BMW 740e iPerformance – Sparen ohne Verzicht

BMW 740e iPerformance – Sparen ohne Verzicht

…gut ok, von Sparen kann aufgrund eines Basispreises von rund 92.000 nicht die Rede sein. Dennoch gibt sich der neue BMW 740e iPerformance zurückhaltend – zumindest, was seinen Antrieb anbelangt. So werkeln unter seiner gewölbten Haube nun vier Zylinder, die eine Kooperation mit einem E-Motor eingehen. Das Ergebnis sind aber gar nicht so sparsame 326 PS, was den Verzicht wieder erträglich erscheinen lässt. Hier kommen ein paar Details zum Einstiegs-Hybriden in die bayerische Oberklasse.

Allerlei guten Dinge sind ja bekanntermaßen drei. So auch beim BMW 7er: Mit dem BMW 740e iPerformance gibt es nun drei Hybriden im Programm. So macht man mit dem Vierzylinder-Aggregat mit Turboaufladung und 326 PS den Einstieg in die Hybrid-Welt. Diese Leistung wird aber nur im Zusammenspiel mit dem Elektromotor erzeugt, der im Getriebe sitzt. Je nachdem, ob man nun die Lang- oder „Kurz“-Version wählt, beschleunigt der Bayuware damit in 5,5 bzw. 5,4 Sekunden auf 100 km/h.

BMW-740e-iPerformance-Luxusklasse-Oberklasse-Limousine-2016-Mein-Auto-Blog (6)

Trotz Downsizings immer noch der Sportsmann in der Oberklasse: BMW 740e iPerformance

Einzeln betrachtet ergeben sich etwas geringere Leistungen. Der Vierzylinder-Turbo leistet allein 258 PS, was vor rund zehn Jahren noch der 3.0 Liter Reihen-Sechszylinder leistete. Zudem leistet das E-Aggregat 113 Pferdestärken , die zusammen mit dem Otto-Antrieb die Systemleistung ergeben. Letzterer ist vollständig in die 8-Gang-Automatik des BMW 740e iPerformance integriert. So sollen das Fahren, das Unterstützen bei hohen Leistungsanforderung durch den E-Antrieb oder die Bremsenergierückgewinnung besonders effizient wirken können.

Erhältlich ist das Flaggschiff in drei Varianten: Zum einen mit kurzem Radstand, zum anderen natürlich mit langem Radstand und zu guter Letzt auch noch mit Allradantrieb. Dadurch ergeben sich aber natürlich Unterschiede im Benzinkonsum. Im EU-Drittelmix benötigt der „kurze“ BMW 740e iPerfomance exakt zwei Liter auf 100 km. Die gestreckte Version benötig 0,2 Liter mehr. Der CO2-Ausstoß soll dabei zwischen 45 und 51 g/km liegen – je nach Variante. Mit xDrive – also dem Allradantrieb von BMW – genehmigt sich der 7er noch einen kleinen Schluck mehr. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das einen Konsum von 2,1 bis 2,5 Litern auf 100 km bei einem CO2-Ausstoß von 49 – 56 g/km.

BMW-740e-iPerformance-Luxusklasse-Oberklasse-Limousine-2016-Mein-Auto-Blog (1)

Imposante Erscheinung: Der BMW 740e iPerformance ist auch als Langversion erhältlich

Überraschend wenig. Und das nicht nur, wenn man zugrunde legt, dass es sich beim BMW 740e iPerformance um einen Vertreter der automobilen Oberklasse handelt. Man kann den Hybriden sogar vollkommen ohne Benzin fahren, da der E-Motor zwischen 41 und 48 km Reichweite bietet.

Aktuelle Suchanfragen::