Inside: Vortrag zum 360° Video

Inside: Vortrag zum 360° Video

Dinge zum ersten Mal tun, das geht eben nur einmal. Und weil mein-auto-blog.de und Mitsubishi mit dem 360°-Video die ersten waren, die eine virtuelle Probefahrt realisiert haben, gab es eine Menge darüber zu erzählen.

Vortrag zum 360°-Video in Hamburg @ministrygmbh

Die begleitende Digital-Agentur hinter dem Projekt war MINISTRY aus Hamburg und ich muss nicht viel um den heißen Brei herum reden, das Ergebnis unseres ersten 360°-Dreh hatte mich schlicht von den Socken gehauen. Doch der Reihe nach.

Wobei – Das Video: 360°-Video – Probefahrt Mitsubishi ASX kann man hier direkt klicken und damit abkürzen – alle anderen lesen weiter und haben die Möglichkeit, auch das „Behind-the-Scenes“ Video zu sehen.

Vortrag in Hamburg

Die Idee zum 360°-Video kam nicht von mir. Diese Idee wurde an mich herangetragen. Das war im Herbst 2015 und nach einem ersten Test war schnell klar, diese Technik ist die Beste Lösung um „Virtuelle Probefahrten“ zu realisieren. Aber auch sehr aufwendig. Es bedarf einer professionellen Digital-Agentur um die Arbeit zu wuppen und ein Endprodukt zu präsentieren, mit dem man nicht nur ein paar Nerds beeindruckt, sondern auch Entscheider in den Unternehmen.

Der Dreh in Hamburg

Nach ein paar Irrungen und offenen Fragen fiel die Wahl als Digitalpartner und durchführende Partner jedoch schnell auf „Ministry“ in Hamburg. Der Drehort? Wir wollten eigentlich alle nach Südafrika, das Budget für den Testlauf hätte aber vermutlich nicht einmal die Reisekosten für alle Mann nach Johannisburg gedeckt und so bleiben wir bei der zweitbesten Wahl: Hamburg.

Nachdem sich Wochen zuvor die gesamte Republik in Winter-Depressionen befand, gingen wir vom Wetter-Worstcase in Hamburg aus. Lichttechniker wurden organisiert, die Ausleuchtung des Fahrzeuges optimiert und was war vor Ort dann Sache? Richtig. Der vermutlich sonnigste Tag Hamburgs. Kalt, aber extrem sonnig. Keine Wolken am Himmel und anstelle von zuwenig Licht, gab es zuviel Licht.

„Sprich das mal am Stück, frei..“

Die Ansage war klar – damit die Post-Production überschaubar blieb, sollte der gesamte Dreh in einem Take aufgenommen werden. Für einen professionellen Moderator mag das simpel sein. Für mich war es eine echte Aufgabe.

Zumal der Dreh mit einer Panne anfing, wer gestern bei unserem Vortrag in Hamburg dabei war, kennt die Panne – für alle anderen wird es ein Geheimnis bleiben. Ehrlich. Ich werde doch nicht erzählen wie ich beim rückwärts fahren ein Schild übersah und erstmal das Auto demolierte. Peinlich.

Diese Aktion war – so kann man sich das denken – für das Lampenfieber nicht hilfreich. Am Ende fuhren wir die ausgesuchte Strecke zwölfmal ab. Zwölfmal frei gesprochen. Mal für drei Minuten, mal für 6 Minuten. Und am Ende war die Ansage der Regie klar: Und jetzt Bjoern, spricht einfach mal frei nach Schnauze.

Das habe ich getan. Und diesen Take haben wir am Ende auch genommen.

11203565_10152942617398040_7572889615015684511_o

Erfahrungen zum Thema 360°-Video

Ideen zu haben ist relativ leicht. Jemanden zu finden, mit dem man diese Ideen umsetzt, schon schwerer. Am Ende aber so ein Projekt zum ersten Mal durch zu ziehen, ein ganz neues Format zu schaffen, trotz Parkrempler zurück in die Rolle zu finden, das Video aus 7 GoPros so genial zusammen zu „stitchen“ das man am Ende keine Übergänge mehr sieht – wow – dafür brauchte es echt der richtigen Chemie im Team.

Mein Dank geht daher an Mitsubishi-Motors und an Ministry in Hamburg. Und weil alles so gut lief, durften wir gestern auch über dieses Projekt im Rahmen des „Fireside Chat“ sprechen. Mit mir auf der Bühne, der Kollege Henrik Lujindijk von Mitsubishi.

So – genug erzählt – hier ist das versprochene „behind-the-scenes“ Video:

Ein Kommentar

  1. Am 1. Mai 2015 gefunden … | wABss
    2. Mai 2015 zu 02:58

    […] Inside: Vortrag zum 360° Video, gefunden bei mein-auto-blog.de (0.6 Buzz-Faktor) […]