360° Video von ESSO und McLaren-Honda

360° Video von ESSO und McLaren-Honda

Es gibt Dinge, die erlebt man nicht oft. Eine Fahrt in einem Formel 1 Fahrzeug über die Rennstrecke von Silverstone zum Beispiel. Es sei denn man ist ein Formel 1-Rennfahrer, wie Jenson Button. Dank der Kooperation mit dem Kraftstoff-Technologie-Partner ESSO kann jetzt jedoch jeder Fan eine „virtuelle“ Runde über die Rennstrecke von Silverstone zurücklegen. 

#FuelYourSenses – 360° Rundstrecken-Erlebnis

Mit McLaren-Honda, Jenson Button, ESSO und dem Google-Cardboard virtuell über die Rennstrecke von Silverstone rasen.

Das vermutlich zweit wichtigste wenn es um Emotionen und Speed auf der Rennstrecke geht? Genau – der Motor. Ohne Power, keine Bestzeiten. McLaren arbeitet in der Formel 1 seit diesem Jahr mit dem Motorenpartner HONDA zusammen. Dementsprechend hatte McLaren-Honda für die virtuelle Runde über die Rennstrecke neben dem McLaren Formel 1 und einem McLaren Straßenrennfahrzeug auch einen Honda Civic auf die Piste gebracht.

Mit dem nun präsentierten 360°-Video kann man bei diesem exclusiven Erlebnis live dabei sein.

Jonathan Neale Visionhaus - Esso Fuel Your Senses Experience - Race Week 277 silverstone

Zur Premiere des 360° Videoclips konnten wir in London mit Jonathan Neale, dem CEO von McLaren-Honda sprechen. 

m-a-b:  Sie arbeiten seit mehr als 20 Jahren mit Mobil 1 (ESSO) zusammen, seit diesem Jahr haben Sie in der Formel 1 einen neuen Motoren-Partner, HONDA. Wie erklärt man einem Motoren-Hersteller mit welchen Motoröl man arbeiten will?

Jonathan Neale: HONDA ist der größte Motoren-Hersteller der Welt. Dort weiß man sehr genau, welche Schmierstoffe man benötigt. Dort kennt man sich mit „Fuels & Lubs“ aus. Dort hatte man sich auf Zusammenarbeit mit Exxon-Mobil gefreut.  Und Exxon-Mobil hat sofort den Kontakt zum Motoren-Hersteller gesucht und sich in das Thema „Entwicklung“ eingeklingt.  Und am Ende lernen beide Seiten viel voneinander.

m-a-b: Wie kann man die Motorenöle und Kraftstoffe eine Formel 1-Fahrzeuges mit denen eines normalen Autos vergleichen? Was kostet das Formel 1-Motorenöl mehr, als das Öl mit dem der „normale“ Autofahrer seinen Motor schmiert?

Jonathan Neale: Formel 1-Motoren fahren mit einer höheren Oktanzahl was den Treibstoff angeht, aber was die Öle angeht, so ist das Motoren-Öl von Mobil 1, für unsere Formel 1 Rennfahrzeuge kaum verändert gegenüber dem, was der Kunde kaufen kann. Die Voll-Synthetischen Motorenöl von Mobil 1 werden mit Vielzahl von Zusatzstoffen zur Motorenpflege angereichert.

Natürlich arbeiten die Techniker von Exxon-Mobil an dem perfekten Motoren-Öl für die Formel 1. Man muss sich das vorstellen wie an einem Mischpult. Ein wenig mehr hiervon, weniger davon und mit dieser Hochtechnologie im Schmierstoff-Sektor kann man ideal auf die Bedürfnisse des Formel 1-Motors eingehen. Am Ende ist die „Chemie“ der Öle ähnlich, ganz egal ob im Formel 1-Motor, oder im Serienfahrzeug.

Natürlich nutzt Mobil 1 diese Erfahrungen aus der Formel 1 um das eigene Produkt ständig zu verbessern.

Das gilt auch für die Treibstoffe. Wir wollen keine Leistung verschwenden. Daher braucht es Treibstoffe die ein Maximum an Leistung ermöglichen. ESSO-Treibstoffe an der normalen Tankstelle müssen jedoch auch ähnliches leisten, denn was der Formel 1 die Maximal-Leistung für die schnellen Rundenzeiten ist, ist dem Autofahrer im täglichen Leben die Effizienz. Am Ende sind „niedrige Verbräuche im Alltag eine Anforderung ganz ähnlich der Maximal-Leistung in der Formel 1.

m-a-b: Wir danken für den kurzen Einblick!

Von der Rennstrecke ins Wohnzimmer – Von der Rennstrecke auf die Straße

Die Race-Week in London war der ideale Ort um das Projekt #fuelyoursenses vorzustellen. Der Brite an sich war bereits in maximaler Vorfreude auf das Formel 1-Rennen in Silverstone und wir konnten uns das virtuelle Erlebnis gleich bei der Premiere direkt anschauen.

Am Ende bleibt die Erkenntnis: Während das 360°-Video-Projekt von McLaren-Honda und ESSO die Emotionen der Formel 1 von der Rennstrecke in das Wohnzimmer (oder wo auch immer man den Clip anschaut) transportiert, scheint das Engagement in der Formel 1 für den Autofahrer genau den richtigen Fortschritt zu garantieren.

Wie der CEO von McLaren-Honda, Jonathan Neale, im Interview klar gemacht hat, so bürgt die intensive Zusammenarbeit zwischen der Königsklasse des Motorsports und einem „Fuels & Lubs“ Hersteller wie ESSO für die Effizienz des Autofahrers im Alltag.

 

Virtuell eine Runde – Live nur 3 Kurven

Schade nur das Jenson Button beim Grand Prix von England heute nur bis zur dritten Kurve kam. Aber so ist das im Motorsport. Gegen Rennpech ist man nie sicher geschützt – aber gut, eventuell schnappt er sich jetzt erstmal die Esso-Google Cardboard-Brille und schaut sich noch einmal eine ganze Runde an – virtuell.

 

Das Interview führte mein-auto-blog in englisch, die Übersetzung hier ist daher möglicherweise nicht immer wortgleich! Fuels & Lubs haben wir als „Original“ gelassen, klingt einfach so viel besser als „Treibstoff und Schmierstoff“.

Ein Kommentar

  1. News: McLaren 675 LT – Das grüne Gift › Mein Auto Blog
    23. Juli 2015 zu 13:27 Antworten

    […] McLaren schärft seine Super Series nach: In Erinnerung an eine besonders heiße Version des legendären F1 bringen die Briten jetzt den 675 LT an den Start. Auf dem Papier bietet der „Longtail“ zwar nur 25 PS mehr als der 650 S, und auch die 100 Kilo weniger Gewicht oder die 40 Prozent mehr Abtrieb scheinen erst einmal keine 75.000 Euro Aufpreis wert. Doch in der Praxis hat das neue Top-Modell für ganz und gar unbescheidene 309.750 Euro das Zeug zum schärfsten Sportwagen diesseits des hauseigenen P1, von La Ferrari oder Porsche 918 Spyder. Kein Wunder, dass die auf 500 Exemplare limitierte Serie bereits kurz nach der Premiere auf dem Genfer Salon schon ausverkauft ist und Spätentschlossene jetzt hohe Aufpreise zahlen müssen. […]