Audi präsentiert 2.0 Turbo mit Miller-Cycle-Konzeption!

Miller-Cycle, Atkinson-Cycle – beides Begriffe für eine Adaptions-Variante des klassischen Benzin-Viertaktmotors. Hersteller wie Toyota oder Mitsubishi haben diese Form der Benzinmotoren-Technik bereits seit über einem Jahrzehnt im Angebot. Bei Toyota und Lexus laufen die Benzinmotoren für den Hybridantrieb in diesem „Brennverfahren“. Wobei es weniger um die „Verbrennung“ geht, als um die Ladungseffekte beim Befüllen der Brennräume. Eine ausführliche Erklärung findet der geneigte Technik-Freak auf Wikipedia.

190 PS – 320 Nm – Neuer „Rightsize“ Turbobenziner bei Audi

2.0 TFSI mit 140 kW (190 PS)

2.0 TFSI mit 140 kW (190 PS)

Das Wiener Motorensymposium wurde von Audi als Rahmen der Präsentation gewählt. Nette Wordspielerei bei der Begrifflichkeit des neuen Triebwerks: „Audi Rightsizing Strategie“. Anders als man das bislang gewohnt ist, spricht Audi hier nicht von einer „Downsizing-Strategie“, sondern von der „richtigen Größe“ als Strategie. Das trifft insofern zu, als dass das neue Triebwerk mit 1.984 cm³ Hubraum ebenso groß ist wie der bisherige TFSI-Benziner.

Interessant ist die Verknüpfung von Turboaufladung und Miller-Cycle. Die nach dem Atkinson-Prinzip arbeitenden Triebwerke der Mitbewerber sind bislang ohne Aufladung ausgeführt. Mit der Kombination aus Benzin-Direkteinspritzung, Turboaufladung und verkürzter Ansaugzeit spielt Audi hier eine Pionier-Rolle.

Ein in den Zylinderkopf integrierter Abgaskrümmer verkürzt die Gaswege beim Auslass und strömt den Turbolader direkter an. Diese Variante der Abgasführung stammt aus der Downsizing-Technik. Auf der Einlass-Seite nutzt Audi eine variable Ventilsteuerung, um die Ansaugzeiten zu kontrollieren. Zur Direkteinspritzung gesellt sich eine variable Saugrohreinspritzung vor dem Einlassventil. Auch diese Maßnahme dient der Effizienz-Steigerung.

Eine bedarfsgerechte Kühlwasser-Steuerung verkürzt die Warmlaufzeit des Triebwerks. Das Gewicht des neuen „Rightsize-Triebwerk“ gibt Audi mit 140 kg an.

Der neue 190 PS Benziner wird seine Premiere im neuen Audi A4 erleben.

Aktuelle Suchanfragen::

4 Kommentare

  1. GTE Hybrid vs BiTurbo - der Versuch eines Vergleiches Seite 13 : Das kann ich mir nicht vorstellen, so ein Atkinsonmotor ist ec...
    21. März 2016 zu 09:53

    […] im neuen Audi 2.0 TFSI mit 190 PS verwenden sie den Miller-Zyklus, welcher sehr ähnlich ist. Den könnten sie […]

  2. Nicht viel Neues am neuen Audi A4 > News > 2015 Audi A4, Audi, Audi A4, Audi A4 Avant, Audi A4 B9, Audi Design, Mittelklasse, Mittelklasse Kombi, MLB Plattform > Autophorie.de
    29. Juni 2015 zu 09:50

    […] 250 Nm entwickelt. Völlig neu ist hingegen der 2.0 TFSI mit samt neuem Technikpaket (mehr dazu auf mein-auto-blog). Im ultra Modell leistet dieser 190 PS (320 Nm) und soll in der Limousine nur 4,8 l/100km laut […]

  3. Erste Fahrt: Toyota Auris 1.2 Turbo › Mein Auto Blog
    28. Juni 2015 zu 16:02

    […] Der Vierzylinder pumpt dank Turboaufladung 116 PS und 185 Nm aus seinen 1.2 Litern Hubraum. Toyota hat den kleinen Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung und variabler Ventilsteuerung ausgerüstet. So arbeitet der Motor, je nach Last, auch im Atkinson-Cycle. […]

  4. Am 7. Mai 2015 gefunden … | wABss
    8. Mai 2015 zu 02:58

    […] Audi präsentiert 2.0 Turbo mit Miller-Cycle-Konzeption!, gefunden bei mein-auto-blog.de (1.1 Buzz-Faktor) […]