Audi R8 V10 plus „selection 24h“

Audi R8 V10 plus „selection 24h“

Kaum da, schon weg!

Das erste Sondermodell der aktuellen R8 Baureihe gibt es nur 24 mal

Beginnen wir mit der Berichterstattung über ein Auto, das wohl ausverkauft sein wird, bevor alle geschätzten Leser diese Zeilen studieren konnten.

Audi legt ein Sondermodell des R8 Coupé V10 plus namens „selection 24h“ auf. Mit dem Sonder-R8 möchte man den Geist von Audis Rennsporterfolgen, auch bei diversen 24-Stunden-Rennen, auf die Straße bringen. Oder in Sammlergaragen, denn es werden gerade mal 24 Exemplare gebaut.

Am Antrieb bleibt der R8 V10 plus, was er ist. Gnadenlos stark, gnadenlos schnell. 449 kW / 610 PS lässt der 5,2 Liter große Zehnzylinder-Mittelmotor auf die vier angetriebenen Räder los. Die drehen sich bei Bedarf so schnell, dass nach 3,2 Sekunden vom Start der beliebte Wert Null-bis-Hundert eingesackt ist und am Ende 330 Sachen ins Fahrer-Tagebuch gekritzelt werden können.

Der homöopathisch limitierte „selection 24h“ bringt als erweiterte Serienausstattung die Dynamiklenkung (variable Lenkübersetzung), die adaptive Dämpferregelung namens magnetic ride und die LED-Scheinwerfer mit Laserlicht (der Laser schaltet sich ab 60 km/h auf das LED-Fernlicht auf) mit.

Pokale in der Vitrine, Spiegelwand: Der R8 für Egozentriker?

Pokale in der Vitrine, Spiegelwand: Der R8 für Egozentriker?

Außen gibt es die Sideblades in Schwarz und rote Akzente an der Karosserie. Die wurde in eine der lässigsten Autofarben dieser Tage getaucht, das helle Suzuka Grau aus Audis Speziallackschatulle. Bodenkontakt geben schwarze 20-Zoll-Leichtmetallfelgen.

229.000 Euro kostet das Sondermodell. Wenn man die für den regulären R8 V10 plus auch bestellbaren Optionen zum Grundpreis addiert, kostet der spezial lackierte R8: 201.180 Euro. Bleiben also 27.820 Euro Aufpreis für ein paar weitere optische Gimmicks wie die Projektion eines R8 Logos auf die Straße, Innenraumdetails aus glänzendem CFK und den Traum schlafloser Nächte: beleuchtete Carbon-Einstiegsleisten. Zumindest tragen die die Seriennummer von 1 bis 24. Und nachdem das teure Acht- oder Neuntauto eh nur in der klimatisierten Garage parkt, kann die Türen ja dann offen lassen. Vielleicht sollte Audi über eine externe Stromzufuhr für die Einstiegsleisten nachdenken.

 

Aktuelle Suchanfragen::