IAA 2015: Der Preis für den schlechtesten Messebau geht an?

IAA 2015001 audi halle agora

AUDI!

Herzlichen Glückwunsch zum schlechtesten & dümmsten Messebau auf der IAA 2015.

Man muss sich das vorstellen: Der ganze Volkswagen-Konzern ist mittlerweile so groß, dass die Halle 3 mit ihren rund 8.500 m² nicht mehr ausreicht, um alle Marken zu integrieren. Eventuell will man bei Audi aber auch einfach nicht in die Halle „mit Mutti“. Also baut man davor eine ganz eigene Halle auf. Auch in diesem Jahr wurde die „Agora-Freifläche“ von Audi in eine Halle der Superlative verwandelt. Ein eigener „Eis-Kanal“ zu Beginn soll die Besucher – ja, was? – was soll dieser Eisraum eigentlich? Zuerst fährt man 50 Meter per Rolltreppen in die Höhe, gefühlt im dritten Stock beginnt das Spektakel. Der „Eisraum“ markiert den Anfang, dann ein Flur mit Asphalt ähnlichem Boden und Puff ähnlicher Beleuchtung. Dazu Motorenlärm vom Band. Synthetisch. An der Wand, ich glaube es war Motorsport..und dann fällt man eine Treppe hinunter in den unerwartet kleinen Ausstellungsraum. Ja – klein. So klein, dass man selbst an den Presse-Tagen weder Autos noch Mitarbeiter von Audi (Hostessen) sehen konnte. Nur eine wabernde Menge. Dazwischen Blech-Ecke, Blech-Kanten. Wer den Mut hatte und keine Kontakt-Angst, der ließ sich in der Menge treiben. Die Derivate waren kaum zu finden.

Unbeantwortet die Frage, welchen Sinn der Eisklotz am Anfang hatte. Hier unten, das Showcar (e-tron quattro concept) versteckte sich in einer Ecke, davor Menschen, so konnte man das Fahrzeug schnell übersehen. Eventuell war das auch der Sinn.

Selbst für mich als Auto-Blogger wurde es schwierig, zwischen den Menschen die Neuheiten zu entdecken. War das der neue A4? Ist das der S4? Der A6, der ist älter – und der Q7? Ach ja, der Q3 hatte vor kurzen ein Facelift. Es wird einem schwindelig. Zu anstrengend die Suche nach der Neuheit. Zu fordernd die Menschenmengen. (Ellbogen-Check vom AutoBild-Redakteur, klar – der braucht sich alleine vor dem Auto für seine Sitzprobe. Lächerlich, aber das nur am Rande … )

Unfassbare 20-80 Millionen geben die großen Hersteller für die IAA aus. Unfassbar, wie man dabei eine so unsinnige Lösung entwickeln kann. Der Eis-Raum dürfte derartig viel Kühlung verlangen, dass man die CO2-Einsparung aller E-Tron mit nur zwei Messe-Tagen aufgebraucht hat. Natürlich braucht es „eine Show“. Es braucht aber auch Platz. Die Autos stehen im Mittelpunkt, nicht der Messebau. Nicht das: „wir können Rolltreppen“ und Laufhaus-Gänge, nein – es geht um Autos!

Herzlichen Glückwunsch für den schlechtesten Messebau in 2015! 

 

 

 

P.S.: Die Hostessen und Hosts waren jedoch die Besten der gesamten Messe! Humorvoll, vor allem! 

P.P.S.: Ja, die Halle sieht richtig gut aus. Aber das ist ja nicht die Kritik. Die Kritik ist: Sie sieht NUR gut aus. Den Zweck erfüllt sie erbärmlich..

Aktuelle Suchanfragen::

Ein Kommentar

  1. Storytelling + Live-Events = Dreamteam? - BRAND.BLOG
    27. September 2016 zu 12:54 Antworten

    […] Herzlichen Glückwunsch zum schlechtesten & dümmsten Messebau auf der IAA 2015. […]