Kein Auto ohne BOSCH?

Mit dem Namen „BOSCH“ dürfte jeder Autofahrer etwas anfangen können. Aber neben den üblichen Dingen die mir zum Hersteller „BOSCH“ zuerst in den Sinn kommen, wie Zündkerzen oder Scheibenwischer – ist das tatsächliche Feld der Entwicklungen und Techniken ein deutlich größeres.

BOSCH – In jedem Auto?

Um ein wenig mehr über die Marke BOSCH und die Menschen dahinter zu erfahren zu können, lud BOSCH in der vergangenen Woche zu einem „Round-Table“ mit Bloggern ein. Da ich mich selbst – immer mal wieder – als Automotive-Blogger oder Motor-Blogger bezeichne, nahm ich die Möglichkeit für einen Blick hinter die Kulissen gerne an.

kein auto ohne bosch

Zitat:

Bosch entwickelt sich beständig weiter und will im Internet der Dinge (3.0) mit dabei sein.

BOSCH Kommunikation

Das erklärt auch sehr schnell, weshalb man bei BOSCH auch so interessiert und aufgeschlossen gegenüber der neuen Medienwelt aus Bloggern und Blogs ist.  Für mich persönlich ist das eine sehr schöne und absolut zu lobende Entwicklung und es macht große Freude wenn man als kleines „Onlinemedien-Licht“ derart viel Wertschätzung erhält.

Das Gespräch bei BOSCH war dann auch geprägt von einer sehr offenen und freundlichen Kommunikationskultur.

3 Dinge haben mich an diesem Tag näher interessiert:

  • In-Car Entertainment
  • Hybrid-Entwicklung
  • Forschung

Im Bereich In-Car Entertainment war es eine für mich sehr wertvolle Information, dass man bei BOSCH eine art „Car PC“ mit Touchscreen entwickelt hat. Das gesamte System hat eine mehr als standesgemäße Rechnerleistung und ist offen für die Zukunft. Dank einer Software-Struktur basierend auf Linux ist das gesamte System deutlich umfangreicher, leistungsfähiger und zukunftssicherer, als bisher bekannte In-Car Entertainment-Lösungen.

Welcher Automobil-Hersteller das neuartige System in Serie verbaut? Cadillac. Und wie es der Zufall so will, bin ich den neuen Cadillac ATS just in diesen Tagen gefahren und konnte dieses neue und von BOSCH entwickelte im Cadillac unter dem Namen „CUE“ laufende System näher anschauen.

Zu diesem System wird es später noch einen eigenen Artikel geben – einen ersten Blick kann man in meinem Cadillac ATS Bericht darauf werfen.

bosch axle split hybrid technik

Das man im Citroën DS5 Hybrid einen „split axle hybrid“ fährt, der von BOSCH entwickelt wurde – war mir auch nicht bekannt. Bei BOSCH sprach man häufig und gerne über den Peugeot 3008 Hybrid4 – aber der teilt sich die Technik ja bekanntlich mit dem Citroën DS5 Hybrid. Und da ich den französischen Hybriden von Citroën bereits testen konnte, habe ich hier auch meinen Artikel darüber verlinkt.

Das im Prinzip die vollständige Technik, basierend auf einem Elektromotor, dem Inverter (Spannungswandler) und der Hybrid-Steuerungstechnik von BOSCH kommt, war mir neu. Es zeigt aber zusammen mit dem Punkt der Forschung eines ganz schön:

Automobil-Hersteller brauchen Zulieferer-Unternehmen wie BOSCH besonders dringend. Denn nur so ist man in der Lage, die moderne Technik zu Marktfähigen Stückzahlen entwickeln zu können. Im Falle von BOSCH ist das wiederum besonders erfreulich, da man im Hause BOSCH viel auf die eigene Qualität setzt. Mit einem Blick in das „Hybrid-Haus“ konnte ich mich davon überzeugen.

Dort findet man Fahrzeuge von Automobil-Hersteller die nur noch als „Organspender“ taugen und in der Zukunft mit Experimenteller-Technik ausgerüstet werden.

Denn nur so – mit einer eigenen, extrem starken Forschungsabteilung, bleibt man an der Weltmarktspitze.  Ob sich „Robert Bosch, der Ältere“ das alles bereits damals hätte vorstellen können?

Ich persönlich auf jeden Fall nicht – umso mehr hat mich dieser erste Blick hinter die Kulissen gefreut!

…Bosch hat den Tag mit der Videocamera begleitet – nice ;)

..vor Ort waren noch deutlich mehr Blogger, zum Beispiel: Fabian, Nicole und Robert,  „Lots of Ways“ und natürlich hat BOSCH auch einen Blog ;)

Aktuelle Suchanfragen::

8 Kommentare