Hamburg-Berlin-Klassik 2015: Dramatischer zweiter Tag!

Hamburg-Berlin-Klassik 2015: Dramatischer zweiter Tag!

Tage 2 ist zu Ende. Morgen verlassen wir Wolfsburg und nehmen Kurs auf die Perle. Auf nach Hamburg. Tag 2 der Hamburg-Berlin-Klassik bot keine technischen Defekte. Zumindest nicht für den Rallye-Skoda mit der Startnummer 155. Ein kühler Morgen lies die Hitze im Fahrzeug erst einmal vergessen. Der Skoda 130RS hat als Rallyefahrzeug 136 PS – davon kommen vermutlich genau 100 kW als Hitze im Innenraum an. Bewölkter Himmel, Herbstliche Temperaturen und schon erträgt man auch das.

Hamburg-Berlin-Klassik, ohne Ritterschlag?

Alles war gut. Alles war bestens. Nach jeder WP habe ich meinen Fahrer, den Profi, den Rallye-Meister nach seiner Meinung gefragt. Gute Prüfung? Schlechte Prüfung? Das Gefühl von Matthias Kahle ist untrüglich. Und seine Meinung war eindeutig: „Das lief gut“.

Die Ergebnisse kamen jedoch erst spät am Abend online. Und dann der K.O.-Schlag am Abend, ein fester Hieb in die Magengrube. Plötzliches Unwohlsein. 400 Strafpunkte an WP 12 dem Rittergut Altenrode – und damit das Maximum. Was war passiert? Was haben wir falsch gemacht?

Wer kommt heute mit den wenigsten Strafpunkten heim? #hbklive #hbk2015

Ein von Bjoern Habegger (@habegger) gepostetes Foto am


WP 12 – Rittergut Altenrode

Die Gesamtzeit für diese WP? 28 Sekunden. Die gestoppte Zeit für Team 155? 23.04 Sekunden. Eine Tragödie. Es schmerzt. Der Fehler lag, das ist nachvollziehbar, an einer selbst erstellten Timer-Einstellung. Anstelle von 28 Sekunden, wurden 23 Sekunden in das System eingetragen. Von mir. Vom Beifahrer. Vom Co-Pilot des siebenfachen dt. Meisters. Das klingt fast nach Sabotage, ist aber am Ende ein schlichter Flüchtigkeitsfehler. Die falsche Zeit und der Rallye-Champ fährt diese fast .00 an! Unfassbar.

Tag 2 endet demnach nicht in den Top 5! Tag 2 beendet das Team Kahle / Habegger auf Gesamt 9. Nicht auszumalen was möglich gewesen wäre – ohne diesen dramatischen Fehler.

 

Morgen – Tag 3 der HBK2015 gilt es daher nun. Alles auf Angriff, alles auf Attacke – volle Konzentration … ! 

Schon heute früh, am Start zu Tag 2 nicht mehr dabei, mein Schauspieler-Held: Armin Rohde. Vorzeitig aus der Rallye ausgestiegen. Genaue Gründe sind bislang nicht bekannt.