Das war mein 2015

Das war mein 2015

Im vergangenen Jahr bereits online gestellt und auch für dieses Jahr im Programm. Der persönliche Rückblick, so als Auto-Blogger. Das war mein Jahr 2015 in Stichworten:

Beste Entscheidung: Alte Animositäten zu überdenken
Schlechteste Entscheidung: Kostenfrei Wissen und Erfahrung zu verschenken

Beste Anschaffung: Das iPhone 6+. Dabei habe ich das nicht einmal gekauft, aber sobald es zurück an die Apple-Presse-Abteilung gehen muss, wird so ein „Teufelsding“ gekauft.
Dämlichste Anschaffung: Die frei hängende Dunstabzugshaube von Siemens in der neuen Küche. Das Drecksding saugt auf dem Niveau von …

Schönster Absturz: Keine Abstürze in diesem Jahr. Man wird einfach zu alt.
Schlimmster Absturz: Wie gesagt, keine Abstürze. Alt und weise, weiß man, wann man aufhört.

Bestes Getränk: Stilles Wasser. Keine Sorge. Ich meine das nicht ernst. Ich rede es mir nur für 2016 ein. Ernsthaft? Kaffee vom Kaffeehaus Julius Meinl aus Wien.
Ekelerregendes Getränk: 
Ein „smoothie“ beim Frühstück in L.A.

Bestes Essen: Der Schokokuchen am ersten Geburtstag meiner Tochter.
Schlimmstes Essen: Eine Käseteller in Nizza.

Beste Musik: McLaren 650S bei 3.800 Umdrehungen, vierter Gang, unter Vollast.
Schlimmstes Gejaule: Mercedes C300 Coupé. So dürfen Autos in 2016 einfach nicht mehr klingen.

Beste Idee: Inhalte von Usern bestimmen lassen, nicht von Redaktionen.
Dämlichste Idee: Ex-Werbe-„Experten“ als „Partner“ zu definieren.

Beste Lektüre: Der Marsianer als Hörbuch.
Langweiligste Lektüre: Der Focus. Wie im letzten Jahr auch.

Bester, dreckigster, geilster Sex: Ich bin verheiratet.
Langweiligster Sex: Ich bin verheiratet.

Zugenommen oder abgenommen?
Verf***ckt und eins – wieder zugenommen. Aber 2016 wird wieder LowCarb gestartet.

Haare länger oder kürzer?
Deutlich grauer.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Zum ersten Mal eine Brille bekommen. Und das schlimmste? Sie hilft.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Viel zu viel.

Der hirnrissigste Plan?
Gerade erst aufgestellt.

Die gefährlichste Unternehmung?
Auf eine freie Ladesäule am Flughafen Frankfurt zu vertrauen.

Der beste Sex?
War immer der letzte.

Die teuerste Anschaffung?
Eine neue Küche.

Das leckerste selbst gemachte Essen?
Der Braten zu Weihnachten. Gefüllter Schweinerollbraten. Auf den Punkt.

Das wichtigste Buch?
Helikopter-Eltern – Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung

Der ergreifendste Film?
Hachiko. In diesem Jahr zum ersten Mal gesehen. Und wer einmal seinen Hund zum einschläfern bringen musste und dann diesen Film sieht …

Die beste CD?
Läuft auf Amazon-Prime Music

Das schönste Konzert?
Wieder kein Konzert.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Warten auf den nächsten Flug.

Die schönste Zeit verbracht…?
Anfang des Jahres zusammen mit Freunden auf #MBRT15

Vorherrschendes Gefühl 2015?
Skepsis

2015 zum ersten Mal getan?
Eine Brille getragen.

2015 nach langer Zeit wieder getan?
Alles in Frage gestellt.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Enttäuschungen in menschlicher Beziehung, obwohl rein professionell.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Die wird endlich angepackt. Mehr dazu in 2016 …

2015 war mit 1 Wort … ?
Wechselhaft.

3 Kommentare

  1. Fragen über Fragen – Das war 2015 – Kickaffe – Nachtigall, ick hör' Dir trapsen
    30. Januar 2016 zu 19:14 Antworten

    […] Im Reigen der Jahresrückblicke hat neben Don auch Bjoern wieder einen rausgehauen. […]

  2. Rückblick: Das war mein 2015! | FREDERICKEN
    2. Januar 2016 zu 11:03 Antworten

    […] Facebook habe ich heute morgen gesehen, dass beispielsweise Bjoern Habegger und Mario von Berg wieder einen Rückblick zum scheidenden Jahr verfasst haben. Solche Beiträge zu […]

  3. 2015 war gut - 2016 wird geil! Der etwas andere Jahresrückblick! | rad-ab.com by Jens Stratmann
    1. Januar 2016 zu 15:04 Antworten

    […] ist es hier bei rad-ab.com (und auch drüben bei Bjoern) guter Brauch, verlässt man ein Jahr, dann redet man darüber auch. Dieses mal wird es wieder […]