In der Zukunft schaut Ford um die Ecke

In der Zukunft schaut Ford um die Ecke

Jeder kennt die Situation: Man möchte abbiegen und irgendein „Idiot“ hat einem die Sicht zugeparkt. Hier wird es dann nicht ganz ungefährlich, wenn man nicht einsehen kann, ob ein Fahrzeug naht und man gefahrlos in die Spur abbiegen kann. Genau aus diesem Grund hat Ford nun eine Frontkamera mit „Split View“-Technologie entwickelt.

Dieses kleine Hilfsgerät versteckt sich im Kühlergrill des Fahrzeugs und erfasst einen Bereich von 180 Grad vor der Fahrzeugfront – und das, noch bevor man die eigentliche Abbiegung einsehen kann. Die Kamera lässt sich ganz einfach per Knopfdruck einschalten und sie verfügt über eine Auflösung von einem Megapixel, sodass ein gutes Bild in Echtzeit übertragen wird. Dieses erscheint auf dem 8-Zoll-Farb-Touchscreen-Display im Armaturenträger. Durch diese innovative Technologie schafft es Ford, den Fahrern den Stress zu nehmen und die potenzielle Gefahrensituation zu entschärfen. Dabei können eventuelle Kollisionen sogar abgewendet werden. Die Kamera ist nur 33 Millimeter groß und wird von einer versenkbaren Waschdüse automatisch beim Einschalten der Scheibenwischer gereinigt.

Als erster Hersteller, der dieses Kamerasystem einführt, bietet Ford im neuen S-MAX und im neuen Ford Galaxy das Extra an Sicherheit ab Herbst diesen Jahres an. Der Preis wird ca. 900 Euro betragen, dann inklusive Rückfahrkamera und Park-Pilot-System vorn und hinten. Geplant ist die Einführung auch im Ford Edge, der ebenfalls im Verlauf diesen Jahres in Deutschland und Europa eingeführt wird.

„Wir haben alle schon Erfahrungen mit schlecht einsehbaren Kreuzungen gemacht. Für einige Autofahrer stellt sogar die Ausfahrt vom eigenen Grundstück oder aus der Garage eine echte Herausforderung dar“, so Ronny Hause, Engineer, Driver Assistance Electronic Systems, Ford of Europe, der gemeinsam mit seinen US-Kollegen an der Entwicklung dieses innovativen Kamerasystems gearbeitet hat. „Ähnlich wie bei den bewährten Rückfahrkameras werden sich die Menschen bald fragen, warum es diese Frontkamera nicht schon viel früher gegeben hat“.

„Eine schlecht einsehbare Abbiegung kann für Anfänger wie für erfahrene Fahrer ein heikles Manöver darstellen. Der bislang beste Lösungsansatz war, sich hinter dem Steuer so weit wie möglich nach vorne zu beugen, um sich nähernde Fahrzeuge früher zu erkennen oder zumindest akustisch wahrzunehmen“, sagte Keith Freeman, Verkehrsexperte aus Großbritannien und Trainer beim „Vorfahrt für Deine Zukunft“-Fahrsicherheitstraining von Ford. „Die Video-Technologie mit 180-Grad-Frontkamera schließt nun diese Sicherheitslücke und reduziert den Stress für Autofahrer spürbar“.

„Wir haben die 180-Grad-Frontkamera auf allen Arten von Straßen getestet, auch speziell im Hinblick auf Radfahrer und Fußgänger“, sagte Hause. „Das System meistert schwierige Lichtverhältnisse in Tunneln, engen Gassen, Garagen und kommt selbst mit direktem Sonnenlicht klar“.

Erhebungen des britischen Verkehrssicherheits-Instituts „SafetyNet“ haben gezeigt, dass sich rund 19 Prozent der Unfälle tatsächlich an Kreuzungen oder an eingeschränkt einsehbaren Stellen betragen. Das könnte mit der neuen Technologie von Ford nun endgültig der Vergangenheit angehören.

8 Kommentare

  1. ich
    29. Juni 2015 zu 20:51 Antworten

    Boring – gibt es bei anderen Herstellern schon ewig.

  2. Hans-Peter Hemmer
    29. Juni 2015 zu 13:57 Antworten

    Mein NAVI hat die Einstellung " keine unübersichtlichen Abzweige" somit brauche ich dieses SA=900€ nicht.
    Es ist eine Konsequente Entwicklung nach den Patienten von Audi. Da Ford ein 100% US Konzern ist haben Sie einige Probleme im Innenverhältniss.

  3. Noah Potempa
    29. Juni 2015 zu 07:28 Antworten

    Wieder mal super recherchiert. Audi hat dieses System schon seit mindestens 4 Jahren. Plus Umgebungskameras, also einer simulierten Draufsicht auf den Wagen in Echtzeit. Aber Glückwunsch an Ford. Willkommen in der Gegenwart.

  4. Jonas
    29. Juni 2015 zu 08:31 Antworten

    „Ähnlich wie bei den bewährten Rückfahrkameras werden sich die Menschen bald fragen, warum es diese Frontkamera nicht schon viel früher gegeben hat“

    Witzig. Die Kamera gab es beim Toyota Corolla Verso schon 2005.

  5. News: Ford Galaxy – Mit jeder Menge Luxus › Mein Auto Blog
    28. Juni 2015 zu 09:50 Antworten

    […] viel Platz, mehr Komfort und jeder Menge Assistenten will die dritte Generation Ford Galaxy punkten. Sie ist bereits bestellbar und kommt im September auf den Markt. Mit einem […]

  6. News: Ford Focus RS – Das 350-Pferde-Gespann › Mein Auto Blog
    26. Juni 2015 zu 17:42 Antworten

    […] neue Ford Focus RS ist mit 257 kW/350 PS deutlich stärker als sein Vorgänger. Der Turbo-Allrader feiert auf […]