GLC Coupé mit mehr Muckis! Der Dreiundvierziger!

GLC Coupé mit mehr Muckis! Der Dreiundvierziger!

Sein 3.0 Liter V6-Turbo wird nicht von Hand zusammengeschraubt und dennoch darf er das AMG-Logo tragen. 367 PS und eine ganz klar für die „OnRoad-Performance“ ausgelegte Agilität erlauben den Spagat, den Tanz auf der Linie, zwischen den Welten. SUV-Habitus, Sportwagen-Gene und als Ergebnis ein „Schnellweg-Räumwagen“.

premiere 012 mercedes-amg glc 43 coupe

Mehr Sport wagen

520 Nm sind ein echtes Argument. Dank des auf 1.1 Br erhöhten Ladedrucks sind genug Leistungsreserven vorhanden, damit aus einem SUV ein „Sportgerät“ wird. Mercedes-Benz fährt die Transformation der Marke mit Vollgas durch alle Segmente. Die Ausweitung der AMG-Gene auf die „kleineren“ Hausnummern erschließt neue Käuferschichten. Und einen SUV mit AMG-Power, den wollten schon früher viele haben. Nur logisch dieser Schritt.

Der Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC kommt mit der modernen 9-stufen Automatik und einer betont fahraktiven Ausrichtung des Allradantriebes. Die von AMG weiter entwickelte Air Body Control (Luftfahrwerk) lässt virtuell die Pfunde purzeln und soll dem Sportlichen SUV-Coupé zu neuen fahrdynamischen Grenzerfahrungen verhelfen.  Mehr Sturz an den Achsen und eine steifere Auslegung der Aufhängungselemente führt zu mehr Kurvenspaß und einem handlichen Fahrgefühl. Für die stufenlose Variabilität zeichnet sich auch die Möglichkeit zur Einstellung des Fahrdynamik-Setups per Taster aus. Von Comfort bis Sport plus sind 4 Stufen möglich. Wank- und Nickbewegungen will man per Luftfederung vollständig im Griff haben.

Der serienmäßige Allradantrieb AMG Performance 4MATIC verbindet bestmögliche Traktion, AMG-typische Fahrdynamik und ein Höchstmaß an Fahrspaß. Das System zeichnet sich durch die heckbetonte Momentenverteilung von 31 Prozent an der Vorderachse zu 69 Prozent an der Hinterachse aus. Diese Auslegung sorgt für mehr Fahrdynamik und höhere Querbeschleunigung auf der Straße sowie verbesserte Traktion, denn sie nutzt die beim Beschleunigen auftretende dynamische Achslastverschiebung Richtung Hinterachse, um dort mehr Antriebsmomentabzusetzen. Eine Lamellenkupplung mit 50 Nm Sperrwirkung garantiert speziell auf Schnee und Eis, dass sich das Kraftschlusspotenzial aller vier Räder voll entfaltet. Auf unterschiedlich griffige Fahrbahnbeläge reagiert der Allradantrieb mit gezielten Bremseingriffen an einem Rad, um auch dann optimale Traktion zu gewährleisten.

premiere 021 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 019 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 014 mercedes-amg glc 43 coupe

An den Bremsen wurde nicht gespart! Eine groß dimensionierte Bremsanlage mit innenbelüfteten Verbundbremsscheiben soll für zuverlässige und standfeste Verzögerung sorgen. In den Radhäusern drehen sich in Serie 19-Zoll Räder mit einer Mischbereifung. 235 Millimeter an der Front und 255er Reifen an der Hinterachse. Auf Wusch und gegen Aufpreis sind bis zu 21-Zoll große Räder möglich.

Die Bodenfreiheit des sportlichen AMG-SUV lässt sich im übrigen weiterhin auf Knopfdruck variieren und völlig Lustlosigkeit für Offroad-Abenteuer soll das GLC nicht verbreiten. Aber: Sport wagen – on the road ein wenig mehr, als „off the road“.

Das neue Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé feiert seine Weltpremiere am 28. September 2016 im Rahmen des Pariser Automobil-Salons. Die Verkaufsfreigabe erfolgt am 06. Oktober 2016, die Markteinführung beginnt im Dezember 2016.

premiere 023 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 022 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 017 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 016 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 015 mercedes-amg glc 43 coupe premiere 013 mercedes-amg glc 43 coupe