Digitalisierung als Chance!

Digitalisierung als Chance!

„Die größte Hürde ist wie immer der Mensch“

Für den „bitkom trendkongress“ habe ich ein paar Fragen zum Thema „Digitalisierung in der Automobilbranche“ beantwortet.

Darunter die Frage:

Wer stellt durch disruptive Neuentwicklung die größte Konkurrenz für die deutsche Automobilindustrie dar?

Die Frage ist nachvollziehbar und zielt ganz klar auf den aktuellen Trend ab, ein Angst-Szenario zwischen Automobil-Industrie und den beiden Silicon-Valley Giganten Apple und Google zu schaffen – doch ich glaube nicht an dieses Angst-Szenario.

Meine Antwort war:
Man mag denken, Google oder Apple stellen die Gefahr einer disruptiven Entwicklung für die Automobil-Industrie da. Sehe ich jedoch nicht. Die deutsche Automobil-Industrie ist üblicherweise zwei Schritte weiter, als man das bewusst wahrnimmt. Oft wird aber nach dem Grundsatz gehandelt, nur soviel man muss, zu zeigen. Autos sind keine Smartphones und der Wunsch nach Mobilität auch 20 Jahre nach der Erfindung des Webs nicht erlahmt – disruptive Entwicklungen sehe ich derzeit eher in der Frage des Besitzverhältnisses.  

Also – kaufen wir in der Zukunft unsere Autos noch? Oder teilen wir nur noch?

Weder Google, noch Apple, werden ein Auto auf den Markt bringen, ohne den Einsatz der „Old-School“ Unternehmen. Das müssen nicht zwingend die deutschen Premium-Hersteller sein – aber es wird ein Automobil-Hersteller beteiligt sein. Und ist einer beteiligt, sind es, aufgrund der Struktur über Entwicklungen, Komponenten-Lieferung und Forschung, dank der Zulieferer, auch die anderen. Die Frage lässt sich meiner Meinung nur so beantworten: Die Automobil-Industrie als solches ist derart homogen, Disruption käme von „innen“ – nicht von außen!

Das gesamte Interview kann man dort nachlesen.