Fahrbericht: Nissan Qashqai 1.6 DIG-T – ein starker Benziner für jede Situation

Fahrbericht: Nissan Qashqai 1.6 DIG-T – ein starker Benziner für jede Situation

Fahrbericht: Nissan Qashqai 1.6 DIG-T – ein starker Benziner für jede Situation Stefan Beckmann

Bewertung

Karosserie
Fahrkomfort
Motor & Getriebe
Fahrdynamik
Kosten & Umwelt

Summary: In Verbindung mit dem hohen Nutzfaktor bildet der Qashqai ein Rundum-Sorglos-Paket.

3.6

Ein starker Benziner für jede Situation

Benutzerbewertung: 3.2 (3 Stimmen)

Mit dem Qashqai stellte Nissan 2006 nach dem X-Trail ein Kompakt-SUV vor, das innerhalb kürzester Zeit zum Verkaufsschlager des Autobauers aus Nippon wurde. Im englischen Sunderland liefen bis Anfang 2015 ca. 2,5 Millionen Fahrzeuge vom Band. Zur zweiten Generation des Qashqai, die im November 2013 in London vorgestellt wurde, bietet Nissan jetzt seinen neu entwickelten 1.6 Turbobenziner an, um mehr Fahrspaß und Dynamik zu bieten. Das markante SUV-Design des Qashqai strahlt sehr gut die konzeptionellen Vorzüge eines Allrounders aus. Dennoch bietet der Qashqai neben dem Design auch Komfort und nützliche Technologien. Die Preisliste des Fahrzeuges startet bei 19.990 Euro.

Nissan verleiht dem Qashqai noch mehr Fahrspaß und Dynamik mit einem 1.6 Turbobenziner

Test: Nissan Qashqai 1.6 DIG-T Acenta

2015-09-13 18_02

Nissan Qashqai 1.6 DIG-T Acenta.

Nissan bietet mit dem Qashqai ein Kompakt-SUV an, das nicht nur einen hohen Nutzen für die Familie oder Kunden mit außergewöhnlichen Hobbys bietet. Dynamik und Fahrspaß waren unter anderem auch die Vorgabe der japanischen Ingenieure. Um dies noch weiter auszubauen, will Nissan seinen Bestseller noch schneller und effizienter machen. Das soll mit dem 1.6 DIG-T Turbobenziner gelingen.

Der speziell auf den Qashqai abgestimmte 1.6 Liter Motor bringt 120 kW (163 PS) auf die Straße und demonstriert dies in jeder Situation. Ob auf der Autobahn, der Landstraße oder im Stadtverkehr, der Qashqai bietet komfortables Fahren mit hohem Fahrspaß. Das maximale Drehmoment von 240 Newtonmeter bei 2.000 und 4.000 U/min. lässt den Wagen sehr kraftvoll anziehen. Bei diesen Werten erkennen wir sehr gut, dass Fahrspaß und Elastizität keine Frage des Hubraums ist. So sprintet der Qashqai in 8,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Selbst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h, die wir auf den Autobahnen erreichen können, lässt er Geräusche im Fahrgastraum kaum zu. Aber auch die Effizienz kommt beim sportlichen Fahren nicht zu kurz. In Verbindung mit seinen 17-Zoll-Rädern erreicht er immer noch einen sehr guten Wert von kombinierten 5,8 Litern je 100 Kilometer. Die damit verbundenen 134 Gramm CO2-Emission pro Kilometer sprechen für sich. Das Aggregat, das selbstverständlich die Abgasnorm 6 erfüllt, wird serienmäßig mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe und einer Start-Stopp-Automatik ausgerüstet.

Der frontgetriebene Kompakt-SUV mit ordentlichen Abmaßen

Das frontgetriebene Kompakt-SUV mit ordentlichen Abmaßen.

Das frontgetriebene Kompakt-SUV macht bei seinen Abmaßen von einer Gesamtlänge von 4.377 mm, einer Gesamtbreite von 1.806 mm und einer Gesamthöhe von 1.590 mm generell eine sehr gute Figur. Die dazu gehörenden Innenmaße lassen 5 Personen bequem Platz nehmen und garantieren obendrein noch ein Kofferraumvolumen von 430 Litern. Das sieht sogar nach Bestwerten in seiner Klasse aus. Möchte man den Möbel- oder Baumarkt besuchen, lässt sich der Kofferraum bequem auf 1.585 Liter erweitern. Hier hat dann der gesamte Einkauf Platz.

Einmal Platz genommen, scheint sich das ganze Cockpit dem Fahrer zuzuwenden. Alle Instrumente sowie das in der Mitte des Armaturenbretts sitzende Navigationsgerät bieten nicht zu viel, aber auch nicht zuwenig Information. Das gut strukturierte Cockpit mit seinem Instrumententräger als Blickfang und Schaltzentrale sorgt zudem für ein großzügiges Raumgefühl. Auch die extrem gut zugeschnittenen Vordersitze wirken nicht nur sehr ergonomisch durchgestylt, sondern geben Halt in jeder Fahrsituation.

2015-09-13 18_06

Cockpit mit klarer Gestaltung.

Mit Fahrsicherheits- und Komfortsystemen geizt der Qashqai nicht. In der Ausstattungsvariante „Acenta“, die wir testen durften, bietet Nissan serienmäßig eine Fahrlichtautomatik, einen autonomen Notbrems-Assistenten, Fernlicht- und Spurhalte-Assistenten sowie die Verkehrszeichenerkennung. Hinzu kommen weiterhin eine Geschwindigkeitsregelanlage und Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Berganfahr-Assistent und eine Parkbremse mit automatischer Deaktivierung beim Anfahren, die sich beim Ausschalten des Fahrzeuges im Umkehrschluss aber aktiviert. Die in Kombination mit dem Navigationssystem verbundene Rückfahrkamera lässt ein sehr bequemes Ein- und Ausparken zu. Den Preis der Ausstattungsvariante „Acenta“ mit dem 1.6 Turbobenziner, dem Sechs-Gang-Schaltgetriebe und dem optionalen Navigationssystem (€ 900) legt Nissan bei 27.240 Euro fest.

2015-09-13 18_05

Nissan Qashqai 1.6 DIG-T Acenta

Hersteller:  Nissan
Typ:  Qashqai 1.6 DIG-T
Kasse:  SUV
Motor:  R 4
Getriebe:  Sechs-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb:  Frontantrieb
Hubraum:  1.618 ccm
Leistung:  120 Kw (163 PS)
Drehmoment:  240 Nm bei 2000 – 4000 U/min.
Gewicht Fahrfertig:  1.390 kg
Von 0 von 100:  8.9 s
Höchstgeschw.:  200 km/h
Verbrauch (NEFZ):  5,8 Liter
CO2-Ausstoß (NEFZ)  134 g/km
Emmissionsklasse  EU 6
Effizienzklasse  B
 ‎
Fotos im Artikel und Titelbild: Stefan Beckmann

Aktuelle Suchanfragen::

2 Kommentare

  1. Kurztest Nissan Pulsar Acenta 1.6 DIG-T: Leistungsstarke Größe › Mein Auto Blog
    2. Dezember 2015 zu 17:31 Antworten

    […] nicht wirklich auf. Sein Design orientiert sich an der mit der zweiten Generation des Qashqai und mit dem neuen X-Trail gefundenen Linie. Etwas mehr optischer Pepp hätte dem Pulsar sicher […]

  2. Grenzgänger: Erste Fahrt im Infiniti Q30 › Mein Auto Blog
    3. November 2015 zu 20:50 Antworten

    […] auch ausschlaggebend, warum man den Q30 nicht einfach auf die äußerst erfolgreiche Plattform von Qashqai und X-Trail für den Angriff ins Premium Segment setzte. Ein Premium Schuss in dieser Klasse muss […]