Everybody´s Darling – Volkswagen Caddy Family

Everybody´s Darling – Volkswagen Caddy Family

Eine alte Marketing-Weisheit besagt: „Everybody´s Darling is everybody´s Depp!“ Als bestes Beispiel dafür, dass das nicht der Fall ist, darf wohl der Volkswagen Caddy Family gelten. Egal ob zur Urlaubsfahrt, beim Einkauf im Supermarkt oder im Gartencenter, bei der Fahrt zum Kindergarten oder zur Arbeit – mit dem Caddy liegt man nie verkehrt. Nun legen die Wolfsburger bzw. Hannoveraner – Volkswagen Nutzfahrzeuge hat seinen Hauptsitz in der niedersächsischen Landeshauptstadt – das Sondermodell Family auf und gönnen ihm viele Nettigkeiten, die der gesamten Familie zugutekommen. 

Viele geschickte Lösungen für den Alltag sollen das Leben leichter machen. So bietet der Volkswagen Caddy Family beispielsweise Klapptische an den Rücksitzen. Zudem sind deren Rückseiten aus Kunstleder gefertigt und können so selbst den störrischsten Kinderfüßen widerstehen. Damit die Kids ihr Spielzeug für die lange Urlaubsfahrt verstauen können, befinden sich Kartentaschen an den Rücksitzlehnen. Auch die Passagiere in Reihe eins können auf eine Vielzahl praktischer Ablagen zurückgreifen: So finden sich serienmäßig Schubladen unter den höhenverstellbaren Vordersitzen. Sinnvoll für den Kapitän des Volkswagen Caddy Family ist die Multifunktionsanzeige, während das Lederlenkrad sowie ein Schaltknauf und ein Handbremshebel aus demselben Material seinen Händen schmeicheln. Damit beim Zurücksetzten nichts schief geht, bietet das Family-Sondermodell sogar eine Rückfahrkamera, die das Bild auf das Display des serienmäßigen Radio „Composite Colour“ mit Connectivity Paket projiziert.

Volkswagen-Nutzfahrzeuge-Caddy-Family-Van-2016-Mein-Auto-Blog (1)

Um Beschwerden über einen aufgeheizten Innenraum aus dem Weg zu gehen, bietet der Volkswagen Caddy Family eine Privacy-Verglasung für die Hintensitzenden, sowie eine serienmäßige Klimaanlage. Für schnelle Frischluftzufuhr sorgen indes die elektrischen Fensterheber. Optisch zeigt sich das Sondermodell an 16-Zoll-Stahlfelgen oder optionalen 17-Zoll-Leichtmetallrädern „Madrid“ in „Sandstorm Yellow“. Außerdem bietet der Caddy H7-Halogen-Scheinwerfer, einen in Wagenfarbe lackierter Fronstoßfänger, ein genarbtes Kühlerschutzgitter mit Chromleiste sowie eine Dekorfolie mit „Family“-Schriftzug – damit man das Sondermodell auch sofort erkennt.

Den Einstieg in die Caddy-Family-Welt macht man mit dem 1.2 TSI mit 62 kW, der bei 23.050 Euro startet. Leistungsmäßig darüber rangiert der 1.0 TSI mit 75 kW, kostet aber auch stramme 26.903 Euro. Alle Varianten erfüllen die Euro 6-Norm, greifen aber auch tief in die Taschen der knappen Familien-Kassen.

Ein Kommentar

  1. Dieter
    13. Juni 2016 zu 20:38 Antworten

    Optisch aufgefrischt und mit technischen Gimmicks behängt bleiben als große Kritikpunkte das arg trampelige Fahrverhalten – die Starrachse an Blattfedern setzt einfach kinematische Grenzen – sowie die inzwischen fast 15 Jahre alte Crashstruktur, die Familien leider keinen zeitgemäßen Schutz bietet.