Die ersten 11 Tage im neuen Outlander PHEV

Die ersten 11 Tage im neuen Outlander PHEV

Seit 11 Tagen steht der neue Mitsubishi Outlander PHEV in unseren Diensten und am PHEV-Sonntag(*) will ich zurückschauen auf die ersten 11 Tage mit dem neuen Outlander.

Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid im Dauertest

Der Wechsel des Testwagens nach einem Jahr wäre nicht nötig gewesen, soviel vorab. Wir waren überzeugt von den Qualitäten des PHEV, den Fähigkeiten und den Talenten des Outlander PHEV. Aber zum Modelljahr 2016 gab es ein umfangreiches Facelift für den Outlander und gerade als PHEV hebt er sich nun noch ein wenig mehr von seinen „klassischen Brüdern“ ab. Und wir wollten wissen – was kann der Neue Outlander besser als sein Vorgänger? Und ganz wichtig: War der erste PHEV ein Ausnahmetalent, oder sind alle Outlander PHEV so überzeugend?

Mitsubishi Outlander PHEV 012 Dauertest Nummer zwei

11 Dinge die der „Neue Outlander PHEV“ besser kann als sein Vorgänger:

Tag 1:  Bereits die Abfahrt vom Hof von Mitsubishi Deutschland bestätigt was wir im ersten Fahrbericht erwähnt hatten. Die Qualität der Verarbeitung im Innenraum hat einen ordentlichen Schritt gemacht. Mit dem direkten Umstieg vom Vorgänger in den Neuen PHEV wird dieser Eindruck noch einmal bestätigt.

Tag 2: Das neue LED-Abblendlicht des Outlanders strahlt extrem weiß und leuchtet die Fahrbahn noch besser aus, als das Xenon-Ultrawide Licht des Vorgängers. Allerdings vermissen wir noch immer ein Fernlicht in der gleichen Technik!

Tag 3: Das Lenkrad fühlt sich nicht nur besser an, zusätzlich wurden die Bedienelemente für Lautstärke und den Tempomaten neu sortiert und liegen griffig zur Hand!

Tag 4: Die Heckklappe piept nur noch kurz und nicht dauerhaft während des gesamten Öffnungsvorganges! Danke – das war lange ein Kritikpunkt der im Alltag nervte!

Tag 5: Die Heckklappe öffnet nun auch höher. Jetzt können sich auch Menschen mit einer Körpergröße von mehr als 1.76 Meter darunter stellen. Im Vorgänger wurde die Öffnungshöhe der Heckklappe von einigen Kunden kritisiert.

Tag 6: Der Outlander bekommt als PHEV eine neu gestaltete Mittelkonsole. Die Cup-Holder sind nun unter einer Klappe versteckt und der Taster für die Lenkradheizung befindet sich neben dem „Schlüsselfach“. Zusätzlich wirkt die Verblendung über der Mittelksonsole attraktiver!

Tag 7: Das Antriebsmanagement wurde neu abgestimmt. Die Reaktionen auf das Gaspedal erfolgen nun sensibler und gleichzeitig spontaner. Es fühlt sich an, als wäre der Weg zwischen „Gasfuß“ und E-Motor nun kürzer. Das gefällt vom ersten Meter an!

Tag 8: Die Lenkung wurde neu abgestimmt. Der Nachlauf verringert und so das Rückstellmoment um die Mittellage reduziert. Der Outlander PHEV fährt sich jetzt agiler.

Tag 9: Mitsubishi hat den PHEV noch mehr auf Komfort getrimmt. Das Dach wurde zusätzlich gedämmt, das Ergebnis ist ein solides Fahrgefühl. Weniger Abrollgeräusch und mehr Komfort!

Tag 10: Die Rockford-Fosgate Anlage scheint mit neuen Verstärkern ausgeliefert zu werden. Oder es wurde eine neue „Sound-Einstellung“ im Klangprozessor hinterlegt. Die Bässe klingen satt, die Höhen klar!

Tag 11: Das Multimedia-System bekam zum Teil eine neue Bedienlogik und zusätzliche Optionen. Auf die Details hierzu gehen wir in den kommenden Wochen noch ein.

Nach nur 11 Tagen und rund 700 Kilometern haben wir also bereits die ersten positiven Eindrücke vom neuen Outlander PHEV sammeln können.

Mitsubishi Outlander PHEV 002 Dauertest Nummer zwei

Zusammenfassung nach 11 Tagen:  11 Dinge die der Neue besser kann?

  1. Verarbeitung
  2. LED-Licht
  3. Lenkrad
  4. Piepen der Heckklappe
  5. Öffnungswinkel der Heckklappe
  6. Mittelkonsole
  7. Anfahren
  8. Lenkgefühl
  9. Dämmung des Dachs
  10. Radio-Sound
  11. Multimedia-System

Die nächsten Wochen und Monate werden wir unsere Eindrücke vertiefen!

Haben Sie Fragen zum Mitsubishi Outlander PHEV? Oder fahren Sie selbst einen solchen Plug-In Hybriden? Schreiben Sie uns! Kontakt zur Redaktion

 

*mein-auto-blog testet den Mitsubishi Outlander PHEV und immer Sonntags gibt es einen neuen Artikel mit Informationen, Erlebnissen und Erklärungen.

 

Aktuelle Suchanfragen::

3 Kommentare

  1. Einfahren beim Plug-In Hybriden? › Mein Auto Blog
    3. Januar 2016 zu 11:01 Antworten

    […] Automobil-Hersteller von modernen Fahrzeugen, wie zum Beispiel von unserem Dauertester (Mitsubishi Outlander PHEV), vollkommen auf „kluge Ratschläge“ zum Thema „einfahren“ […]

  2. PHEV-Sonntag: Neue Leserfragen! › Mein Auto Blog
    20. Dezember 2015 zu 12:00 Antworten

    […] Umstieg als deutliche Aufwertung! Das ist wirklich ein großer Schritt – und wir haben sogar 11 Details gefunden, in denen der Outlander 2016 besser […]

  3. Schöner Genuss: Alena Gerber im Mitsubishi Outlander PHEV › Mein Auto Blog
    1. Dezember 2015 zu 11:04 Antworten

    […] hat die 26-Jährige den passenden Begleiter für alle Lebenslagen gefunden: Sie stieg in einen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander des Penzberger Autohauses Schachtner um, der sie bei ihren Fahrten bis zu 52 Kilometer am Stück […]