Erste Fahrt: Ein Fiat 500 kommt selten allein

Erste Fahrt: Ein Fiat 500 kommt selten allein

FCA schickt seine Fiat 500 Rasselbande auf Kundenfang
2015-07-29 10_13

Fiat 500 und 500C im Update.

Seit 2015 ist die Fiat 500 Familie nun mit dem 500X komplett und schon kommen der 500 und 500C (mit Multi-Stage-Verdeck mit elektrischer Betätigung) überarbeitet auf den Markt. Nicht nur am Exterieur und Interieur wurden Veränderungen vorgenommen. Der Cinquecento will auch mit seinen umweltfreundlichen Motoren und einem erweiterten Infotainment punkten. Der seit 1957 gebaute 500 möchte seinen Kultstatus als Einstiegsfahrzeug und Stadtflitzer weiter ausbauen, was mit seinen Derivaten 500L und 500X gelingt. Ab Juli 2015 geht nun die 500 Familie auf Käuferjagd mit einem Einstiegspreis von € 12.250.

Bei unserer Begegnung mit dem 500 macht der kleine Stadtflitzer einen bemerkenswert erwachsenen Eindruck. Auffällig ist das markante Frontdesign durch den in die Frontschürze integrierten Kühlergrill. Die Maße des 500 und 500C sind zwar gegenüber den Vorgängern gleich geblieben, dennoch wirken beide breiter und noch auffälliger. Die neu designten Hauptscheinwerfer und Heckscheinwerfer geben dem italienischen Stadtflitzer die nötige Würze, was das Außenkleid betrifft. Alle Karosserievarianten konnten wir auf den Straßen von Frankfurt am Main ausreichend Probe fahren und stiegen immer mit einem breiten Grinsen aus den Autos. Im Stadtverkehr überzeugte die gesamte 500er Familie mit einer sehr souveränen Lage sowohl beim Geradeauslauf als auch in den Kurven. Die Sitze gaben uns dabei ein gutes Gefühl eines sicheren Halts. Unebenheiten und Schlaglöcher meisterten die Fahrzeuge aus Italien mit Bravour.

2015-07-29 09_02

Den Fiat 500 und 500C gibt es ausschließlich mit Benzinern.

Bei der Motorisierung konzentriert sich der italienische Autobauer beim 500 und 500C ausschließlich auf Benzinmotoren. Zwei Aggregate mit drei Leistungsstufen sind abrufbar. Den Einstieg bildet ein Zweizylinder-Benziner TwinAir in zwei Leistungsstufen (63 kW/85 PS und 77 kW/105 PS). Wer auf einen Vierzylinder Motor nicht verzichten möchte, bedient sich beim 1.2 8V mit 51 kW (69 PS). Beide Motoren erreichen die Euro-6-Abgasnorm. Beim Antrieb kann der Kunde zwischen einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe und einem automatisierten Schaltgetriebe, dem Dualogic, wählen. Die Verbrauchswerte lassen sich sehen, versprechen die Italiener doch einen kombinierten Verbrauch von 3,8 Liter auf 100 km beim 85 PS TwinAir.

Highlight der neuen 500er Familie - das erweiterte Infotainment

Highlight der neuen 500er Familie – das erweiterte Infotainment.

Weiteres Highlight der neuen 500er Familie wird das erweiterte Infotainment sein. Das Uconnect steht als zentrales Element in der oberen Mittelkonsole zur Verfügung. Bietet es in den beiden unteren Ausstattungsversionen „Pop“ und „Pop Star“ ein Radio mit sechs Lautsprechern und eine Anschlussmöglichkeit für externe Musikspeicher oder Smartphones über USB- oder AUX-IN-Buchse, verfügt es in der Version „Lounge“ serienmäßig über einen Fünf-Zoll-Touchscreen und ist Bluetooth-fähig. Smartphones können nun drahtlos integriert und über die Freisprechanlage bedient oder zum Audiostreaming aus dem Internet benutzt werden. Dieser Dienst ist in den ersten fünf Jahren nach Kauf des Fahrzeugs kostenlos. Das Uconnect LIVE verfügt darüber hinaus über Smartphone-Applikationen, die direkt über das System bedient werden wie zum Beispiel den Internet-Musikdienst „Deezer“ mit 35 Millionen Songs. 

Die dritte Variante des Uconnect  LIVE beinhaltet zusätzlich ein Navigationssystem von TomTom. Enthalten sind Straßenkarten von Europa und einer Tageszeit abhängige Berechnung der Fahrroute, die anhand von tatsächlich aufgezeichneten Verkehrsverhältnissen berechnet wird.

Wem der 500 und 500C zu klein ist, der bedient sich beim Anfang des Jahres vorgestellten 500X. In zwei verschiedenen Modellversionen angeboten, verbindet er die Agilität des kleineren Bruders mit einem Offroad tauglichem Fahrzeug. Anders als das Update des 500/500C stehen beim 500X zwei Benziner und zwei Diesel Aggregate mit insgesamt fünf Leistungsstufen zur Verfügung. Den Anfang bestreitet das 1.6 E-torQ Aggregat. Ein Vierzylinder-Benziner mit 82 kW (110 PS) und manuellem Fünf-Gang-Schaltgetriebe. Der 1.4 Turbo MultiAir in den Leistungsstufen 103 kW (140 PS) und 125 kW (170 PS) ist mit einem manuellem Sechs-Gang-Schaltgetriebe, einem Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe und mit einem Neun-Stufen-Automatikgetriebe kombinierbar. Den Dieselbereich bilden ein 1.6 Liter 16V MultiJet und ein 2 Liter 16V MultiJet. Während das 1.6 Liter Diesel Aggregat  88 kW (120 PS) leistet, versorgen uns beim 2 Liter Motor 103 kW (140 PS). Aus der Kombination mit dem Antrieb fehlt hier im Vergleich zu den Benzinern das Doppelkupplungsgetriebe. Den besten kombinierten Verbrauch beim 500X zeigt uns der Vorderradantrieb des 1.6 Liter Diesel mit 88 kW auf. Dort bleibt die Uhr bei 4,1 Liter auf 100 Kilometer stehen.

Last but not least stellt uns Fiat mit dem 500L eine MiniVan Variante des 500 zur Verfügung. Sie bedient sowohl Großfamilien als auch Menschen mit außergewöhnlichen Hobbys wie zum Beispiel Musiker. Aber auch Kunden mit Freizeitaktivitäten wie dem Fahrrad fahren finden hier ein geräumiges Fahrzeug. Beim 500L kommen sowohl drei Benzin- als auch zwei Dieselaggregate zum Einsatz. Der 0,9 Liter Turbobenziner mit zwei Zylindern ist in den Leistungsstufen mit 59 kW (80 PS) – als bivalentes Triebwerk, das mit Benzin und Erdgas (CNG) arbeitet – und 77 kW (105 PS) verfügbar. Beim Vierzylinder 1.4 Liter Turbobenziner stehen 88 kW (120 PS) an. Die beiden Dieselmotoren leisten mit 1.3 Liter 62 kW (85 PS) und mit 1.6 Liter 88 kW (120 PS).

2015-07-29 09_03

Moderates Preis-Leistungs-Verhältnis beim Stadtflitzer.

Fazit:

Fiat legt mit seiner 500er Familie den Einstieg für seine Kunden vor, der voll im Trend liegt. Mit einem moderaten Preis-Leistungs-Verhältnis ist er die erste Wahl der ganzen Familie.

Fiat 500C 0,9 8V TwinAir „Lounge“:

Verkaufsstart:  Juli 2015
Basispreis:  18.450 €
Motorleistung:  63 kW (85 PS)
Antrieb und Getriebe: Dualogic-Automatikgetriebe
Beschleunigung:  11.0  Sekunden von 0-100 km/h
Verbrauch – kombiniert:  3.8 Liter auf 100 km
Höchstgeschwindigkeit:  173 km/h
Länge, Breite, Höhe, Radstand  3.571, 1.893, 1.488, 2.300 mm
Fotos im Artikel: Stefan Beckmann Titelbild: Stefan Beckmann

Aktuelle Suchanfragen::