust

copyright by robert kah – imagetrust

In der SP 2T gab es drei Starter. Das schnellste Fahrzeug in dieser Klasse war der Hyundai i30 von Hyundai Deutschland mit der Startnummer 131. Am Steuer saßen Schrick, Schumann, Bohrer und Naumann. Mit einer 10:01,026 in Runde 8 war man nicht nur am schnellsten in der Klasse, man gewann diese auch. Im Gesamtrang belegte man damit Platz 71.

 

SP 3

Beckmann-Strycek-Hass-Schulten--  Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Beckmann-Strycek-Hass-Schulten– Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Das älteste Fahrzeug war in der Klasse SP 3 mit einer 9:50,133 das schnellste. Der Opel Manta mit der Startnummer 146 wurde gefahren von Strycek, Beckmann, Hass und Schulten. Zudem gewann der Opel Manta seine Wertungsklasse und kam auf Gesamtrang 52 in das Ziel.

 

SP 3T

van Dam-Yamauchi-Schrick-Lasée Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

van Dam-Yamauchi-Schrick-Lasée Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

In der Klasse SP 3T war es der SUBARU WRX STi mit der Startnummer 114, der in Runde 120 die schnellste Zeit fuhr. Eine 9:09,881, gefahren von Marcel Lasee. Seine Co-Piloten waren van Dam, Yamauchi-San und Tim Schrick.

Das einzige Subaru-Team gewann die Klasse SP 3T zudem souverän. Am Ende standen 143 gefahrene Runden auf der Abrechnung. Nummer zwei in der Klasse kaum nur auf 131 Runden!

 

SP 4T

2Holland-Richards-Thilenius-Chilton Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

2Holland-Richards-Thilenius-Chilton Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

In der Klasse SP 4T fuhr der Audi TT RS mit der Startnummer 109 in Runde 28 die schnellste Rundenzeit der Fahrzeugklasse. Am Steuer saß Thomas Chilton. Mit ihm zusammen auf dem Audi TT RS: Holland, Richards und Thilenius.

In Runde 33 war für den Audi TT RS allerdings Schluß.

 

SP 5

Rettich-Reicher-Nury-Purtscher - Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Rettich-Reicher-Nury-Purtscher – Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

In der Klasse SP5 gab es zwei Starter. Die schnellste Runde fuhr die Startnummer 106 mit einer 9:43.659. Am Ende fehlten dem Team dennoch 1:21 auf den Sieger. In dieser Klasse wurden 89 Runden gefahren. Die Piloten auf dem BMW 1 M Coupé waren: Rettich, Reicher, Nury und Purtscher. Die schnellste Runde fuhr Richard Purtscher.

 

SP 6

 

In der Klasse SP 6 war der BMW M3 GTR mit der Startnummer 77 am schnellsten. Mit einer 9:22,297 hatte man unter den 9 Mitbewerbern die klar beste Rundenzeit. Gefahren in der sechsten Runde. Am Ende reichte es jedoch nur für Rang 5.

 

SP 7

Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Der Cup-Porsche mit der Startnummer 92 fuhr in der Klasse SP 7 in Runde 4 die schnellste Zeit des Rennens. Mit einer 8:39.580 fuhren Breuer, Cairoli, Müller und Stursberg zwar die schnellste Runde, kamen jedoch nur bis zur 44 Runde, eher das Team ausfiel.

 

SP 8

Harris-Mathai-Cate-Gülden - Copyright: Stefan Baldauf SB-Medien

Harris-Mathai-Cate-Gülden – Copyright: Stefan Baldauf SB-Medien

Die Klasse SP 8 bekam den Stempel von Startnummer 50 aufgedrückt. Der Castrol-Edge Aston Martin fuhr mit einer 9:04,916 in Runde 5 die schnellste Runde seiner Klasse. Am Ende reichte es für Harris, Mathai, Cate und Gülden für einen vierten Platz in der Klasse und einen 107 Platz Gesamt. Gefahrene Runden: 87.

 

SP 8T

Gass-Hahn-Konrad-Vetter --  Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Gass-Hahn-Konrad-Vetter — Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

In der SP 8T gab es drei Starter. Mit einer 9:42,096 fuhr die Startnummer 47 in Runde drei die schnellste Rundenzeit des Rennens. Am Ende reichte es leider nur zum dritten Platz in der Klasse und einem 135.sten im Gesamt. Am Steuer des BMW E82 fuhren: Gass, Hahn, Konrad und Vetter.

 

SP 9 GT3

Farfus-Müller-Catsburg-Adorf--  Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Farfus-Müller-Catsburg-Adorf– Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Vermutlich die wichtigste Fahrzeugklasse des gesamten Rennens und bis zum zwölften Gesamtrang kamen alle Fahrzeuge aus der Top-Klasse. Die schnellste Rennrunde der Fahrzeugklasse und des Rennens fuhr der Gesamt-Vierte des Rennens, der Marc VDS BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 26. Eine 8:18,690 markiert die Topzeit, gefahren von Jörg Müller in Runde 120 von 155. Am Steuer die Piloten: Farfus, Müller, Catsburg und Adorf.

 

SP-PRO

211/ 24h Rennen 2015. EUROPA, Deutschland, Rheinland Pfalz, Nuerburg, Nuerburgring, Nordschleife, 15.05.2015 00:00:00: Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien - [Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste - Kontakt: SB-Medien, Bassenheim, T. (+49)171 5290990, info@sbmedien.com.

211/ 24h Rennen 2015. EUROPA, Deutschland, Rheinland Pfalz, Nuerburg, Nuerburgring, Nordschleife, 15.05.2015 00:00:00: Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien – [Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste – Kontakt: SB-Medien, Bassenheim, T. (+49)171 5290990, info@sbmedien.com.

Die SP-Pro Klasse bestand zum Rennstart aus drei Fahrzeugen, im Ziel waren es zwei, mit einem Abstand von 3:33 Minuten. Gewonnen hat die Klasse der Lexus LFA Code-X mit der Startnummer 53. Die schnellste Rennrunde fuhr jedoch der Manthey-Wochenspiegel Porsche mit der Startnummer 10.  In Runde 19 von 23 brannte der Porsche eine 8:32,490 in den Eifel-Asphalt.

 

SP-X

Lauck-Franchitti-Jahn-Mailleux -- Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

Lauck-Franchitti-Jahn-Mailleux — Copyright by Stefan Baldauf / SB-Medien

In der Klasse SP-X gab es nach dem Unfall des gelben Glickenhaus SCG 003c nur einen Starter und das war das schwarz lackierte Schwesterauto mit der Startnummer 9. Mit einer 8:26.480 zeigte der von Lauck, Franchitti, Jahn und Mailleux pilotierte Scuderia Glickenhaus Renner sein Potential. Am Ende reichte es sogar für einen Platz 35 im Gesamt-Klassement. Und das trotz vieler Probleme in der Schlußphase.

 

SP 10 GT4

— kein Foto —

Die Klasse SP 10 GT4 gehörte im Prinzip den Aston Martin Vantage V8 nach GT4-Reglement. Die schnellste Rundenzeit fuhr der 88er Aston mit Preacher, Thomson, Duffy und Lungstrass hinter dem Lenkrad. Gefahren in Runde 100. Am Ende langte es für einen zweiten Platz in der Klasse, eine Runde hinter dem Klassensieger. Die schnellste Runde war eine 9:18,950

Die V-Klassen in Tabellenform:

V2T 10:05.318 201 Paatz-Kluge-Kocsis-Rühl Lutz Rühl VW Scirocco GT RS
V3 10:37.988 196 Schmidt-Albertalli-Lampert-Amweg Manuel Amweg Toyota GT86
V4 10:17.429 188 Rink-Brink-Rink-Reuter Stephan Reuter BMW E90 325 i
V5 10:06.486 175 Büllesbach-Schettler-Hilgert-Gusenbauer Moritz Gusenbauer BMW Z4 3.0si
V6 9:20.106 164 Karch-Jacoma-Viebahn-Briody Jim Briody Porsche Cayman S

 

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen::

Ein Kommentar

  1. Am 18. Mai 2015 gefunden … | wABss
    19. Mai 2015 zu 02:59

    […] 24h-Rennen Nürburgring 2015 ? Die Schnellsten, gefunden bei mein-auto-blog.de (0.7 Buzz-Faktor) […]