Dr. Zetsche Keynote auf der IFA 2016

Blue-Jeans und Sakko, dazu und die Krawatte fehlt auch. In gewohnt souveräner und lockerer Manier hat der Daimler-Chef die Zukunft des Automobils auf der IFA 2016 präsentiert. Während seiner Keynote präsentierte er die Visionen und Vorstellungen des Automobil-Herstellers Mercedes-Benz. Das Auto der Zukunft wird mehr sein, als Transportmittel. Es wird zum „Private-Space“, es wird zum Assistenten, es wird zum Büro.

Motion Seating
Fitness im Auto – wir sitzen ständig. Sitzen wird zu einer Bedrohung für die Gesundheit. Auch hier will Mercedes-Benz eine Lösung anbieten. Mit Motion Seating will Mercedes-Benz einen persönlichen Fitness-Coach im Auto anbieten. Ein Sitz der sich immer wieder leicht bewegt und damit den Körper dazu bringt, sich anzupassen. Diese Veränderungen helfen, die „physischen Belastungen zu minimieren.“ Waren lange Autobahnfahrten, Zetsche verwendete den Begriff „Road Trips“, bislang zum Teil ein „pain in the ass“, soll sich mit diesem OnBoard-Fitness-Coach genau dies nun ändern. Was auch einen Sinn ergibt, sollten wir uns in der Zukunft eben noch mehr im Auto aufhalten.

Autonome Autofahrten werden uns das Büro auf der Straße bringen und wer viel Zeit im Auto verbringt, freut sich auf die steigende Auswahl an Entertainment-Möglichkeiten. Auch hier sieht sich Mercedes-Benz in einer Vorreiter-Rolle. Und wo parkt man das Auto in der „autonomen Zukunft“?

Community Parking nennt Mercedes-Benz die Idee, ein selbstfahrendes Auto nachdem man am Ziel ausgestiegen ist, alleine auf die Parkplatzsuche zu schicken. Klingt nach Science Fiction ist aber durchaus realistisch. Und wäre heute schon technisch umsetzbar!

Das man das eigene Auto in der Zukunft auch als Pack-Station verwenden kann, haben wir in einem anderen Artikel bereits behandelt!

Die Keynote von Dr. Zetsche auf der IFA 2016 – wer sich für die Zukunft des Autos interessiert, sollte sich das anschauen! 

 

Kommentar:

Mercedes-Benz adressiert genau die richtigen Themen. Das Automobil wird der „dritte Ort“ sein, an dem man sich regelmässig aufhält. Neben unserem eigenen Zuhause und dem Büro, wird das Auto mehr und mehr zu einem Ort, an dem wir unsere Zeit verbringen. Persönlicher Komfort wird deswegen so wichtig. Und – wenn wir erst einmal die Stufen 4 und 5 des autonomen Fahrens erreichen, wird sich auch die Frage stellen: Wie nutzen wir die Zeit im Auto sinnvoll? Zum entspannen, oder zum arbeiten? Das man sich bei Mercedes-Benz zudem Gedanken darüber macht, wie man den Fahrer fit hält, eine löbliche und richtige Idee.

Aktuelle Suchanfragen::